Übergewicht erhöht Risiko für Augenerkrankungen spürbar

Übergewicht treibt Risiko für diverse Augenerkrankungen deutlich

Adipositas – eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts – ist nicht einfach nur ein Problem unseres Zeitgeists, sondern laut Weltgesundheitsorganisation WHO eine der größten medizinischen Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Ob man übergewichtig ist, lässt sich relativ schnell ohne Arztbesuch mit Hilfe des so genannten Body Mass Index (BMI) feststellen. Hierbei handelt es sich um den Quotienten aus Gewicht und Körpergröße zum Quadrat (kg/m2). Beispiel: Ein 1,85 Meter großer Mann mit 95 Kilogramm Körpergewicht hat einen BMI von 27,8. Als übergewichtig gilt man mit einem Wert über 30. Im Internet finden sich dazu zahlreiche Rechner.

Anhaltendes Übergewicht gilt als Auslöser zahlreicher gefährlicher Erkrankungen von Diabetes bis hin zu Störungen des Herz-Kreislauf-Apparats. Was viele nicht wissen: Auch das Risiko für Augenerkrankungen steigt mit Extrapfunden und fortschreitendem Alter signifikant. Unter dem Strich tragen fettleibige Menschen ein doppelt so hohes Risiko eines vollständigen Sehkraftverlusts. Dieser wird meistens durch den Grauen Star oder eine Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) hervorgerufen, die heute häufigsten Ursachen für Erblindungen in der westlichen Welt.

Übergewichtige erkranken besonders häufig an der trockenen Form der Altersbedingten Makuladegeneration. Liegt dagegen die feuchte Form der AMD vor, schreitet diese bei fettleibigen Menschen statistisch gesehen deutlich schneller voran: So kann es bereits innerhalb von drei Monaten zu einem vollständigen Verlust der Sehkraft kommen, warnen Experten eindringlich. Ähnlich sieht es beim Thema Grauer und Grüner Star aus: Adipositas-Betroffene erleiden häufiger entsprechende Erkrankungen, die bei ihnen schneller und intensiver verlaufen können als bei normalgewichtigen Patienten.

Dass die Erkrankung an Typ-2-Diabetes mit Übergewicht korreliert, dürfte vielen bekannt sein. Im Zusammenhang mit Diabetes kommt wiederum nicht selten zur Diagnose der diabetesbedingten Retinopathie, eine ebenfalls tückische und schwer behandelbare Augenerkrankung. Übergewichtige Menschen aus Afrika und Asien sind hierbei besonders häufig betroffen.