Zeaxanthin

Zeaxanthin: Natürlicher Schutzschild für die Makula

Tag für Tag sind unsere Augen einer Vielzahl von schädlichen Einflüssen ausgesetzt. Zu lange Bildschirmarbeit, intensive UV-Strahlung und Tabakkonsum zum Beispiel befördern die Bildung „freier Radikale“. Diese führen zu „oxidativem Stress“ im Auge – mögliche Zellschädigungen können die Folge sein. Überdurchschnittlich anfällig ist die Makula, der besonders lichtempfindliche Teil der Netzhaut. Bestimmte Vitamine und Nährstoffe wie das Pflanzenextrakt Zeaxanthin sind in der Lage, dem „oxidativen Stress“ entgegenzuwirken.

Die Makula verfügt über keine eigenen Blutgefäße, die eine einfache Versorgung mit Nährstoffen gewährleisten könnten. Die Versorgung dieses Bereiches der Netzhaut muss deshalb auf anderem Wege erfolgen. Voraussetzung dafür ist, dass Vitamine, Spurenelemente und Carotinoide wie Zeaxanthin in ausreichender Dosierung zur Verfügung stehen. Über die normale Nahrung ist eine Aufnahme der erforderlichen Mengen oft nur schwer möglich. Augenärzte empfehlen deshalb in vielen Fällen Nahrungsergänzungsmittel bzw. bilanzierte Diäten, mit denen die Augen optimal versorgt werden können. Sinnvoll ist die Einnahme insbesondere für solche Menschen, die ein erhöhtes Risiko für eine AMD haben oder bei denen eine altersbedingte Makuladegeneration bereits diagnostiziert wurde.

Wie bei vielen anderen Augenerkrankungen gilt auch bei der Makuladegeneration: Je früher die Therapie beginnt, desto besser stehen die Chancen auf Heilung. Und im Idealfall beginnen vorbeugende Maßnahmen bereits, bevor die Erkrankung überhaupt ausbricht. Hier verspricht man sich von Nahrungsergänzungsmitteln gute Erfolge. So genannte Carotinoide, zu denen neben Zeaxanthin auch Lutein zählt, sind bekannt für ihre antioxidative Wirkung. Das bedeutet: Sie sind in der Lage, die schädlichen freien Radikale zu neutralisieren. Freie Radikale können unter anderem durch intensive UV-Strahlung, durch das „blaue Licht“ von Computerbildschirmen und Fernsehern, aber auch durch den Konsum von Tabak entstehen. Eine mögliche Folge sind dauerhafte Schäden an den Zellen der Makula. Diese können langfristig zu stark reduzierter Sehkraft im zentralen Blickfeld führen. Zeaxanthin wirkt wie ein Schutzschild für die empfindlichen Makulazellen und wehrt einen großen Teil der schädlichen Umwelteinflüsse ab.

Die meisten Präparate enthalten neben Zeaxanthin und Lutein auch Vitamine, Spurenelemente und ungesättigte Fettsäuren. Eine Tagesration liefert dem Körper somit eine ganze Reihe von wertvollen Stoffen, die wesentlich zur dauerhaften Gesundheit der Augen beitragen. Die regelmäßige Einnahme dieser Präparate ist ein wichtiger Beitrag zur Vorsorge und kann zudem bei beginnenden Erkrankungen des Auges die erfolgreiche Therapie unterstützen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt insbesondere von Zeaxanthin ist eine Verbesserung der Sehleistung. Viele Patienten können nach der Einnahme schärfer sehen und nehmen auch Kontraste intensiver wahr.