Sie sind hier :///Was tun bei Wimpernausfall?

Was tun bei Wimpernausfall?

„Hilfe! Meine Wimpern fallen aus!“ Ein Satz, der einige Frauen in Angst und Schrecken versetzt. Vor allem Frauen empfinden ihre Naturwimpern häufig als viel zu kurz und undicht. Wenn sich dann auch noch ein unüblicher Wimpernausfall bemerkbar macht, kann schon mal Panik aufkommen. Unsere Wimpern sind nämlich nicht nur für den natürlichen Schutz der Augen verantwortlich, sie sorgen außerdem für einen schönen Augenaufschlag und ein ästhetisches Aussehen. 

Schöne Wimpern gelten als Schönheitsideal

Gerade in der heutigen Zeit gelten volle, lange und ausdrucksstarke Wimpern als Schönheitsideal bei vielen Frauen. Nicht zuletzt entstanden deshalb die verschiedensten Trends, wie die Wimpernverlängerung, das Aufkleben von künstlichen Wimpern und unterschiedlichste Arten von Wimperntuschen.

Zunächst einmal: Es ist völlig natürlich, dass Wimpern ausfallen. Der Körper generiert neue Wimpern, ebenso wie er es bei Kopfhaaren tut. Im Falle von gesunden Wimpern ist ein Ausfall von 8 Härchen am Tag normal. Der Lebenszyklus der Wimpern beträgt zwischen 3-5 Monaten. Das bedeutet, dass innerhalb von spätestens 5 Monaten jede einzelne Wimper rausfällt und durch eine neue ersetzt wird. Dieser Zyklus ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, was dazu führt, dass man zwischenzeitlich weniger Wimpern hat, als zuvor. Sollten Sie jedoch mehr als 8 Wimpern pro Tag verlieren, so kann das verschiedene Ursachen haben.

Ursachen für Wimpernausfall:

1. Sie haben eine Mascara-Allergie

Haben Sie vor kurzem eine neue Mascara gekauft? Wenn ja, dann kann es sein, dass Sie eine allergische Reaktion gegenüber den Inhalts- oder Duftstoffen des Produkts aufweisen. Hinterfragen Sie die Inhaltsstoffe kritisch und versuchen Sie es mit einer anderen Mascara.

2. Sie schminken sich nicht ab

Abschminken vor dem Schlafengehen empfinden viele Frauen als lästig und entscheiden sich dafür, mit der Wimperntusche schlafen zu gehen. Dieser große Fehler ist einer der häufigsten Gründe für Wimpernausfall, da die feinen Härchen durch die Make-up-Schichtung belastet und steif werden. Das führt dazu, dass sie abbrechen und ausfallen. Führen Sie eine Abendroutine ein, bei der Sie regelmäßig mit wimpernschonenden Abschminkprodukten die Wimperntusche entfernen.

3. Sie schminken sich zu stark ab

Sie haben schon alle möglichen Abschminkprodukte ausprobiert und reiben so lange an Ihren Wimpern, bis die letzte Tusche ab ist … und trotzdem verlieren Sie Wimpern. Ja, denn Sie reizen Ihre ohnehin von der Tusche belasteten Wimpern zu sehr mit all den Abschminkprodukten und dem starken Reiben. Steigen Sie auf dermatologisch getestete, hautschonende Produkte um oder waschen Sie Ihre Augen mit lauwarmem Wasser. Beachten Sie, dass Sie die Wimpern nicht zu stark reiben sollten. Sollten Sie eine wasserfeste Wimperntusche benutzen, so steigen Sie besser auf eine klassische um, da eine wasserfeste Wimperntusche schwerer zu entfernen ist und die ohnehin gereizten Wimpern entsprechend durch das Abschminken belastet werden.

4. Sie färben Ihre Wimpern

Auch das Färben von Wimpern kann in einigen Fällen zum Ausfall der Härchen führen, da die Farbe durch ihre chemischen Stoffe die Wimpern angreift. Auch hier kann eine Unverträglichkeit der Farbe oder eine Allergie zum Ausfall führen.

5. Sie benutzen regelmäßig eine Wimpernzange

Gerade bei häufigem Nutzen der Wimpernzange ist es oft der Fall, dass die Wimpern durch das ständige Verbiegen angegriffen werden, ausdünnen und anschließend ausfallen.

6. Sie haben eine hormonelle Veränderung

Änderungen oder Störungen des Hormonhaushalts können einen Wimpernausfall verursachen. Eine Schwangerschaft bringt beispielsweise hormonelle Veränderungen mit sich. Viele Schwangere beklagen sich über einen starken Wimpernausfall, der jedoch nicht weiter gefährlich ist.

7. Sie haben einen Nährstoffmangel

Eine ungesunde Lebensweise oder ein Vitaminmangel können ebenfalls Ursachen für den Wimpernausfall sein. Für ein gleichmäßiges und kräftiges Wimpernwachstum sind die Vitamine B, A, E, und H verantwortlich, sowie Eisen und Magnesium. Sollten Sie einen Mangel dieser Nährstoffe aufweisen, so nehmen Sie Nahrungsmittel zu sich, die diese enthalten. Im Notfall können Sie auch Vitaminpräparate oder eine Vitaminkur in Betracht ziehen.

8. Sie haben zu viel Stress

Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf Stress. Bei einigen Leuten kann er auch zu Haar- oder Wimpernausfall führen. Treiben Sie Sport, machen Sie Atemübungen oder nehmen Sie sich einfach mal eine Auszeit von all dem Alltagsstress.

9. Krankheit

In einigen Fällen kann der Wimpernausfall auch krankheitsbedingt zustande kommen. Hierbei handelt es sich um die unterschiedlichsten Krankheiten und Gründe. Suchen Sie in jedem Falle einen Arzt auf, wenn Sie Ihren Wimpernausfall als unnatürlich empfinden oder wenn keine der oben genannten Ursachen auf Sie zutrifft. Der Arzt kann das Problem bzw. die Krankheit feststellen und entsprechende Maßnahmen für die Heilung veranlassen. Diese hängt von der entsprechenden Krankheit ab.

Für die Widerherstellung Ihres Wimpernwachstums beachten Sie die folgenden 10 Tipps:

  1. Wechseln Sie die Wimperntusche
  2. Schminken Sie sich IMMER ab
  3. Verwenden Sie schonende/ dermatologisch getestete Produkte
  4. Reiben Sie nicht zu stark an den Augen
  5. Legen Sie auch mal mascarafreie Tage ein
  6. Verzichten Sie auf wasserfeste Wimperntusche
  7. Verzichten Sie auf die dauerhafte Nutzung der Wimpernzange
  8. Pflegen Sie Ihre Wimpern mit Rizinusöl
  9. Probieren Sie ein Wimpernserum aus
  10. Suchen Sie zur Kontrolle einen Augenarzt auf
Print Friendly, PDF & Email
Von |2018-09-14T08:16:17+00:0014. September 2018|
Schriftgröße ändern
Kontrast
Click to listen highlighted text!