Moderne Flachbildfernseher: Was kann das menschliche Auge noch erkennen?

Seit etwa zehn Jahren lautet das Credo der TV-Hersteller: Größer, dünner, schärfer! Mit der Einführung des HD-Bilds fegte eine große technologische Welle über die weltweiten TV-Konsumgewohnheiten. Alte Röhrengeräte wurden im Zuge dessen durch neue Flachbildfernseher ersetzt. Es folgte der Standard Full HD, der eine große Extraschippe Schärfe drauflegte. Aktuell sind UHD – kurz für „Ultra HD“ – und 4K das Mantra von Samsung, Sony & Co. Bei all‘ den kommunikationsstarken Verheißungen des noch schärferen Bildes bleibt die zumeist unbeachtete Frage, ob der Mensch so feine Qualitätsabstufungen überhaupt noch erkennen kann? Oder anders gefragt: Muss ich gerade wirklich in den Fachhandel rennen und einen neuen Fernseher kaufen, obwohl mein altes Full-HD-Gerät noch tauglich erscheint?

Eine simple Feststellung vorweg: Das menschliche Auge kann einen nur sehr begrenzten Bildbereich tatsächlich maximal scharf erfassen. Bei einem sehr gut sehenden Menschen liegt die Wahrnehmungsschwelle bei etwa einer Winkelminute. In Klartext umgerechnet: Auf eine Entfernung von zehn Metern kann der Betrachter Bildpunkte in einem Abstand von zwei bis drei Millimetern zueinander noch getrennt wahrnehmen. Alles, was darüber hinausgeht, verschwimmt.

Im nächsten Schritt kommt das Thema Sitzabstand zum Fernseher in die Gleichung: Bei einem durchschnittlichen Betrachtungsabstand von 2,5 Metern kann das menschliche Auge Strukturen von circa 0,75 mm auseinanderhalten. Um dieses Verhältnis abzubilden müsste ein moderner Fernseher zum vollständigen Ausspielen einer Full-HD-Auflösung bei 2,5 Meter Abstand etwa 1,72 Meter breit sein. Dies entspricht einem Format von 67 Zoll, das in deutschen Wohnzimmern so gut wie gar nicht vorkommt.

Bei UHD-Geräten wird es noch extremer: Um in den Genuss der vollen Auflösung zu kommen, dürften sie selbst bei einem 67 Zoll großen Fernseher nicht weiter als 1,25 Meter entfernt sitzen. Alles, was darüber hinausgeht, verschwimmt einmal mehr. Im Klartext: Bei einem durchschnittlichen Sitzabstand vor einem durchschnittlich großen Flachbildfernseher um die 50 Zoll können die Vorzüge eines UHD-Fernsehers ohnehin bei weitem nicht voll ausgespielt werden.