Lexikon»Kontaktlinsen»Kontaktlinsen-Eingewöhnung

Kontaktlinsen-Eingewöhnung

Eine Kontaktlinsen-Eingewöhnung ist bei jeder Kontaktlinse nötig. Wenn Sie bislang noch keine Kontaktlinsen getragen haben, müssen Sie Ihren Augen die Gelegenheit geben, sich an die Linsen zu gewöhnen. Wie lange Ihre Kontaktlinsen-Eingewöhnung dauert, hängt von der individuellen Empfindlichkeit und dem Sitz Ihrer Kontaktlinsen ab. Des weitern ist es wichtig, Ihre Augen am Anfang nicht mit den neuen Kontaktlinsen zu überfordern.

Die Linsen am Anfang nur stundenweise tragen

Für Ihre Augen stellt das Vorhandensein der Kontaktlinsen eine neue Situation dar. Sie kommen damit umso besser und schneller zurecht, je behutsamer Sie bei der Kontaktlinsen-Eingewöhnung vorgehen. Das bedeutet vor allem: Wenn Sie die Linsen frisch vom Optiker bekommen haben, dann tragen Sie sie nicht gleich den ganzen Tag lang. Gönnen Sie Ihren Augen zwischendurch immer wieder Erholungspausen, in denen Sie auf Ihre gewohnte Brille zurückgreifen. Erhöhen Sie die Tragedauer der Linsen in Absprache mit Ihrem Optiker Zug um Zug. Schon nach ein paar Tagen können Sie Ihre neuen Sehhilfen dann vier, fünf oder mehr Stunden am Stück benutzen.

Unterschied harte und weiche Kontaktlinsen

Je nach Kontaktlinsenart unterscheiden sich die Eingewöhnungszeiträume. Weichen Kontaktlinsen zeichnen sich durch eine hohe Spontanverträglichkeit aus, während es bei harten Kontaktlinsen zu einer länger (ein paar Tage) dauerenden Eingewöhnungszeit kommen kann. Bei multifokalen Kontaktlinsen oder Gleitsichtkontaktlinsen kann es ebenfalls, aufgrund individueller Gegebenheiten, zu einer längeren Eingewöhnungszeit kommen. Sollten Sie auch nach Tagen noch über Probleme klagen, ein Fremdkörpergefühl oder Brennen in den Augen haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Optiker oder Augenarzt.

Probleme bei der Kontaktlinsen-Eingewöhnung

Fremdkörpergefühl

Ein leichtes Fremdkörpergefühl kann anfangs durchaus auftreten und ist kein Anlass zu Sorge. Ihre Augen müssen sich an die Kontaktlinsen, die direkt auf den Augen aufliegen, erst gewöhnen. Dieses Gefühl ist aber meist kein Dauerzustand und verschwindet bei weichen Linsen schon nach Stunden. Bei harten Kontaktlinsen kann es aber sein, dass Sie mehr Geduld aufbringen müssen und die Kontaktlinsen-Eingewöhnung länger dauert.

Schwindel

Aufgrund der Umstellung der Augen auf die neue Kontaktlinse kann es zu leichten Schwindelgefühlen kommen. Durch die veränderte Korrektion Ihrer Sehstörung oder Sehfehlerwerte müssen die Augen sich erst umgewöhnen. Während dieses Prozesses kann es zu Überanstrengungen und einhergehenden leichten Schwindel kommen.

Rötungen der Augen

Im Rahmen der Kontaktlinsen-Eingewöhnung kann es möglicherweise aufgrund mangelnder Sauerstoffversorgungen zu geröteten Augen kommen. Außerdem kann ein nicht ausreichender Tränenfilm der Grund für gereizte Augen sein. Ebenfalls können mechanische Gründe die Ursache sein. Ungeübtes Einsetzen der Kontaktlinsen kann zu leichten Reizungen am Auge führen, die in der Regel aber schnell wieder abklingen. Stellt sich eine dauerhafte Rötung ein, empfiehlt sich ein erneuter Besuch beim Optiker oder Augenarzt um die genaue Ursache zu ergründen.

Die ersten Schritte

Um kein unnötiges Risiko einzugehen, sollten Sie vor dem ersten Einsatz von Kontaktlinsen immer die Gesundheit Ihrer Augen überprüfen lassen. Manchmal können Vorerkrankungen gegen die Benutzung von Kontaktlinsen sprechen. Nutzen Sie außerdem die Erfahrung und das Wissen Ihres Optikers/Augenarztes und lassen Sie sich das Einsetzen und Herausnehmen der Kontaktlinsen zeigen. Am Anfang tun sich viele Menschen schwer damit, direkt in ihr Auge zu fassen. Sie müssen zunächst lernen, den natürlichen Reflex des Augenlids zu überwinden. Die Lider wollen sich schließen, um das Auge zu schützen. Es erfordert ein wenig Übung, diesem Reflex zu trotzen und das Auge geöffnet zu halten.