Zink

Zink macht freie Radikale im Auge unschädlich

Der Blutkreislauf im menschlichen Körper stellt die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen sicher. Ausgerechnet die Makula und damit der zentrale Bereich für scharfes Sehen im Auge hat jedoch keine eigenen Blutgefäße. Entsprechend schwierig ist die Versorgung mit Zink, Vitaminen oder Fettsäuren – doch gerade die Netzhaut ist auf Vitamine und Spurenelemente zwingend angewiesen. Wird sie nicht ausreichend versorgt, drohen dauerhafte Schäden. Insbesondere das Risiko einer Makuladegeneration steigt rapide an. Um gegenzusteuern, empfehlen viele Augenärzte ihren Patienten eine gezielte Diät mit Nahrungsergänzungsmitteln. Diese Präparate können einer Makuladegeneration wirksam vorbeugen und ermöglichen sogar gute Behandlungserfolge bei bereits eingetretenen Schädigungen des Auges.

Typisch für die Makuladegeneration ist eine zunehmende Verschlechterung der Sehleistung in der Mitte des Blickfeldes. Betroffene Patienten berichten ihrem Augenarzt zunächst von Unschärfe im zentralen Gesichtsfeld und von einer verminderten Kontrastwahrnehmung. Wird die Krankheit in einem frühen Stadium konsequent behandelt, lassen sich die negativen Auswirkungen begrenzen. Je eher begleitend zur Behandlung beim Augenarzt die Versorgung mit Zink, weiteren Spurenelementen sowie Vitaminen verbessert wird, desto bessere Ergebnisse lassen sich erzielen. Eine zu späte Diagnose hingegen kann eine Operation unumgänglich machen.

Die Makuladegeneration gehört wie der Graue und der Grüne Star zu den Krankheiten des Auges, die sich zunächst schleichend entwickeln. Selbst wenn die Betroffenen noch keine größeren Einschränkungen ihrer Sehleistung wahrnehmen, kann der Arzt unter Umständen bereits eine eindeutige Diagnose stellen. Deshalb ist es so wichtig, den Augenarzt nicht nur bei akuten Problemen aufzusuchen – sondern auch regelmäßig zur Vorsorge zu gehen. Bei diesen Terminen besteht die Möglichkeit, vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Augen mit dem Mediziner zu besprechen. Für Patienten ab einem bestimmten Alter und für besondere Risikogruppen ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln häufig sehr empfehlenswert. Besondere Vorteile bieten kombinierte Präparate, die von Zink und Kupfer über die wichtigsten Vitamine bis hin zu Omega 3 Fettsäuren alle sinnvollen Bestandteile enthalten. Sie sind jeweils so dosiert, dass sie in ausreichender Konzentration über den Blutkreislauf zum Auge transportiert werden und dort ihre volle Wirkung entfalten können.

Wie eine Reihe von Vitaminen und wie Carotinoide wirkt auch Zink antioxidativ. Das bedeutet: Zink kann freie Radikale binden und deren schädliche Wirkung dadurch neutralisieren. Zudem ist das Spurenelement von zentraler Bedeutung für den gesamten Stoffwechsel der Netzhaut. Die meisten Präparate enthalten daher eine wirkungsvolle Menge Zink.