Lexikon»Nahrungsergänzungsmittel»Omega 3 Fettsäuren

Omega 3 Fettsäuren

Omega 3 Fettsäuren können einer Makuladegeneration entgegenwirken

Das menschliche Auge ist ein sehr komplexes Sinnesorgan. Um den täglichen Anforderungen gerecht zu werden, braucht es unter anderem eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen. Nicht immer lassen sich die empfohlenen Mengen an Vitaminen und Omega 3 Fettsäuren über die normale Nahrung aufnehmen. Gerade bei einem erhöhten Bedarf kann deshalb eine Ergänzung mit diätetischen Lebensmitteln sinnvoll sein. Das Präparat enthält eine ganze Reihe von hochwertigen Inhaltsstoffen, die zur Gesundheit des Auges beitragen und zum Beispiel einer Makuladegeneration vorbeugen können.

Die Makuladegeneration betrifft vor allem ältere Menschen und kommt wegen der allgemein steigenden Lebenserwartung immer häufiger vor. Ursache ist oft eine fortschreitende Schädigung der Zellen auf der Makula. Als Makula bezeichnet man den zentralen Bereich der Netzhaut, der für scharfes Sehen verantwortlich ist. An dieser Stelle der Netzhaut, die über eine direkte Verbindung mit dem Sehnerv verfügt, ist die Konzentration von Lichtrezeptoren besonders hoch. Damit diese winzig kleinen Zellen ihre Aufgabe erfüllen können, brauchen sie eine Reihe von Nährstoffen und Vitaminen. Der Bedarf etwa an Spurenelementen, Omega 3 Fettsäuren oder Carotinoiden ist dann besonders hoch, wenn die Zellen „angegriffen“ werden. Als problematisch gelten insbesondere freie Radikale, die beispielsweise durch UV-Strahlung gebildet werden. Die Folge ist „oxidativer Stress“, der zu krankhaften Veränderungen der Zellen führt und letztlich eine Makuladegeneration auslösen kann. Während gesunde Augen junger Menschen sich gegen die freien Radikale zumeist selbst schützen können, lässt diese Fähigkeit mit zunehmendem Alter nach. Deshalb ist insbesondere für ältere Menschen die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder sogenannten bilanzierten Diäten sinnvoll.

Die moderne Augenheilkunde kann viele Erkrankungen des Auges effektiv behandeln. Besser als jede Therapie ist aber noch immer die Vorsorge. Mit Omega 3 Fettsäuren, Vitaminen und Spurenelementen in ausreichend hoher Dosierung kann die Gesundheit des Auges dauerhaft erhalten werden. Die Wirksamkeit ist meist eindeutig nachweisbar – sogar dann, wenn bereits erste Zellschäden im Bereich der Makula aufgetreten sind. Werden nahrungsergänzende Präparate regelmäßig eingenommen, lässt sich eine beginnende Makuladegeneration häufig aufhalten.

Bei der Therapie einer Makuladegeneration kommt gerade den Omega-3-Fettsäuren eine besondere Bedeutung zu. Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure zum Beispiel kann der Körper nicht selbst herstellen. Sie müssen deshalb über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Die Omega 3 Fettsäuren unterstützen den Aufbau von Zellmembranen und helfen dem Auge auf diese Weise, sich gegen schädliche Umwelteinflüsse zu schützen. In der Natur kommen die Fettsäuren beispielsweise in Fisch und in Pflanzenöl vor.