ZEISS - AT LISA tri 839MP

Unternehmensbeitrag

zeiss-logoEin Grauer Star raubt Betroffenen nach und nach große Teile ihrer Lebensqualität.

Die Patienten beschreiben ihrem Augenarzt das Gefühl, ständig wie durch einen Schleier zu sehen. Ihre Umgebung nehmen sie mit Fortschreiten der Erkrankung nur noch unscharf, kontrastarm und in immer blasseren Farben wahr. Eine Operation, bei der die getrübte Linse entfernt wird, ist irgendwann die einzige Möglichkeit. An die Stelle der natürlichen Linse implantiert der Augenarzt während der Kataraktoperation eine künstliche Linse. Sie ermöglicht dem Patienten wieder scharfes Sehen – sie kann in vielen Fällen aber auch noch mehr. Denn eine Grauer-Star-Operation bietet zusätzlich die Chance, eine bereits vor der Erkrankung vorhandene Fehlsichtigkeit zu beseitigen.

Der Graue Star tritt oft im Alter auf

Der Graue Star ist eine typische Alterserkrankung, die besonders häufig ab dem 60. Lebensjahr auftritt. In diesem Alter benötigen viele Menschen zwei verschiedene Sehhilfen: eine Brille für scharfes Sehen in der Ferne und dazu eine Lesebrille zum Zeitunglesen oder für die Arbeit am Computer. Wer sich den ständigen Wechsel zwischen den verschiedenen Sehhilfen ersparen will, greift vielleicht zu einer Gleitsichtbrille. In ihr weist das Glas an unterschiedlichen Stellen verschiedene optische Eigenschaften auf. Die Brille kann deshalb sowohl im Nah- als auch im Fernbereich Fehlsichtigkeiten korrigieren. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert die Trifokallinse AT LISA tri 839MP von Zeiss – mit dem Unterschied, dass sie nicht wie eine Brille vor dem Auge sitzt, sondern direkt ins Auge eingesetzt wird. Der Gedanke ist ebenso einfach wie genial: Wenn ein Grauer Star ohnehin eine Augenoperation erforderlich macht – warum sollte dann nicht gleich eine Linse gewählt werden, die einen Ausgleich der seit Jahren vorhandenen Brechungsfehler im Auge bewirkt?

Trifokallinsen für ein Leben ohne Sehhilfe

Für die Patienten bedeutet die Implantation einer Trifokallinse gleich in zweifacher Hinsicht den Start in ein neues Leben. Sie sind einerseits vom Grauen Star befreit, können also wieder klar sehen. Und andererseits nehmen sie ihre Umgebung nun auch ohne Sehhilfe scharf wahr. Beim Einsatz einer Trifokallinse wie der AT LISA tri 839MP von Zeiss wird sogar die Lesebrille überflüssig. Die Patienten kommen deshalb nach dem erfolgreichen Eingriff in beinahe jeder Situation komplett ohne Brille zurecht.

Scharfes Sehen auch im intermediären Bereich

Bei manchen Linsen mit mehr als einem Fokus und auch bei mancher Gleitsichtbrille zeigt sich im Zwischenbereich zwischen der Nah- und der Fernsicht eine gewisse Schwäche. In diesem sogenannten Intermediärbereich müssen viele Betroffene mit einer eingeschränkten Sehleistung leben. Mit der neuen Trifokallinse aus dem Hause Zeiss gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Sie sorgt auch im intermediären Bereich für überdurchschnittlich gutes Sehvermögen.