Warum sind Sonnenbrillen für Kinder wichtig?

Manchmal ist es schwer, ein Kind von Kopfbedeckungen und Augenschutz zu überzeugen. Selbst kleine Kinder haben diesbezüglich einen eigenen Kopf. Eltern, Geschwister und Großeltern sollten mit gutem Beispiel vorangehen, denn handelt ein Familienmitglied gegen die Vernunft, nimmt ein Kind dies als Rechtfertigung, die lästige Kindersonnenbrille ebenfalls abzulegen.

Müssen Kinder Sonnenbrillen tragen?

Das Eincremen der Haut vergessen aufmerksame Mütter nur selten. Doch an eine Kindersonnenbrille denken sie oft nicht. Das ist umso bedauerlicher, da Kinderaugen sehr empfindlich sind. Erst mit der Zeit entwickelt sich die Pigmentierung der Augen und wenn diese voll entwickelt ist, können die Augen der Kleinen dem UV-Licht besser begegnen. An einer Kindersonnenbrille sollten die Augen Ihres Nachwuchses daher nicht vorbei kommen.
Der Grund dafür ist, dass UV Licht die Augen des Kindes dauerhaft schädigt. Wenn der größere Bruder mit Stolz seine coole Sonnenbrille trägt, fällt es den Kleinen leichter, die Sonnenbrille aufzubehalten.

Infografik_KindersonnenbrilleGuter Sitz ist Trumpf bei der Kindersonnenbrille

Einige Dinge sind beim Kauf einer Sonnenbrille für Kinder zu beachten. Es ist sinnvoll, eine Kindersonnenbrille mit Gummiband zu kaufen, damit die Sonnenbrille beim Spielen nicht verrutscht. Die Sonnenbrille darf keine scharfen Kanten aufweisen und sollte absolut bruchfest sein. Da bei günstigen Brillengestellen oft auch die Gläser minderwertig sind, sollte die Qualität der Brille im Fokus stehen, da sich sonst Streulicht bilden kann. Dieses Streulicht kann leichter auf die Pupillen zugreifen, da diese geweitet sind hinter den dunklen Gläsern. Das UV Licht kann schmerzhafte „Verbrennungen“ auf der kindlichen Hornhaut hinterlassen. Dadurch kann es zu Entzündungen und Narbenbildung mit Sehkraftverlusten kommen.
 

Was kennzeichnet eine gute Sonnenbrille für Ihr Kind?

Eine gute Kindersonnenbrille sollte 99 Prozent des gefährlichen UV Lichtes abfangen. Außerdem sollte das CE-Zeichen europäische Sicherheitsstandards signalisieren. Ein Aufkleber, auf dem „UV 400“ steht, signalisiert das Herausfiltern von UV Licht bis Wellenlängen von 400 Nanometer. Die Anpassung der Kindersonnenbrille sollte beim Augenoptiker erfolgen und die Sonnenbrille sollte bereits bei leicht bewölktem Himmel getragen werden, denn auch ein bewölkter Himmel verhindert kein Streulicht. Die Augen vergessen zu viel UV Licht ebenso wenig wie unsere Haut. Die Langzeitauswirkungen von UV-Strahlung schlagen sich in Grauem Star, Makuladegeneration und im Extremfall als Erblindung nieder. Eine gute Kindersonnenbrille kann somit solchen Folgen entgegenwirken.

Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl an Kindersonnenbrillen.