Sie sind hier :///Lidstraffung ohne OP

Stift statt Skalpell: Lidstraffung ganz ohne OP

Bei einer herkömmlichen Lidstraffung wird überschüssige Haut sowie Fett- und Muskelgewebe am Augenlid mit einem operativen Eingriff – mithilfe eines Skalpells oder eines chirurgischen Elektromessers – entfernt. Im Anschluss daran wird das Ober- beziehungsweise Unterlid mit sehr feinen Nähten verschlossen und somit die Haut rund um das Auge gestrafft. Auch wenn diese Methode sich seit Jahren größter Beliebtheit erfreut, ist dieser Eingriff dennoch eine Operation, die, wie jede OP auch Risiken birgt. Eine Alternative stellt der Plasma Pen dar. Erfahren Sie hier alles über die sanfte Form der Lidstraffung mit dem Plasma Pen.

Lidstraffung, schonend ohne Skalpell

Der erste deutsche Plasma Pen wurde 2013 ursprünglich zur Behandlung von infektiösen Hauterkrankungen und zur Verbesserung der Wundheilung eingesetzt (weitere Informationen bietet das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. – INP). Das zugelassene Medizinprodukt – in Form und Größe ähnlich eines Schreibstiftes – fand anschließend schnell Einzug in die ästhetische, augenärztliche plastische Chirurgie. Seit einigen Jahren arbeiten deutschlandweit verschiedene Augenkliniken mit dem Plasma Pen. Auch spezialisierte Kosmetikinstitute bieten die sanfte, nicht invasive Alternative zur herkömmlichen Lidstraffung an.

Wer ist für eine Lidstraffung mit dem Plasma Pen geeignet?

Grundsätzlich gibt es keine Altersbestimmung für eine Lidstraffung (das Mindestalter von 18 Jahren sollte allerdings schon berücksichtigt werden). In der Regel leiden aber eher ältere Menschen, Frauen wie Männer, an Schlupflidern und/oder Tränensäcken. Da der Plasma Pen nur die oberste Hautschicht löst und das darunter liegende Fett- und Muskelgewebe von dem Eingriff nicht tangiert wird, eignet sich diese Form der Lidstraffung eher für Patienten mit leichten Falten oberhalb der Augen und feineren Unterlidfältchen. Nicht geeignet für eine Lidstraffung mit dem Plasma Pen sind unter anderem Menschen, die an Diabetes leiden, Schwangere oder Personen, die regelmäßig Blut verdünnende Medikamente einnehmen müssen. Wenn Sie Interesse an einer Lidstraffung durch die Plasma Pen Methode haben, lassen Sie sich in jedem Fall gut und ausführlich beraten und über etwaige Risiken aufklären.

So funktioniert die Plasma Pen Behandlung

Bei einer Behandlung am Augenlid mit dem Plasma Pen erzeugt der Stift einen winzigen Plasmablitz, der von der Spitze auf die Haut überspringt. Die Stellen werden mit mikromillimetergroßen Punkten erhitzt und so wird die überschüssige Haut extrem präzise abgetragen. „Die unmittelbare Umgebung zieht sich minimal zusammen und wird so sanft gestrafft“, erläutert Geschäftsführerin Mia Chramas von MIA Aesthetics aus Hessen. Bei der Behandlung wird tiefer gelegenes Gewebe nicht geschädigt, was die behandelte Stelle schneller und ohne Narben abheilen lässt. Je nach Faltenbildung muss die Behandlung ein bis vier Mal – je nach Faltenstärke- tiefe – wiederholt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Vor der Behandlung werden die zu behandelnden Stellen mit einer anästhesierenden Salbe eingecremt. Die Betäubung wirkt in der Regel unmittelbar. Der eigentliche „Eingriff“ mit dem Plasma Pen dauert zwischen 30 und 60 Minuten und der Patient kann trotz anfänglicher Schwellungen (diese halten für 1-3 Tage an) aber ohne Einschränkungen der Sicht nach Hause gehen.

Sichtbare Ergebnisse nach kurzer Zeit

Direkt nach der Behandlung mit dem Plasma Pen ist die Haut punktuell gerötet und es bildet sich eine dünne Krustenschicht. Bis sich der Schorf von der Haut löst, können einige Tage vergehen. Um die Wundheilung zu unterstützen und Infektionen vorzubeugen, sollte die Haut trocken gehalten und auf Make-up für mindestens eine Woche verzichtet werden. Hat sich der Schorf vollständig gelöst, sollte in der darauffolgenden Zeit eine Creme mit Lichtschutzfaktor 30 verwendet werden, damit es nicht zu einer unerwünschten Pigmentierung der Haut kommt. Die Haut ist bereits nach wenigen Stunden sichtbar gestrafft. Die Dauer bis zum endgültigen Ergebnis hängt davon ab, wie häufig die Behandlung wiederholt wird. Bei einer einzigen Behandlung ist man nach ca. einer Woche wieder „gesellschaftsfähig“.

Wie teuer ist die Behandlung durchschnittlich?

Die Preise für eine Lidstraffung mit dem Plasma Pen variieren je nach Region. Die Behandlung bei Krähenfüßen beginnt bei ungefähr 200 Euro, Unter- und Oberlidstraffungen bei ca. 300 Euro. Aber auch hier gilt: Lassen Sie sich ausführlich beraten und holen Sie sich immer ein Vergleichsangebot ein.

Herkömmliche Lidstraffung vs. Plasma Pen: Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick:

Alle von uns gemachten Angaben sind lediglich unverbindliche Darstellungen der anerkannten Standards. Sie ersetzen keine ärztliche oder andere fachkundige Beratung hinsichtlich einer Lidstraffung.

Von |2018-12-14T09:32:47+02:0014. Dezember 2018|Tags: |
Schriftgröße ändern
Kontrast