Rezept für die Augengesundheit - antioxidative Ernährung ist der Schlüssel

Viel Arbeit im Büro, eine schlechte Sitzhaltung, langes Sitzen und Starren auf den Bildschirm – eine derartige Routine im Arbeitsalltag mutet dem ganzen Körper viel zu (auch den Augen) und kann zu frühzeitigen Erkrankungen führen. Mit ein paar einfachen Alltagstricks in Sachen Lifestyle und Ernährung ermöglichen Sie Ihren Augen die Entspannung für zwischendurch und bleiben gesund.

Tipp 1 Ernährung: Der Tag sollte mit einem guten und ausgewogenen Frühstück beginnen!

Rezept: Eine ausgepresste Zitrone (Vitamin C gibt Ihren Augen und Ihrem Geist Power für den Tag) vermischt mit Wasser, einem halben Teelöffel Honig (positive Süße) und einem Schluck Weizenkeimöl (Vitamin E ist wie Vitamin C ein Fänger freier Radikale und bewahrt den ganzen Körper vor oxidativem Stress). Nehmen Sie sich Zeit, lassen Sie den Blick nach draußen und in die Ferne schweifen, fokussieren Sie sich auf den bevorstehenden Tag.

Tipp 2 Arbeitsumfeld: Gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz augenfreundlich!

Im Büro angekommen, können Sie Ihren Augen den Alltag erleichtern, indem Sie z. B. Ihren Arbeitsplatz etwas umgestalten. Zwischen Stuhl und Monitor muss mindestens ein halber Meter Platz sein (auch Tablets und Smartphones sollten nicht zu nah vor die Augen gehalten werden). Die Schrift- und Darstellungsgröße des Bildschirms kann bei Bedarf erhöht werden. Ein weiteres Problem im digitalen Arbeitsumfeld der heutigen Zeit ist, dass die Augen permanent konzentriert sind und man während des Starrens auf den Bildschirm weniger blinzelt. Dies führt dazu, dass die Augen nicht genügend befeuchtet und den ganzen Tag stark beansprucht werden. Schauen Sie ab und zu mal aus dem Fenster, achten Sie bewusst darauf, zu blinzeln oder schließen Sie in regelmäßigen Abständen mal für ein paar Sekunden die Augen, um die Kette der Reize zu unterbrechen und die Augen zu befeuchten.

Tipp 3 für die Mittagspause: Antioxidative Ernährung ist wichtig für die Augengesundheit!

Mittagspause! Gönnen Sie sich und Ihren Augen eine stärkende Mahlzeit. Leicht verdaulich – wenn er nicht mit zu viel Soße serviert wird – ist Fisch ein wertvoller Lieferant für Omega-3-Fettsäuren. Beilagen wie Kartoffeln, Spinat, Karotten, Brokkoli oder Kürbis sind reich an Carotinoiden, die antioxidativ wirken. Die fettlöslichen Pigmente tragen dazu bei, die empfindlichen Sehzellen vor gefährlichen UV-Strahlen zu schützen und sie beeinflussen das Scharfsehen positiv. Als Getränk ist Holunderbeerextrakt (verdünnt mit Wasser) die richtige Wahl, um die Ernährung optimal zu ergänzen. Die dunkelroten Beeren regen die Durchblutung im Auge und die Stoffwechselprozesse an. Die enthaltenen sogenannten Anthocyane verbessern auch das Dämmerungs- und Nachtsehvermögen (besonders im Winter relevant).

Tipp 4 für den Feierabend: Rotwein stärkt die Nervenzellen des Auges!

Der Feierabend ruft und Sie sind noch verabredet, gehen vielleicht noch etwas essen oder trinken. Dass Rotwein die Herzgesundheit fördern soll, ist eine gängige Theorie, die bereits viele Ärzte unterstützen. Rotwein kann aber auch etwas für die Augengesundheit bewirken: Der im Rotwein enthaltene Pflanzenstoff Resveratrol besitzt antioxidative Eigenschaften und schützt die Nervenzellen.

Mit diesen praktischen Tipps für den Alltag können Sie Ihren gesamten Körper neue Kraft schöpfen lassen, Ihre Gesundheit stärken und insbesondere auch etwas für Ihre Augen tun, um z. B. altersbedingten Erkrankungen vorzubeugen und die Sehkraft dauerhaft zu erhalten.