Lexikon»Kontaktlinsen»Durchmesser (Diameter)

Durchmesser (Diameter)

Der Durchmesser (Diameter) gibt im Bereich der Kontaktlinsen die Größe einer Kontaktlinse an. Dabei wird der Durchmesser einer Kontaktlinse in Millimetern angegeben. Die Durchmesser-Werte von weichen Kontaktlinsen unterscheiden sich dabei im Vergleich zu harten Kontaktlinsen. Der Durchmesser steht in direkter Abhängigkeit von der Größe der Hornhaut des Patienten. Deshalb ist eine Grundvoraussetzung, dass die Kontaktlinsen optimal auf Ihr Auge abgestimmt sind.

Kontaktlinsenanpassung beim Optiker

Für einen möglichst hohen Tragekomfort der Kontaktlinsen ist eine gute Anpassung von entscheidender Bedeutung. Diese Aufgabe übernimmt Ihr Optiker. Er begleitet Sie von der Entscheidung, Kontaktlinsen auszuprobieren, über die Auswahl der richtigen Produkte bis hin zur Kontaktlinsenanpassung. Ganz am Anfang stehen verschiedene Tests und Messungen, erst danach beginnen die „praktischen Übungen“. Bis Sie die Linse ohne größere Probleme ins Auge einsetzen und wieder aus dem Auge entfernen können, dauert es eine Weile. Aber Ihr Optiker zeigt Ihnen jeden einzelnen Schritt so lange, bis Sie sich wirklich sicher fühlen.

Die Linse muss perfekt zum Auge passen

Jedes Auge ist anders. Deshalb gibt es nicht eine Kontaktlinse, die zu jedem Menschen passt – vielmehr muss der Optiker immer exakt das Modell heraussuchen, das der Größe und der Form des jeweiligen Auges entspricht. Eine besonders wichtige Kennzahl ist in diesem Zusammenhang der Durchmesser der Linse. Er wird in Millimetern gemessen und auch als DIA-Wert bezeichnet. Um herauszufinden, welchen Durchmesser Ihre Linsen haben sollten, muss der Optiker zunächst Ihre Augen vermessen. Dabei kommt es auf sehr präzise Ergebnisse an, denn schon kleine Abweichungen können den Tragekomfort massiv reduzieren. Und auch die Sehleistung wird negativ beeinflusst, wenn die Linsen nicht optimal auf dem Auge aufliegen.

Durchmesser und Krümmung sind entscheidend

Würden Sie eine Kontaktlinse mit zu geringem Durchmesser ins Auge setzen, könnte diese nicht in der optimalen Position auf dem Tränenfilm schwimmen. Auch ein zu großer Durchmesser würde sich negativ auswirken. Nur wenn die Größe der Linse optimal zu Ihrem Auge passt, genießen Sie höchsten Tragekomfort und bestmögliche Sehleistungen. Beachten Sie dabei, dass harte Kontaktlinsen kleiner und weiche Kontaktlinsen größer  als der Durchmesser der Hornhaut sein sollten. Ebenso wichtig wie der DIA-Wert ist aber noch eine zweite Kennziffer: die Basiskurve, die auch als BC-Wert bezeichnet wird. Der BC-Wert beziffert die Wölbung des Auges und erlaubt somit eine Aussage darüber, wie stark die Kontaktlinse gekrümmt sein muss. Nur wenn sowohl der Durchmesser als auch der BC-Wert stimmen, werden Sie mit Ihren Kontaktlinsen auf Dauer zufrieden sein. Achten Sie bei jeder Bestellung von neuen Linsen darauf, dass die Werte mit Ihrer vorherigen Bestellung übereinstimmen. Kaufen Sie kleinere oder größere Linsen, kann das Ihre Augen reizen. Möglicherweise verrutschen die Linsen auch. Ein weiterer wichtiger Hinweis: Falls Sie die Marke wechseln und einmal andere Kontaktlinsen ausprobieren möchten, fragen Sie unbedingt Ihren Optiker um Rat. Insbesondere die Angaben zum Durchmesser können sich von Anbieter zu Anbieter entscheiden. Bei einem anderen Hersteller benötigen Sie eventuell Linsen mit einem abweichenden DIA-Wert. Ihr Optiker kennt die Besonderheiten der jeweiligen Produkte und kann deshalb gemeinsam mit Ihnen die richtigen Linsen aussuchen.