Lexikon»Kontaktlinsen»Tageslinsen

Tageslinsen

Tageslinsen (Ein-Tages-Kontaktlinsen) sind für den einmaligen Einsatz gedacht und werden nach einer acht bis 15 stündigen Benutzung entsorgt. Ein-Tages-Kontaktlinsen gelten als sehr hygienisch, da sie nur einen einzigen Tag verwendet und dann weggeworfen werden können. Als gegenteiliger Brillenersatz eignen sich Tageslinsen hervorragend, da sie in der Regel gut verträglich sind und bei unregelmäßigen Gebrauch eine günstige Alternative zur Monatslinse darstellen.

Vorteile von Tageslinsen

Ein-Tages-Kontaktlinsen eignen sich sehr gut für Gelegenheitsträger die eine Alternative zur Brille beim Sport, Urlaub, Schwimmen oder anderen Aktivitäten suchen. Tageslinsen zeichnen sich durch gute Spontanverträglichkeit und hohe Hygiene aus. Tageslinsen befinden sie sich in einer sterilen Lösung in einer fest verschlossenen Verpackung bis sie zum Einsatz kommen. Da sie tatsächlich nur einmal ins Auge gesetzt und dann nie wieder benutzt werden, haben Schmutz und Bakterien keine Chance. Bei Monats- oder Jahreslinsen, die über einen langen Zeitraum hinweg immer wieder zum Einsatz kommen, sind Ablagerungen nie ganz ausgeschlossen – selbst wenn Sie Ihre Linsen gewissenhaft und gründlich reinigen. Des weiteren sind Ein-Tages-Kontaktlinsen im Vergleich zu anderen Kontaktlinsenarten wie Monatslinsen sehr günstig, wenn Sie z.B. nur ein oder zwei mal pro Woche Kontaktlinsen für den Sport brauchen.

Arten von Tageslinsen

Bisher sind Ein-Tages-Kontaktlinsen in drei unterschiedlichen Arten zu erwerben.

Sphärische Ein-Tages-Kontaktlinsen korrigieren Kurz- und Weitsichtigkeiten. Durch ihre spezielle Form verschieben sie den Brennpunkt so, dass Sie wieder scharfe Sicht haben. Sie bündeln die eintreffenden Lichtstrahlen so, dass diese wieder auf der Netzhaut abgebildet werden und gleichen so die Ausprägung Ihrer Fehlsichtigkeit aus.

Torische Ein-Tages-Kontaktlinsen gleichen nicht nur Kurz- und Weitsichtigkeiten aus, sondern auch Hornhautverkrümmungen(Astigmatismus). Torische Tageslinsen sorgen für eine unverzerrten und klaren Durchblick, indem sie die fehlerhaft gestreuten Lichtstrahlen bündeln und auf der Netzhaut abbilden.

Die dritte Art der Ein-Tages-Kontaktlinsen nennt sich multifokale Tageslinse. Sie gleicht die, ab Mitte 40 einsetzende, Altersweitsichtigkeit aus. Mit zunehmenden Alter verlieren die Augenlinsen an Elastizität und es kommt zu einer Weitsichtigkeit. Wenn Sie davon unabhängig kurzsichtig sind, müssen beide Fehlsichtigkeiten mit einer Linsenform ausgeglichen werden. Unterschiedliche Brennpunkte der Ein-Tages-Kontaktlinsen sorgen für eine fließende Darstellung für Nah-, Fern- und Zwischenbereiche auf der Netzhaut und damit für scharfes Sehen.

Eine Anpassung der Ein-Tages-Kontaktlinsen ist notwendig

Wie bei allen Kontaktlinsen gilt auch bei Ein-Tages-Kontaktlinsen, dass eine individuelle Anpassung der Linsen erforderlich ist. Grundsätzlich sollte ein Augenarzt oder Optiker vor dem ersten Tragen prüfen, ob Ihre Augen für Tageslinsen geeignet sind. Sollten Sie Brillenträger sein, müssen die Kontaktlinsen aufgrund des näheren Abstand zu Ihren Augen eine andere Sehstärke haben als Ihre Brille. Außerdem muss beim erstmaligen Anpassen der Durchmesser und die Krümmung der Tageslinse auf Ihre Auge angepasst werden. Des weiteren gibt es bei Material, Größe und individuellen Eigenschaften der Augen Unterschiede, die bei der Auswahl des geeigneten Linsentypes eine Rolle spielen.