Smoke x Mirrors - urbaner Lifestyle aus New York

Das urbane Brillenlabel aus New York City setzt bei ihren Brillen auf qualitative Handwerkskunst, Funktionalität, Aufmerksamkeit und Fashion Innovation. Ziel von Smoke x Mirrors ist es, hochwertige Brillen mit kulturellen Besonderheiten zu kreieren, um die Grenzen der Modewelt zu erweitern und um den NYC-Lifestyle weltweit zu verbreiten.

Geschichte

Logo-Smoke-MirrorsDas Label wurde 2014 von Roi und David Shabtai in SoHo, dem kreativen Herzen New Yorks, gegründet. Sie sehen Smoke x Mirrors weniger als fixes Label, sondern mehr als ein fortlaufendes Experiment, in welchem sich Design stetig verändert und Innovation an erster Stelle steht. In ihren Entwürfen spiegeln sich die verschiedenen kulturellen und dynamischen Einflüsse der Großstadt wieder, da die beiden Designer sehr viel Wert auf Individualität und Diversität bei ihren Modellen legen.

Funktionalität und Handwerk

Alle Brillen werden in Frankreich produziert und repräsentieren höchste Qualität, Handwerkskunst und Funktionalität. Smoke x Mirrors setzt bei den Materialien zum einem auf hochwertiges Celluloseacetat, für leichte und langlebige Brillen, die zudem hypoallergen sind. Zum anderen wird höchst qualitativer Edelstahl verwendet, der mit den technologischen fortschrittlichsten Methoden verarbeitet wird. Die beiden Produktionsverfahren ermöglichen es dem Unternehmen, sehr vielfältige und individuelle Fassungen zu produzieren. Alle Modelle sind in den verschiedensten Farben und Stilen (matt, hochglanz und Holz-Effekt) erhältlich und somit unverwechselbar und zudem unikat.

Die Brillen von Smoke x Mirrors

Das Besondere und Auffällige an einer Brille von Smoke x Mirrors liegt definitiv in der Liebe zum Detail. Jedes einzelne Design ist die außergewöhnliche und einzigartige Kombination aus ästhetischen Verzierungen und Funktionalität.
In ihrer neuesten Produktlinie, der GEO Kollektion, setzt das Brillenlabel auf geometrische Formen und Winkel. Durch diese neuen Designs versucht sich Smoke x Mirrors von den klassischen runden und weichen Formen zu distanzieren, um einen eckigen, dramatischen und architektonischen Look zu kreieren.

Für die Swing Kollektion ließen sich die Designer vom New Yorker Stadtteil “Little Italy” inspirieren. Sie setzten in dieser Linie auf skurrile und übergroße, jedoch auch auf klassische Formen der italienischen Swing Ära in den 1950er Jahren.

In der SODAPOP Kollektion lässt Smoke x Mirrors die 50er Jahre wieder aufleben. Der Disco Stil wird kombiniert mit futuristischen, aber auch kitschigen Themen, wodurch sehr farbenfrohe und dynamische Sonnenbrillen entstehen. Bei den doppel geschichteten Acetat- und Edelstahlrahmen, die in runden, eckigen und triangulären Formen kommen, arbeitet das Label mit symmetrischen und geometrischen Linien.