Sie sind hier :/Torische Kontaktlinsen

Torische Kontaktlinsen

Torische Kontaktlinsen (torische Linsen) dienen dem Ausgleich einer Hornhautverkrümmung bei bestehender Kurz- oder Weitsichtigkeit. Mit Hilfe ihrer astigmatischen Linsen korrigieren sie die unregelmäßige Krümmung der Hornhaut im Auge. Die sonst unregelmäßig einfallenden Lichtstrahlen werden so gebrochen, dass sie wieder ein scharfes Bild auf der Netzhaut abbilden.

Unterschiedliche Wölbungen auf der Linse

Eine normal geformte Hornhaut ist symmetrisch und rundum gleichförmig. Eine passende Kontaktlinse sollte ebenfalls eine regelmäßige Form aufweisen. Die Brechung der einfallenden Lichtstrahlen muss an jedem Punkt der Linse in der gleichen Weise erfolgen, damit im Zusammenspiel mit der vorhandenen Brechkraft der Augen ein scharfes Bild auf der Netzhaut entsteht. Optiker bezeichnen diese gleichmäßig brechenden Linsen als sphärische Kontaktlinsen. Im Gegensatz dazu stehen die torischen Linsen. Sie weisen in horizontaler und vertikaler Richtung unterschiedliche Wölbungen auf. Überspitzt formuliert, gleichen sie eher einem amerikanischen Football mit seiner länglichen Form als einem herkömmlichen runden Ball. Dessen Form entspricht der sphärischen Linse.

Damit der Brennpunkt an der richtigen Stelle liegt

Voraussetzung für scharfes Sehen ist eine Bündelung der einfallenden Lichtstrahlen auf der Makula. So wird der zentrale Bereich auf der Netzhaut bezeichnet, der auch Ort des schärfsten Sehens ist. Bei einem normalsichtigen Auge wird das Licht an der richtigen Stelle konzentriert, während eine Fehlsichtigkeit zu einer Verschiebung des Brennpunktes führt. Ein weitsichtiges Auge bringt keine ausreichende Brechkraft auf und erzeugt das scharfe Bild hinter der Netzhaut. Ein kurzsichtiges Auge bricht das Licht zu stark, so dass das Bild gleichsam vor der Netzhaut liegt. Beide Sehfehler lassen sich mit sphärischen Kontaktlinsen korrigieren. Beim Astigmatismus (Hornhautverkrümmng) kommt nun jedoch ein weiterer Faktor hinzu: Der Brennpunkt wird durch die ungleichmäßige Form der Hornhaut zusätzlich seitlich verschoben. Damit die torische Linse auch diesen Fehler ausgleichen kann, muss sie an verschiedenen Stellen eine unterschiedlich starke Brechkraft aufweisen.

Abbildung einer Hornhautverkrümmung des Auges
© Alila Medical Media / Fotolia

Torische Kontaktlinsen – genaue Vermessung und exakte Anpassung

Wie bei allen Kontaktlinsen gilt auch bei torischen Kontaktlinsen, dass eine genaue Vermessung Ihres Auges erfolgen muss um die exakte Anpassung zu gewährleisten. Der Grad der Fehlsichtigkeit wird in Dioptrien gemessen. Zusätzlich ermittelt der Augenarzt/Optiker die Größe Ihrer Augen sowie den Durchmesser und für torische Kontaktlinsen insbesondere die Struktur Ihrer Hornhaut. Wichtige Werte im Zusammenhang mit dem Ausgleich Ihrer Hornhautverkrümmung sind außerdem Zylinder, gekennzeichnet mit Zyl (Cyl) und Achse, gekennzeichnet mit Ax oder Ach. Torische Kontaktlinsen können Sie als monofokale Monats- oder als Jahreslinsen erhalten, sie werden aber auch als Tageslinsen angeboten.

Pflege von torischen Kontaktlinsen

Die Pflege einer torischen Kontaktlinse unterscheidet sich nicht zu der anderer Kontaktlinsen. Mit Peroxidsystemen oder All-in-One Kombilösungen bieten Fachhandel und Optiker geeignete Produkte an. Wichtig ist, dass Sie beachten ob es sich um Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahreslinsen handelt und die Pflege und Reinigung dementsprechend anpassen. Beachten Sie dabei immer die Hinweise der Hersteller zu Haltbarkeit und Pflege der jeweiligen Kontaktlinse.

Print Friendly, PDF & Email
[lexicon_post_top_tiles id=27886]
Von |2018-08-07T11:06:52+00:0026. November 2017|
Schriftgröße ändern
Kontrast