Sie sind hier :///Permanent Make-up: 30 Fragen und Antworten

Permanent Make-up – 30 Fragen und Antworten

Früher aufstehen, um sich morgens vor dem Badezimmerspiegel zu schminken –  für einige Routine, für andere eine Qual. Insbesondere der Lidstrich und vor allem die Augenbrauen haben es uns angetan. Und um hier eine Symmetrie herzustellen, bedarf es oftmals viel Übung und Geduld. Wie schön es doch wäre seinen morgendlichen Ablauf ohne diese lästige Aufgabe zu bestreiten und vielleicht eine halbe Stunde länger schlafen zu können. Wäre es nicht traumhaft, permanent die gleiche Augenbrauenform zu haben? Für all diejenigen, die gerne ihre Zeit und Nerven sparen möchten, gibt es eine Lösung: Das Permanent Make-up! Eine langfristige Methode für die kosmetische Verschönerung verschiedenster Körperstellen. Alles, was Sie dazu wissen müssen, finden Sie in unseren 30 Fragen und Antworten!

Das Permanent Make-up ist eine kosmetische Methode für die langfristige Verschönerung verschiedener Körperstellen. Größtenteils wird das PMU im Gesicht angewandt, wie zum Beispiel an den Augen, den Augenbrauen und den Lippen. Es wird häufig für die Betonung von Gesichtskonturen gewählt, als auch für den Ausgleich von Unebenheiten, Narben etc. Folglich spart man morgens die Zeit vor dem Badezimmerspiegel und sieht frischer aus.  Mit Hilfe eines Pigmentier-Geräts und einer Einweg-Nadel werden allergiegetestete Pigmente unter die Haut gebracht. Die ein- bis zweistündige Behandlung läuft nahezu schmerzfrei ab, da örtliche Betäubungsmittel in Form von Cremes aufgetragen werden. Je nach Hautbeschaffenheit ist die Verschönerung mehrere Jahre haltbar.

Eine etwas andere Technik des Permanent Make-ups ist das Microblading. Diese neue Technik eignet sich für die Modellierung der Augenbrauen und sorgt für ein natürlich wirkendes Ergebnis. Genaueres finden Sie hier.

In gewisser Weise gleicht das Permanent Make-up einer Tätowierung. Der Unterschied ist, dass beim Tätowieren mehr Farbe in die Haut eingearbeitet wird und die Nadelstiche deutlich tiefer in die Haut eindringen. Das Permanent Make-up verblasst nach einiger Zeit, aber die Tätowierung nicht.

Viele haben noch das Bild der abrasierten Augenbrauen und der dünnen schwarzen Striche der 90er Jahre im Kopf. Natürlich bleiben die eigenen Brauen und Haarfollikel erhalten. Es wird lediglich die Augenbrauenform zurechtgezupft.

Eine Verzeichnung ist ein misslungenes Ergebnis der pigmentierten Stelle. Das kommt vor, wenn die Form oder Farbe nicht den Wünschen der Klientin entspricht oder das Können der Spezialistin nicht ausreichend ist. In der Regel geschieht sowas nur selten bis gar nicht, wenn Sie ein professionelles Studio mit ausgebildeten Spezialisten aufsuchen.

Ist man mit dem Ergebnis nicht zufrieden, so darf man sich nicht darauf verlassen, dass die Farbe früher oder später sowieso verblassen wird. Das ist meistens nicht der Fall, da (wie die Bezeichnung „permanent“ schon sagt,) es eine dauerhafte, eventuell sogar lebenslange Behandlung ist. Man muss sich bewusst sein, dass die Pigmente unter die Haut gestochen werden.

Es gibt die Möglichkeit einer Laserbehandlung für die Entfernung des Permanent Make-ups. Diese kann jedoch unter Umständen keinerlei Ergebnisse liefern und zusätzlich Narben verursachen. Es empfiehlt sich vielmehr eine Korrektur der Pigmentierung. Hier wird beispielsweise mit hautfarbenen Camouflage-Pigmenten gearbeitet, die das vorherige Ergebnis neutralisieren sollen. Das Resultat der Laserbehandlung hängt jedoch vom vorherigen Pigment, der Hautbeschaffenheit und den pigmentierten Hautbereichen ab. Es ist zum Beispiel leichter, eine Farbe aufzuhellen, als eine Form zu verändern. Nichtsdestotrotz kann eine Korrektur nie genauso gut werden, wie ein von Anfang an gut durchgeführtes PMU.

Ja, denn die Lichtempfindlichkeit der Farbe und die Regeneration der Haut führen zum Verblassen und zur Veränderung der Farbe. Es gibt eisenoxidhaltige und eisenoxidfreie Pigmentierfarben. Letztere bleiben laut vieler Kosmetikerinnen besser in der Haut, während sich eisenoxidhaltige Farben rötlich färben können. Das hat nichts mit der Qualität der Farben zu tun. Vielmehr ist es ein generelles Problem in diesem Bereich, da sich die Bestandteile der Pigmentierfarbe unterschiedlich voneinander abbauen. Leider sind eisenoxidfreie Farben nicht für jeden Typ geeignet, da sie einen aschigen Unterton haben.

Sie sollten sich am besten den Tag freinehmen, da die komplette Behandlung inklusive Vorgespräch ca. 3-4 Stunden dauern kann. Je nach Können und Erfahrung der PMU-Spezialistin kann es natürlich schneller oder länger gehen. Im Schnitt dauert die Beratung inklusive Vorzeichnung ungefähr eine Stunde. Bei der Lippen- und Augenbrauenpigmentierung können Sie mit ca. 2 Stunden Behandlung rechnen. Kleinere Eingriffe wie die Wimpernverdichtung und der Lidstrich dauern ca. 30 Minuten bis zu einer Stunde. Die Nachbehandlungen werden deutlich kürzer ausfallen.

Je nach Hauttyp kann die Heilung zwischen 7 und 14 Tagen dauern. Um sich vollständig zu regenerieren, braucht die Haut oftmals bis zu einem Monat. Daher werden Nachbehandlungen auch immer erst nach 3-4 Wochen durchgeführt. Kurz nach der Behandlung erscheint die Farbe der pigmentierten Stellen oftmals zu dunkel. In der Zeit zwischen erster und zweiter Behandlung gehen ca. 70% der Farbpigmente wieder verloren. Das liegt an dem natürlichen Heilungsprozess der Haut.

Das lässt sich pauschal nicht beantworten, da die Haltbarkeit von mehreren verschiedenen Faktoren abhängig ist:

  1. Hautbeschaffenheit
  2. Tiefe des Pigments
  3. Stoffwechsel
  4. Alter
  5. Sonneneinstrahlung
  6. Sonnenempfindlichkeit der Haut
  7. Methode
  8. Farbe und Farbqualität (mineralische Farben müssen alle 1-2 Jahre nachbehandelt werden, während organische Farben doppelt so lange oder länger halten)
  • Allergische Reaktionen bei rotem Farbstoff – vor Allem bei Menschen mit Allergien kann es zu Juckreiz, Entzündungen und Rötungen kommen.
  • Verfärbung und Verblassung von dunkler Farbe aufgrund der Zerstörung von Pigmenten durch UV Strahlung. Die pigmentierten Stellen können einen grünen, gräulichen und bläulichen Unterton bekommen. Man kann mit Sonnenschutz entgegenwirken.
  • Aktivierung des Herpesvirus während der Behandlung – bei Leuten, die bereits Herpes hatten, kann es zu Narbenbildung und Entzündungen führen. Man kann mit einer Herpescreme entgegenwirken.
  • Menschen mit hochinfektiösen Krankheiten wie HIV und Hepatitis sollten sich gegen eine Behandlung entscheiden.
  • Unzufriedenstellendes Ergebnis – man kann mit Laser nacharbeiten, aber dadurch werden Härchen an den Augenbrauen beschädigt und es gibt keine Garantie, dass es funktioniert.

Normalerweise nicht, da sowohl der Arbeitsplatz, als auch die Einweg-Nadeln immer steril sein müssen. Dennoch kann es in seltenen Fällen zu einer Entzündung kommen, wenn beispielsweise die Stelle nach der Behandlung zu oft mit bloßen Händen angefasst wird, oder Hautbakterien vor der Behandlung nicht abgestorben sind. Um eine Entzündung nach der Behandlung vorzubeugen, vermeiden Sie Sauna, Sonnenbank, Meer- und Chlorwasser und kratzen Sie nicht an der pigmentierten Stelle. Sollte dennoch eine Entzündung auftreten, äußert sie sich durch Krustenbildung und Rötung und ist in der Regel nach einigen Tagen wieder vorbei. Die Folge einer Entzündung kann der Verlust von Farbpigmenten sein, was dazu führt, dass die Nachbehandlung umfangreicher ausfallen muss.

Zwar ist die Methode schonungsvoll, jedoch nicht ganz schmerzfrei, insbesondere da jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden hat. Daher wird eine Lokalanästhesie in Form von einer Betäubungscreme verabreicht, um den Schmerz zu lindern. Meist spüren die Kunden ein Kribbeln oder Stechen. Aufgrund der neuen und weiterentwickelten Gerätetechniken muss man die Kunden jedoch nicht mehr so quälen, wie in den Neunzigern. Achten Sie darauf, in ein modernes Studio mit neuen und hochwertigen Geräten zu gehen. Einzelne Studios arbeiten immer noch mit alten Geräten und Techniken, die um einiges schmerzvoller sind.

Ja, das ist möglich, jedoch sollten mindestens zwei Wochen Zeit dazwischen liegen, damit eine Entzündung oder Infektion ausgeschlossen werden kann. Es ist besonders wichtig, dass die Stelle verheilt ist, bevor weitere kosmetische Behandlungen durchgeführt werden.

Ja, den gibt es. Anfangs ist die Pigmentierung sogar bis zu zwei Tönen dunkler, als gewünscht. Das legt sich nach ca. 4 Wochen, da die Farbe nach der ersten Behandlung bis zu 70% verblassen kann.

Augenbrauen – Wimpernverdichtung – Lidstrich – Wimpernrekonstruktion – Lippenkontur

Narben – Farbangleichungen – Schönheitsflecken – Sommersprossen – Vitiligo – Kopfhaut

  • Medizinische Gründe  nach einer Krankheit oder einem Unfall:  Haarausfall kaschieren –  Brustwarzen-Rekonstruktion – Narben verdecken

Ja, wenn es sich um medizinische Indikationen handelt, wie zum Beispiel nach einem Unfall oder bei einer Krankheit.  In den Fällen kann man sich meistens das Geld von der Krankenkasse zurückholen. Hierfür sind folgende Unterlagen notwendig:
1. Kostenvoranschlag
2. Ärztliches Gutachten
Bei einem kosmetischen Schönheitseingriff muss man selbst für die Kosten aufkommen.

Ja, wenn man im Laufe des Lebens bereits Herpes hatte und die Krankheitserreger im Körper vorhanden sind. Dann kann es dazu kommen, dass man wenige Tage nach der Behandlung Herpes bekommt.

Ab 18 darf pigmentiert werden. Die Grenze nach oben ist offen.

Aufgrund des natürlichen Heilungsprozesses verblassen die pigmentierten Stellen. Die Farbe der Lippen verblasst zwischen 50-70%. Die Augen und Augenbrauen werden ca. 20% heller. Das liegt daran, dass viele Pigmente unmittelbar auf der Haut liegen. Während des Heilungsprozesses werden sie aus dem Körper herausgeschleust.

Meistens ist mindestens eine Nachbehandlung nach ca. 4 Wochen nötig, da bis zu 70% der Farbe durch den natürlichen Heilungsprozess der Haut wieder verloren gehen können. Danach sollten Sie am besten alle 1-2 Jahre zum Auffrischen gehen, um die Farbe nicht verblassen zu lassen. Die Nachbehandlung ist meistens günstiger, schmerzfreier und weniger zeitaufwendig.

Verzichten Sie am besten auf Alkohol, Kaffee, Nikotin und weitere Blutverdünner wie zum Beispiel Aspirin. Am besten wäre es, wenn die Pigmentierung nicht während Ihrer Periode stattfindet.

Sollten Sie regelmäßige Medikamente einnehmen, eine Krankheit haben oder schwanger sein, so sprechen Sie vorher mit der Permanent Make-up Spezialistin, bevor sie sich einer Behandlung unterziehen.

Vereinbaren Sie mit der Kosmetikerin vorab einen festen Preis und die Anzahl der notwendigen Behandlungen. Besprechen Sie ebenfalls, was passieren würde, wenn Sie mit der Arbeit nicht zufrieden sind. Sollten Sie sich wegen der Wahl des Studios unsicher sein, können Sie sich auch an Ihren Dermatologen wenden, der Ihnen sicherlich ein gutes Studio weiterempfehlen kann.

Nach der Behandlung sollten Sie ca. eine Woche lang Sauna, Solarium und Sonne vermeiden. Außerdem sollten Sie die behandelten Stellen mit der speziellen Pflege versorgen, die Sie in der Regel von der Kosmetikerin mitbekommen. Diese erklärt Ihnen ausführlich, wie Sie die Creme anwenden sollen.

Die Pigmentierung der Augen und Lippen ist während der Schwangerschaft nicht ratsam, da eine Betäubungscreme verwendet werden muss. Die Augenbrauen dürfen hingegen ohne Anästhesie behandelt werden, da sie weniger empfindlich sind. Daher sollten Sie auf die Augen- und Lippenpigmentierung während der Schwangerschaft verzichten. Ein Permanent Make-up an den Augenbrauen darf unter Absprache mit der PMU-Spezialistin und dem zu behandelnden Arzt ausgeführt werden.

Häufig sind die Lippen und Augenlider nach der Behandlung geschwollen. Die Einnahme von Medikamenten und Alltagsstress können zu einer Schwellung führen. Nach der Behandlung können Sie dem jedoch entgegenwirken, indem Sie die Stelle kühlen und das Pflegemittel auftragen. Durch die Dehnung der Haut bei der Pigmentierung können kleine Blutergüsse entstehen, die ebenso wie die Schwellung nach kürzester Zeit von selbst abklingen.

Vor der Behandlung sollten Sie die betroffenen Stellen nicht färben, da durch das Färbemittel eine allergische Reaktion während der Pigmentierung entstehen kann. Frühestens zwei Wochen nach der Behandlung und nach der vollständigen Verheilung dürfen Sie die pigmentierten Stellen färben.

Die Farbe wird an Ihr äußeres Erscheinungsbild angepasst oder individuell zusammengemischt, um ein möglichst natürliches Ergebnis zu erzielen. Studios, die behaupten, dass man Farben nicht mischen kann, sind im Unrecht. Allerdings dürfen nicht alle Farben miteinander gemischt werden.

Sie müssen nur eins beachten: Nehmen Sie die Kontaktlinsen vor der Behandlung raus und bringen Sie eventuell eine Brille mit. Je nach Empfindlichkeit der Augen können Sie die Linsen direkt nach der Behandlung einsetzen.

Tatsächlich greifen einige Männer auf diese Technik zurück. Hauptsächlich entscheiden sie sich für eine Wimpernkranzverdichtung. Diese soll den Gesichtsausdruck verstärken und gleichzeitig natürlich aussehen.

  1. Wenn Sie Zeit sparen wollen
  2. Wenn Sie eine Chemotherapie hatten
  3. Wenn Sie jederzeit ein gepflegtes Aussehen haben wollen
  4. Wenn Sie Narben verdecken wollen
  5. Wenn Sie gegen konventionelle Kosmetik-Produkte allergisch sind
  6. Wenn Sie unter wenigem Haarwuchs bzw. Haarausfall leiden
  7. Wenn Sie bei Sport, Sauna, Schwimmbad oder Strand ein langanhaltendes Make Up haben wollen

Je nach Kosmetikstudio sind die Kosten sehr unterschiedlich. Außerdem unterscheidet sich der Preis einerseits nach dem Aufwand der Behandlung und andererseits nach der zu behandelnden Stelle. Eine Narbenverschönerung ist aufwendiger und teurer, als ein Lidstrich. Daher ist es nur zu empfehlen, sich verschiedene Preise einzuholen. Diese können Sie meistens den Websites der Anbieter entnehmen. Aber Achtung: Suchen Sie nicht das billigste Studio aus. Beachten Sie stets die Qualität, Hygiene und das professionelle Können der Kosmetikerin. Letztendlich werden Sie das Ergebnis jahrelang tragen und müssen damit zufrieden sein. Eine hochwertige und professionelle Arbeit hat somit ihren Preis. Sie sollten sich außerdem die Bewertungen des Studios und Erfahrungsberichte von Kundinnen durchlesen. Vorher/Nachher Bilder der Arbeiten sollten Sie sich genaustens anschauen. Diese finden Sie bei seriösen Studios meistens auf den Websites oder auf ihren Kanälen in sozialen Netzwerken.

Print Friendly, PDF & Email
Von |2018-08-27T10:03:24+00:0024. August 2018|
Schriftgröße ändern
Kontrast
Click to listen highlighted text!