Lexikon»Intraokularlinsen»OA-2000 - Optischer Analyzer

OA-2000 - Optischer Analyzer

Unternehmensbeitrag

Verschiedene Erkrankungen des Auges oder extrem ausgeprägte Fehlsichtigkeit können den Austausch der natürlichen Linse erforderlich machen. Der Augenarzt ersetzt sie im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs durch eine künstliche Linse, eine sogenannte Intraokularlinse, kurz: IOL. Im Idealfall kann der Patient nach der Operation ohne Sehhilfe dauerhaft scharf sehen. Für optimale Ergebnisse muss die Intraokularlinse allerdings perfekt angepasst sein. Umfassende Voruntersuchungen und Messungen sind daher zwingende Voraussetzungen für das Gelingen der OP.

Bei der IOL Kalkulation stehen dem Augenarzt hochmoderne Geräte wie der OA-2000 – Optischer Analyzer aus dem Hause Tomey zur Verfügung. Das Gerät nimmt acht verschiedene Messungen in einem einzigen Durchgang vor. Für den Patienten bedeutet das: Er braucht seine Augen nur ein einziges Mal vermessen zu lassen, ohne dass sie dabei berührt werden müssen. Der OA-2000 – Optischer Analyzer arbeitet ohne physischen Kontakt zum Auge, was die Untersuchung sehr angenehm und komplett schmerzfrei macht. Dem Augenarzt stehen schon Sekunden nach dem Messvorgang alle wichtigen Daten zur Verfügung. Sie bilden die Grundlage für ein ausführliches Beratungsgespräch, bei dem der Mediziner die geplante Operation im Detail erläutern kann.

Der OA-2000 – Optischer Analyzer nimmt sämtliche Messungen vor, die für eine exakte IOL Kalkulation nötig sind. Dazu gehören Axiallänge, Topografie / Kerato- und Pachymetrie, Vorderkammertiefe, Linsendicke, Pupillendurchmesser und W-zu-W. Dank spezieller dreidimensionaler Eyetracking-Technologie richtet sich das Gerät von Tomey vollautomatisch aus. Mögliche Bewegungen des Auges während der Untersuchung verfälschen daher die Ergebnisse nicht. Im OA-2000 – Optischer Analyzer kommt modernste OCT-Technologie zum Einsatz, die das Auge bis zu tausend Mal in nur einer Sekunde scannen kann. Selbst bei relativ schwer zu vermessenden Augen liefert das Gerät perfekte Resultate. Das gilt beispielsweise dann, wenn ein fortgeschrittener Grauer Star (mature Katarakt) mit sehr starker Trübung diagnostiziert wurde. Auch ungewöhnlich lange oder kurze Augen kann der Augenarzt mit Hilfe des OA-2000 – Optischer Analyzer präzise vermessen.

Die Hersteller von Intraokularlinsen haben zahlreiche verschiedene Modelle in unterschiedlichen Größen im Portfolio. Der OA-2000 – Optischer Analyzer verfügt über eine umfangreiche Datenbank, die mit den Spezifikationen sämtlicher verfügbarer Linsen gefüllt ist. Das Gerät kann deshalb die Messergebnisse selbständig mit den am Markt erhältlichen Linsen abgleichen. Das Ergebnis dieser IOL Kalkulation ist eine passgenaue Empfehlung für den Augenarzt und seinen Patienten.