Lexikon»Kontaktlinsen»Peroxidsystem

Peroxidsystem

Eine regelmäßige und gründliche Reinigung Ihrer Kontaktlinsen ist unverzichtbar. Schmutzpartikel und Bakterien können die Hornhaut reizen und Infektionen hervorrufen. Mit Entzündungen des Auges ist nicht zu spaßen, da sie im schlimmsten Fall zu Vernarbungen auf der Hornhaut führen können. Dadurch kann die Sehleistung dauerhaft beeinträchtigt werden. Wenn Sie Ihren Optiker nach Tipps für den richtigen Umgang mit Kontaktlinsen fragen, bekommen Sie daher immer vor allem zwei Ratschläge: Das Einsetzen und Herausnehmen der Linsen darf nur mit frisch gewaschenen Fingern geschehen. Und die Kontaktlinsen müssen jeden Tag gereinigt werden. Eine Ausnahme bilden hier nur die Tageslinsen, da Sie nach der einmaligen Benutzung kein zweites Mal zum Einsatz kommen.

Besonders gründliche Reinigung

Beim Optiker erhalten Sie verschiedene Produkte für die Pflege und Reinigung ihrer Kontaktlinsen. Viele Kunden greifen zu Kombilösungen, da diese besonders einfach zu handhaben sind. Eine höhere Reinigungswirkung lässt sich allerdings in der Regel mit einem Peroxidsystem erzielen. Die Produkte enthalten Wasserstoffperoxid und setzen einen reaktiven Sauerstoff frei. Keime und Ablagerungen haben hier keine Chance mehr.

Wasserstoffperoxid vollständig abspülen

Wasserstoffperoxid ist besonders gründlich, birgt aber zugleich Gefahren fürs Auge. Sie müssen das Wasserstoffperoxid deshalb immer erst vollständig von den gereinigten Linsen entfernen, ehe Sie diese wieder nutzen können. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sich je nach Produkt und Hersteller unterscheiden. So bekommen Sie beim Optiker zum Beispiel Neutralisationstabletten, die das Wasserstoffperoxid nach und nach auflösen. Wann der Prozess beendet ist, das erkennen Sie an einer veränderten Farbe der Flüssigkeit. Manche Kontaktlinsenbehälter enthalten auch ein Stück Platin, das ebenfalls neutralisierende Wirkung hat. Eine weitere Option: Sie lassen Ihre Linsen über Nacht vom Peroxidsystem reinigen und desinfizieren. Am Morgen legen Sie die Kontaktlinsen dann kurz in eine neutralisierende Flüssigkeit ein. Wenn Sie die Linsen anschließend ins Auge einsetzen, dürfen Sie kein Brennen verspüren. Sollte das doch der Fall sein, ist das Wasserstoffperoxid noch nicht vollständig entfernt. Nehmen Sie dann die Linsen schnellstens wieder heraus und spülen Sie Ihr Auge mit Kochsalzlösung ab.

Reinigung in ein oder zwei Stufen

Ihr Optiker bietet Peroxidsysteme in verschiedenen Ausführungen an. Zur Auswahl stehen einstufige und zweistufige Systeme. Das Einstufen-Peroxidsystem leistet nicht nur die Reinigung und Desinfektion der Linsen in einem Zug, sondern darüber hinaus auch die erforderliche Neutralisation. Beim Zweistufen-System erfolgt die Neutralisation nicht automatisch. Hier müssen Sie selbst aktiv werden und das Wasserstoffperoxid in eine Kochsalzlösung umwandeln. Um Schäden am Auge zu vermeiden, sollten Sie sich immer exakt an die Angaben des Herstellers und die Hinweise des Optikers halten. Kürzen Sie die vorgeschriebene Zeit für die Neutralisierung keinesfalls ab. Wenn Sie die Linsen zu früh ins Auge einsetzen, kann es durch eventuell noch vorhandene Wasserstoffperoxid-Rückstände zu gefährlichen Verätzungen kommen.