Sie sind hier :///Oliver Peoples – Die Kunst sich immer wieder neu zu erfinden

Oliver Peoples – Die Kunst sich immer wieder neu zu erfinden

Das vor mehr als 30 Jahren in West Hollywood gegründete Premium-Label Oliver Peoples steht für zeitlose Brillendesigns, die maßgeblich für den anhaltenden Trend zu klassischen Vintage-Looks stehen. Wir stellen Ihnen die erfolgreiche Traditionsmarke vor und verraten Ihnen, weshalb Persönlichkeiten, wie Brad Pitt, Zoe Kravitz, Kaja Gerber oder Bella Hadid die stylishen Retro-Modelle so schätzen.

Olivers Peoples – Eine amerikanische Erfolgsgeschichte

Die Geschichte von Oliver Peoples beginnt mit Larry Leight, dem visionären Gründer der Marke. Der gebürtig aus Santa Monica stammende Geschäftsmann entdeckte 1986 bei einem Lagerverkauf echte Raritäten von American Optical, Bausch & Lomb und Ray-Ban in Originalverpackungen. Die Brillen aus den 40er und 50er Jahren sollten später als Inspiration für die erste Oliver Peoples Kollektion dienen. Außerdem stand der Vorbesitzer, ein alteingesessener Optiker und Brillenverkäufer, Pate für den zukünftigen Namen und die erste Boutique am legendären Sunset Plaza. Ebenso wie die Findung des Markennamens entschied sich auch der Karriereweg des Entrepreneurs eher spontan. Statt das College zu besuchen, absolvierte Larry Leight ein Fachseminar für Augenoptiker und arbeitete anschließend in einem Betrieb, in dem er das Schneiden und Formen von Linsen erlernte. Im Anschluss daran begann er für einen Luxus-Optiker im Verkauf zu arbeiten. Doch schnell merkte er, dass die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden mit dem damaligen Angebot an Brillen nicht immer übereinstimmten. Und in ihm begann die Idee zu reifen, sich mit einem eigenen Label selbstständig zu machen.

Der Durchbruch

Passend zur extrovertierten Mode der 80er Jahre, waren auch die Brillen zu der Zeit größtenteils bunt und extravagant. Schlichte, zeitlose Modelle waren schwer zu finden. Darin erkannte Leight seine Chance und nutzte die Gelegenheit, mit Oliver Peoples diese Lücke zu schließen. Mit den schlichten, qualitativ hochwertigen Brillen, die den Spirit von Hollywood-Ikonen verkörperten – und bis heute von Film- und Fashion-Stars getragen werden – gelang ihm 1987 der Durchbruch.

© Oliver Peoples

Oliver Peoples – Lieblingsmarke der Stars und Medien

Filmstars des alten Hollywoods, Sportler, Künstler und der lässig entspannte Lebensstil der Stadt Los Angeles, boten Larry Leight immer wieder Inspiration für seine Brillenmodelle. 1987, nur ein Jahr nach der Eröffnung der Boutique und der Einführung der Marke, war es der Künstler Andy Warhol, der die Brand weltweit bekannt machte. Der Pop Art Künstler trug eine speziell für ihn von Leight designte, futuristisch anmutende Sonnenbrille auf dem Cover der deutschen Vogue. Eine Neuinterpretation des legendären Modells gibt es heute unter dem Namen „Sheldrake“ zu kaufen – als optische Brille sowie Sonnenbrillen in verschiedenen Farbvarianten. Neben der deutschen Vogue griffen viele weitere internationale Fashion-Magazine die Styles von Oliver Peoples für ihre Modestrecken auf. Auch Hollywood-Größen, wie Bruce Willis, Christian Bale und Meg Ryan sowie einflussreiche Unternehmer, wie Bill Gates zeigten sich in Filmen und auf Magazin-Covern mit den Brillenstyles von Oliver Peoples.

Tradition trifft auf Moderne

Heute hat Giampiero Tagliaferri, Marketing & Creative Director von Oliver Peoples und Alain Mikli, die kreative Leitung inne. Der Italiener kümmert sich nicht nur um die Kollektionen, sondern gestaltet zudem die Filialen, verwaltet die Strategie, das Image, das digitale Marketing und natürlich die Heritage der Marke. Zu diesem Erbe gehört es auch, Kooperationen mit Künstlern, wie Tasya van Ree oder dem Fashionlabel The Row, einzugehen. So schafft es Tagliaferri, Tradition mit Moderne zu verbinden. Dass international bekannte Models und Stars die Brillen von Oliver Peoples öffentlichkeitswirksam tragen, steigert die Popularität zudem immens. Kein Wunder also, dass die ikonischen Modelle von günstigen No-Namen-Marken kopiert werden. Giampiero Tagliaferri sieht sich von der Konkurrenz allerdings wenig bedroht. „Kopiert zu werden ist ein gutes Zeichen für den Erfolg“, so der CD.

Gregory Peck, O’Malley, Finley Esq. und Sheldrake – Die Bestseller von Oliver Peoples

Oliver Peoples setzt – damals wie heute – den Trend für Designerbrillen im zeitlosen Vintage-Look. Seid der ersten Kollektion ist die Leidenschaft für hochwertige Brillen aus feinsten Materialien mit viel Liebe zum Detail beim Traditionshaus bewahrt worden. Das spiegeln auch die Bestseller-Modelle von Oliver Peoples wieder.

© Oliver Peoples

Das Modell „Gregory Peck“ ist inspiriert von der Brille, die Hollywood-Schauspieler und Oscar-Gewinner Gregory Peck im preisgekrönten Film „Wer die Nachtigall stört“ (1962) getragen hat. Liebhaber dieses Styles können bei der optischen Fassung sowie bei den Sonnenbrillen aus verschiedenen Farben wählen.

© Oliver Peoples

Auch das Modell „O’Mallye“ ist ein Klassiker – geprägt von der Oliver Peoples DNA. Die Sonnenbrillen Kollektion in Zusammenarbeit mit The Row entstand aus der Idee, zwei Marken mit ähnlichem Verständnis für Design zu verbinden. Die Kollektion spiegelt das unkomplizierte Designgefühl und die zurückhaltende Eleganz von The Row wider, kombiniert mit den ikonischen Brillen von Oliver Peoples und dem Einfluss von Südkalifornien.

© Oliver Peoples

Das Modell Sheldrake gehört ebenfalls zu den Must-have Pieces von Oliver Peoples und ist für Frauen und Männer in verschiedenen Farben erhältlich.

Sie möchten mehr über Oliver Peoples erfahren, dann besuchen Sie doch einfach die Webseite oder die Social Media Kanäle Facebook oder Instagram.

Von |2019-04-12T12:16:51+02:0020. März 2019|Tags: , , |
Schriftgröße ändern
Kontrast