So verpassen Sie Ihrer Brille den richtigen Frühjahrsputz

Für Brillenträger ist eine regelmäßige Pflege und Reinigung der Brille Pflicht. Doch können bei einem „Frühjahrsputz“ der Brille eigentlich Fehler unterlaufen? Ja, können! In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie Sie Ihre Brille putzen sollten und mit der richtigen Pflege, stets den Durchblick behalten.

Fingerabdrücke, Schmutz- und Staubpartikel, Talgablagerungen, Gesichtscremes und Make-Up sammeln sich über den Tag auf der Brille an. Wer wieder richtig klar sehen möchte, muss seine Brille dementsprechend putzen. Für die Reinigung der Brillengläser greifen die meisten Menschen zu dem Nächstbesten. Das kann ein Taschentuch, ein Kleidungsstück oder ein Geschirrtuch sein. Damit tun Sie Ihren Gläsern aber keinen Gefallen. Denn eine falsche Brillenpflege führt zu Kratzern und verkürzt die Lebensdauer der Brille. Dabei ist die richtige Brillenpflege eigentlich ganz einfach.

Für die schnelle Reinigung

K1024_glasses-1208262_1920Wer Unterwegs ist und seine Brille schnell putzen möchte, sollte zu einem Mikrofasertuch greifen. Dabei werden Feuchtigkeit und Fettrückstände effektiv entfernt. Zuvor sollte die Brille aber mit Wasser abgespült werden, damit grobe Schmutzpartikel entfernt werden und bei der Reinigung mit dem Mikrofasertuch keine Kratzer entstehen. Ist kein Wasser in der Nähe, reicht es auch aus, wenn die Brille abgepustet wird.

Wichtig: Diese schnelle Reinigung ist nur für Unterwegs gedacht und ersetzt nicht die regelmäßige Pflege.

Regelmäßige Pflege und Reinigung

Dafür sollte die Brille zuerst unter fließendem Wasser gereinigt werden, um den groben Schmutz zu entfernen. Die Temperatur sollte dabei lauwarm sein, damit die Beschichtung der Brillengläser nicht beschädigt wird. Mit den Fingern und etwas Spülmittel (dabei keinen großen Druck ausüben) können die Gläser effektiv gesäubert werden. Danach wird die Brille nochmals mit klarem Wasser abgespült.

Danach wird die Brille mit einem Mikrofasertuch sanft getrocknet. Kreisende Bewegungen, ohne zusätzlichen Druck, versprechen ein gründliches Ergebnis. Wenn es sich um eine Randlose Fassung handelt, sollte die Brille am Rand festgehalten werden. damit keine zusätzliche Spannung entsteht.

Empfehlung: Die Verwendung von speziellen Brillenpflegemitteln (beim Optiker erhältlich) können die tägliche Reinigung unterstützen.

Reinigung bei starken Verschmutzungen

K1024_glasses-1698766_1920Tragen Sie Ihre Brille oft bei der Arbeit und sie wird dabei einer starken Verschmutzung ausgesetzt, können Sie diese beim Optiker via Ultraschallgerät reinigen lassen. Diese spezielle Reinigung sollte alle vier bis sechs Monate vorgenommen werden. Zudem ist diese Reinigung bei vielen Optikern kostenlos möglich. Wer möchte, kann sich so einen Ultraschallreiniger aber auch für zu Hause kaufen.

Tipp: Optiker empfehlen den Lotuseffekt für Brillengläser. Dabei verringert sich der Reinigungsaufwand von vornherein.

Auf diese Dinge sollte bei der Reinigung verzichtet werden

– Aggressive Reinigungsmittel
– Hautpflegende Spülmittel
– Feuchte Reinigungstücher
– Schmutzige Brillentücher
– Zu viel Druck
– Wasch- und Spülmaschine

Bildquelle:
© Bilder: Pixabay