Sie sind hier :///Magnetwimpern für einen magischen Augenaufschlag
Anzeige

Magnetwimpern für einen magischen Augenaufschlag

Magnetwimpern zaubern volle und lange Wimpern im Handumdrehen – das versprechen zumindest die Hersteller. Die aumedo Redaktion hat verschiedene Produkte getestet und verrät Ihnen, ob der Traum von langen, dichten Wimpern tatsächlich so einfach und schnell wahr werden kann.

Warum Magnetwimpern?

Nur wenige Menschen haben das Glück, von Natur aus richtig volle, lange und schön geschwungene Wimpern zu haben. Die meisten Damen helfen etwas nach und tragen täglich Mascara auf, um ihrem Blick noch mehr Ausdruck zu verleihen. Für wen es noch etwas mehr sein darf, gibt es die Möglichkeit, die Wimpern künstlich verlängern zu lassen. Kosmetikerinnen benötigen für eine Wimpernverlängerung ungefähr eine Stunde. Allerdings fallen die „angeklebten“ Wimpern, genau wie die eigenen, mit der Zeit aus. Für Allergikerinnen und alle, die keine Lust haben entweder täglich oder alle vier Wochen Zeit und Geld in ihre Wimpern zu investieren, gibt es jetzt eine Lösung: Magnetwimpern!

So funktionieren die magnetischen Wimpern

Magnetwimpern besitzen, wie der Name schon vermuten lässt, zwei sich anziehende Magneten am Wimpernrand. Die Magnetwimpern werden über und unter den eigenen Wimpern angesetzt, sodass die integrierten Magneten die künstlichen Wimpern an den eigenen Wimpern zusammenhalten. Zum Abnehmen der Magnetwimpern werden die Magnetwimpern leicht auseinandergezogen. Dies ist absolut schmerzfrei und kinderleicht.

Vor- und Nachteile von Magnetwimpern

Um die magnetischen Wimpern anzubringen, braucht es etwas Geduld und Fingerspitzengefühl. Mit ein bisschen Übung hat man den Dreh aber schnell raus. Duschen, baden, Schwimmengehen ist mit den künstlichen Eyelashes leider auch keine gute Idee. Die meisten Magnetwimpern haben zwar relativ starke Magneten, die Wind und Wetter, sowie Schminken und mit dem Finger über das Auge streichen aushalten, aber tauchen geht beispielsweise nicht. Auch sind die Magnetwimpern etwas teurer als künstliches Lashes zum Ankleben, aber dafür halten sie auch länger (bis zu 35 Mal versprechen die Hersteller). Das war es auch schon mit den Nachteilen von Magnetwimpern. Kommen wir zu den Vorteilen:

  1. Sie zaubern einen wunderschönen Augenaufschlag und verleihen den Augen noch mehr Ausdruck.
  2. Die Magnetwimpern greifen die eigenen Wimpern nicht an. Kleber hingegen ist nicht nur für Menschen mit empfindlichen Augen auf Dauer semi optimal.
  3. Die Wimpern lassen sich gut reinigen und können somit viele Male getragen werden.
  4. Die Magnetwimpern lassen sich innerhalb von Sekunden und ganz unkompliziert abziehen und anschließend wieder in der Verpackung verstauen.

Und unser Favorit?

Wir haben die MineSha 3D-Wimpern mit Magnet getestet und waren richtig zufrieden mit dem Ergebnis. Deshalb auch direkt mal der Link zu Amazon, wo Sie die Magnetwimpern bestellen können. Viel Freude damit!

Von |2019-02-22T09:18:33+01:0022. Februar 2019|Tags: , , |
Anzeige
Schriftgröße ändern
Kontrast