Augenschmerzen (Ophthalmalgia): Symptome, Ursachen & Therapie

Augenschmerzen (Ophthalmalgia): Symptome, Ursachen & Therapie

Augenschmerzen (med. „Ophthalmalgia“) haben ihre Ursache meist in den Augen selbst, in seltenen Fällen im Augenumfeld. Man kann Augenschmerzen in okulare (auf der Augenoberfläche) und orbitale (in der Augenhöhle) Schmerzen unterteilen. Augenschmerzen gelten nicht als eigene Krankheit, sondern treten meist als Symptome einer anderen Grunderkrankung auf. Dabei sind sie bisweilen schwer von Kopfschmerzen zu unterscheiden und führen in manchen Fällen zu Sehstörungen.

Ursachen

Auch bei den Ursachen unterscheidet die Medizin in den Kategorien „am Auge (okular)“ und „in der Augenhöhle (orbital)“.

Ursachen für Schmerzen am Auge (okularen Augenschmerz):

  • Bindehautentzündung
  • Gerstenkorn
  • Hornhauterkrankungen (z.B. Keratitis)
  • Infektionen der Talgdrüsen (Blepharitis)
  • Sehfehler (Kurz-/ Weitsichtigkeit)
  • Glaukomanfall

Ursachen für Schmerzen in der Augenhöhle (orbitale Augenschmerzen):

  • Glaukom (Grüner Star)
  • Migräne
  • Entzündung der mittleren Augenhaut (Uveitis)
  • Tumore der Augenhöhle
  • Sehnerventzündung
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Verletzungen im Auge

Augenschmerzen: Symptome

Je nach Form der Augenschmerzen sind diese von unterschiedlichen Symptomen begleitet. Die Schmerzen an den Augen auf der Augenoberfläche werden von einem brennenden, juckenden oder kratzenden Gefühl begleitet, während Schmerzen in der Augenhöhle oft mit Pochen, einem bohrenden Gefühl oder Ziehen gemeinsam auftreten.

Weitere Symptome sind:

  • Fremdkörpergefühl im Auge
  • tränende Augen
  • Sehstörungen
  • verschwommenes Sehen
  • Augenflimmern
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Kieferschmerzen

Therapieansätze bei Augenschmerzen

Aufgrund der vielfältigen Ursachen von schmerzenden Augen ist es unerlässlich, einen Augenarzt aufzusuchen, da erst nach einer eingehenden Untersuchung die geeignete Therapie ausgewählt werden kann. Sollten die schmerzenden Augen Begleitsymptome einer Grunderkrankung wie z.B. grüner Star sein, gilt in jedem Fall, erst diese Krankheit gezielt zu therapieren.

Bei oberflächlichen Verletzungen der Hornhaut reichen meist ein paar Tage Ruhe, Augensalbe und kühlende Kompressen, damit die Verletzungen von selbst wieder zusammenwachsen. Bei Fremdkörpergefühl in den Augen bieten Augenspülungen oder Tränenersatzmittel eine gute Möglichkeit. Leiden Betroffene an einem Gerstenkorn oder Infektion der Talgdrüsen, können warme Kompressen auf den Augenlidern dabei helfen, die Schmerzen zu lindern. Diese sorgen durch die Wärme für eine Verflüssigung des Sekrets und lösen Verstopfungen an Talgdrüsen oder Haarfollikel.

Sollten die Schmerzen an den Augen in Folge einer bakteriellen Bindehautentzündung auftreten, erfolgt einer Therapie mittels antibiotischer Augentropfen, die die Infektion stoppen. Durch Viren ausgelöste Augenschmerzen können bisher leider nicht ursächlich therapiert werden. Ausnahme bilden Herpesviren, die durch sog. Virustatika in ihrer Vermehrung gehindert werden können.

Zur Behandlung Glaukom-induzierter Schmerzen werden meist augeninnendrucksenkende Augentropfen verwendet, damit der Augeninnendruck wieder Normalniveau erreicht. Alternativ stehen operative Verfahren zur Behandlung des Grünen Star zu Verfügung.

Artikel bewerten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here