Vitamin E

Nur mit genügend Vitamin E bleibt das Auge gesund

Vom Moment des Erwachens am frühen Morgen bis zum Einschlafen am Abend sind die Augen im „Dauereinsatz“ – und das oftmals unter schwierigen Bedingungen. Stundenlange Arbeit am Computerbildschirm zum Beispiel führt zu einer Belastung mit dem besonders schädlichen „blauen Licht“. Auch intensive UV-Strahlung greift das Auge an. Die Folgen des sogenannten „oxidativen Stresses“ sind bei vielen Betroffenen krankhafte Veränderungen des Auges.

Insbesondere die Makuladegeneration ist eine weit verbreitete Erkrankung, die keineswegs nur Senioren betrifft – auch wenn der Anteil der Patienten aus der Altersgruppe ab 65 besonders hoch ist. Augenärzte wissen, dass die Ernährung den Verlauf der Erkrankung wesentlich beeinflussen kann. Mehr noch: Wenn auf Dauer die Versorgung der Augen mit Vitamin E, Spurenelementen und Omega 3 Fettsäuren sichergestellt ist, können Schäden an der Makula verhindert werden. Auch bei der Therapie einer beginnenden Makuladegeneration können spezielle Diäten gute Erfolge zeigen.

Es ist bekannt, dass Vitamin A und Vitamin E eine antioxidative Wirkung haben. Sie sind also in der Lage, die potentiell schädlichen freien Radikale sozusagen „einzufangen“. Der „oxidative Stress“, dem die Augen ausgesetzt sind, lässt sich dadurch wesentlich vermindern. Vereinfacht gesagt reduzieren Vitamin E, Spurenelemente und Carotinoide die Angriffe auf die empfindlichen Zellen der Augen. Zugleich verbessern sie den Schutz der bereits beschädigten Zellen und verhindern eine Ausbreitung der Makuladegeneration. Ein Teil der erforderlichen Menge an Vitamin E kann über die Nahrung aufgenommen werden. Generell empfiehlt sich ein ausgewogener Speiseplan mit viel Obst und Gemüse. Vitamin E ist in hoher Konzentration insbesondere in Weizenkeimöl enthalten. Für viele Menschen ist allerdings die gezielte Einnahme von Präparaten zur Nahrungsergänzung sinnvoll.

Augenärzte empfehlen entsprechende Präparate für Patienten, die ein erhöhtes Risiko für Augenerkrankungen haben. Auch Menschen, bei denen bereits eine beginnende Makuladegeneration diagnostiziert wurde, tun gut daran, die Versorgung ihrer Augen mit Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen zu verbessern. Die speziell für die Gesunderhaltung und Stärkung der Augen entwickelten Präparate bieten die komplette Bandbreite an sinnvollen Nahrungsergänzungen. Die antioxidative Wirkung von Vitamin E wird durch die gleichzeitige Aufnahme von Zink, Lutein und Zeaxanthin zusätzlich verstärkt. Die freien Radikale haben somit keine Chance mehr, und die Sehkraft lässt sich auf Dauer erhalten.