Spectacles im Test: Das kann die Videobrille von Snapchat

Vor einiger Zeit haben wir über die Snapchat Spectacles der amerikanischen Firma Snap Inc. berichtet. Die Videobrille Spectacles gilt in den USA als eines der Gadget-Highlights des Jahres und ist nun auch in Deutschland erhältlich. Die Brille mit eingebauter Kamera ermöglicht es Videos aus der Ich-Perspektive für den Messenger Snapchat aufzunehmen und diese kurzen Filme mit seinen Freunden zu teilen. Wir von aumedo haben die Kamerabrille für Sie getestet.

Vor dem ersten Spectacles-Snap

Spectacles schwarz FrauDie Snapchat-App habe ich schon seit einigen Jahren auf meinem Smartphone, aber dass ich meine Videos mal aus meiner eigenen Perspektive durch eine Brille an meine Freunde senden werde, habe ich nicht gedacht. Bevor ich jedoch anfangen kann 10 Sekunden lange Videos mit unserer neuen Snapchat Brille aufzunehmen, muss ich diese mit meinem Smartphone verbinden. Zunächst stelle ich sicher, dass die Bluetooth-Funktion an meinem Smartphone angestellt ist. In der Snapchat-App unter Einstellungen tippe ich auf den Menü-Punkt „Spectacles“ und dann auf „Spectacles hinzufügen“. Auf dem Display meines Smartphones erscheint ein Snapchatcode. Nun setze ich die Spectacles auf, drücke den Aufnahmeknopf an der Brille auf der linken Seite und schaue direkt auf den Code. Die Spectacles verbindet sich automatisch mit meinem Smartphone – und los geht’s!

115-Grad Videos

Die Videos zu erstellen ist kinderleicht: Kamerabrille auf und den Knopf links oben am Rahmen der Brille drücke. Nun startet die Aufnahme eines 10-sekündigen Videos, das die Umwelt mit einer 115-Grad Weitwinkel-Linse in der Ego-Perspektive samt Ton aufnimmt. Die Kamera befindet sich über dem rechten Glas der Spectacles. Um Datenschutzbedenken entgegen zu gehen, signalisieren blinkende LEDs an der linken Seite den Personen in der Umgebung, dass eine Aufnahme läuft. Kurz bevor die 10 Sekunden um sind, beginnt ein LED-Lämpchen an der Innenseite der Brille zu blinken, sodass man weiß, dass das Video in wenigen Sekunden beendet wird. Um die Aufnahme zu verlängern, kann man den Auslöseknopf ein weiteres Mal drücken und somit bis zu 30 Sekunden lange Videos erstellen. Durch die 115-Grad-Aufnahmen wird das Endprodukt rund und lässt sich bei der Anzeige auf dem Handy beliebig drehen. Nun kann man das Video mit Texten, Emojis sowie den üblichen Snapchat-Filtern bearbeiten und es schließlich mit Freunde oder in die eigene Snapchat-Story teilen.

Fazit

Spectacles blau MannDie Snapchat Spectacles ist ein lustiges Gadget, das es in dieser Form noch nicht auf dem (Brillen-)Markt gibt. Sie ist einfach zu bedienen und ermöglicht dem Nutzer ein freihändiges Filmen, um nicht durch das Halten des Smartphones eingeschränkt zu sein. Dass das Video dadurch in der Ich-Perspektive gefilmt wird, ermöglicht den Empfängern dieser Snaps das Aufgenommene aus dem eigenen Blickwinkel des Senders mitzuerleben. Außerdem bietet sie einen guten UV-Schutz, was ein weiterer Pluspunkt für die Videobrille ist. Ein Nachteil ist, dass man, um die Spectacles benutzen zu können, ein Snapchat-Konto benötigt. Außerdem ist die Video-Qualität – vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen – nicht immer optimal. Des Weiteren gibt es die Brille nur in einer Form und einer Größe. Je nach Kopfumfang kann dies den Tragekomfort einschränken. Empfohlen wird, die Brille nicht bei Freizeitaktivitäten oder sportlichen Betätigungen aufzusetzen. Jedoch sind das die Aktivitäten mit der Snap Inc. für ihre Brille werben.

Alles in allem ist die Snapchat Spectacles ein spannendes Gadget für alle Snapchat-User, die Videos aufnehmen wollen, ohne dafür ihr Smartphone zu benutzen. Ob sich solche Video-Brillen in der Zukunft durchsetzen werden? Wir sind gespannt!