Sie sind hier :///Netzhautablösung – Fabienne Rothe über die Angst ihr Augenlicht zu verlieren

Netzhautablösung – Fabienne Rothe über die Angst ihr Augenlicht zu verlieren

Wie entsteht eine Netzhautablösung? Wie kann man diese behandeln?

Bei der Netzhautablösung (ablatio retinae) lösen sich die inneren Teile der Netzhaut von ihrer Versorgungsschicht ab. Die Netzhautablösung stellt einen augenärztlichen Notfall dar, der sofort operativ behandelt werden muss, da ein dauerhafter Verlust der Sehkraft und eine Erblindung zu befürchten sind. Es gibt Risikofaktoren für eine Netzhautablösung, zu welchen u.a. eine starke Kurzsichtigkeit, ein schlecht eingestellter Diabetes mellitus, eine Netzhautablösung am anderen Auge und ein familliär gehäuftes Auftreten zählen. Personen, die zu diesen Risikogruppen zählen, sollten ihre Netzhaut regelmäßig vom Augenarzt untersuchen lassen.

Wir haben die ehemalige DSDS-Kandidatin und Sängerin Fabienne Rothe interviewt, die von einer Netzhautablösung betroffen war und sich einer Notoperation unterziehen musste.

Aus heutiger Perspektive kann sie sagen, dass es ihr wieder gut geht: „Ich habe momentan keine Probleme mehr mit meinen Augen.“ Fabienne Rothe kann wieder uneingeschränkt sehen, lediglich bei Stress und bei innerer Unruhe berichtet sie über ein leichtes Blitzen in den Augen, was allerdings auch vor der Operation bereits vorhanden war. Den Notfall bemerkte sie morgens direkt nachdem sie aufgewacht war: „Ich hatte das Gefühl, mit dem rechten Auge durch einen grauen Schleier hindurchzusehen.“ Zunächst schenkte Rothe dem Symptom keine Beachtung und führte es auf ihre Müdigkeit zurück. Doch auch nach dem Einsetzen Ihrer Kontaktlinsen verschwand der Schleier vor ihrem Auge nicht. Aus diesem Grund fuhr die Sängerin direkt zur nächsten augenärztlichen Notaufnahme. „Ich hatte Angst zu erblinden“, erzählt Rothe, die ihre Zukunft und die Funktion Ihrer Augen in Gefahr sah.

Der direkte Weg in die Notaufnahme war die richtige Entscheidung, da bei einer Netzhautablösung eine schnelle und umgehende Operation notwendig ist. Den Eingriff führte Univ.-Prof. Dr. Bernd Kichhof an der Uniklinik in Köln durch. Rothe zeigt sich heute sehr zufrieden: „Prof. Dr. Kirchhof hat mir sehr schnell meine Angst genommen. Er war sehr kompetent und ich habe ihm sofort vertraut.“ Während der Operation des rechten Auges wurde auch eine drohende Netzhautablösung am linken Auge entdeckt, was die Operationszeit auf insgesamt ca. 2 Stunden verlängerte. „Am linken Auge wurden Risse der Netzhaut entdeckt und per Laser geschlossen.“, berichtet Rothe, die nach der Operation noch 3 Tage lang ein Fremdkörpergefühl im Auge hatte. Weiterhin musste sie eine Zeit lang eine Sonnenbrille im Alltag tragen, da die Lichtempfindlichkeit postoperativ erhöht war.

Fabienne Rothe litt bereits vor Ihrer Netzhautablösung an einer starken Fehlsichtigkeit mit -14 Dioptrien und gehörte damit in die Risikogruppe. Durch diese starke Fehlsichtigkeit entstand eine starke Spannung der Netzhaut, was die Gefahr einer Netzhautablösung massiv erhöhte.

Abschließend lässt sich feststellen, dass Rothe mit dem Ergebnis der Operation sehr zufrieden ist: „Ich bin wirklich zufrieden und glücklich, dass ich wieder normal sehen kann und dass letztendlich alles so gut verlaufen ist. Die Angst, dass so etwas nochmal vorkommen kann ist natürlich da. Vorrangig bin ich jedoch froh, mometan keinerlei Einschränkungen zu haben.“

Print Friendly, PDF & Email