Lexikon»Unternehmen & Marken»Polytech Domilens»Polytech Domilens - FineVision Pod FT

Polytech Domilens - FineVision Pod FT

Unternehmensbeitrag

finevision-pod-ft04.07.2017 | Die Intraokularlinse „FineVision Pod FT“ ist laut Definition eine torische diffraktive Trifokallinse. Für einen Patienten, der zugleich an Grauem Star sowie einer Hornhautverkrümmung leidet, kann eine torische Kunstlinse die Rettung bedeuten. Denn ein multifokal-torisches Linsenimplantat ist in der Lage, zeitgleich eine Hornhautverkrümmung auszugleichen und dem operierten Auge ein stufenloses Sehen im Fern-, Nah- und Zwischenbereich zu ermöglichen. Sie können sich das ähnlich vorstellen wie bei einer Gleitsichtbrille. Die von Polytech Domilens vertriebene Kunstlinse „FineVision Pod FT“ erfüllt auf unsichtbare Weise das, was eine Gleitsichtbrille als Sehhilfe erfüllt.

Kommen Grauer Star und Astigmatismus (Hornhautverkrümmung oder Stabsichtigkeit) bei einem Patienten zusammen, wird vom Operateur in vielen Fällen eine torische Kunstlinse eingesetzt. In diesem Fall könnte er eine diffraktive Trifokallinse wie die „FineVision Pod FT“ wählen. Das Linsenimplantat behebt die Verzerrungen, die die Stabsichtigkeit verursacht, ebenso wie die Sehbehinderung, die der Graue Star bzw. die Katarakt mit sich bringt. Wichtig ist, dass bei Vorliegen von Grauem Star der richtige Zeitpunkt für die Operation nicht verpasst wird. Der Patient sollte mit dem Augenarztbesuch nicht allzu lange warten, wenn er bemerkt, dass sich die Sicht langsam eintrübt. Da die ersten Symptome einer Katarakt häufig nicht ernst genommen werden, ist der Graue Star meistens schon fortgeschritten, wenn der erste Augenarztbesuch erfolgt.

Die „FineVision Pod FT“ ist eine hydrophile Acryl-Intraokularlinse, deren trifokale Optik bahnbrechend ist. Sie vereint alle drei Sehbereiche in einer Kunstlinse. Das „F“ in „FineVision“ steht für den Fernbereich, das „I“ für den intermediären oder Zwischenbereich zwischen nah und fern – und das „NE“ steht für Nähe oder das englische Synonym „near“. Sowohl die torische als auch die nicht torische diffraktive Trifokallinse „FineVision Pod FT“ stellen bisher einzigartige Entwicklungen dar. Linsen mit drei Brennpunkten, die durch das Addieren zweier diffraktiver Raster erzeugt wurden, waren bisher nicht möglich. Somit stellt diese torische diffraktive Trifokallinse so manches in den Schatten, was bisher als Nonplusultra der Linsentechnologie galt. Für Patienten mit Katarakt und Hornhautverkrümmung bedeutet das Einsetzen eines „FineVision Pod FT“-Linsenimplantates einen enormen Gewinn an Lebensqualität. Grauer Star ist – wenn er rechtzeitig behandelt wird – kein unabwendbarer Schicksalsschlag mehr.