Lutein

Lutein schützt das Auge vor schädlicher UV-Strahlung

Die Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) zählt zu den am weitesten verbreiteten Augenerkrankungen der Welt. Das Pflanzenextrakt Lutein spielt in diesem Kontext eine wichtige Rolle – sowohl bei der Therapie als auch bei der Vorbeugung.

Im Verlauf der Krankheit lässt die Leistungsfähigkeit der Augen im zentralen Sehbereich immer weiter nach. Betroffene können deshalb nur noch eingeschränkt lesen oder fernsehen. Auch das Erkennen von Gesichtern bereitet wegen eines blinden Flecks im zentralen Gesichtsfeld Schwierigkeiten. Ab einem bestimmten Stadium ist eine Therapie der Makuladegeneration nur noch mit Lasertechnik oder einem chirurgischen Eingriff möglich. Durch gezielte Vorsorge lässt sich der Verlauf der Erkrankung jedoch deutlich verlangsamen und idealerweise sogar zum Stillstand bringen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Vitamine, Spurenelemente und Pflanzenextrakte wie Lutein. Um eine ausreichend hohe Dosierung zu erreichen, empfehlen Augenärzte eine speziell abgestimmte Diät. Mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln oder oder sogenannten bilanzierten stehen Nährstoffe zur Verfügung, die eine optimale Versorgung der Makula sicherstellen.

Die Kapseln, Tabletten oder Flüssigkeiten enthalten meist Lutein, zudem Zeaxanthin, essentielle Fettsäuren, eine Reihe von Vitaminen sowie Spurenelemente. Durch die Einnahme des Präparates bekommt der Körper somit sämtliche Nährstoffe, die insbesondere für die Gesundheit der Augen von Bedeutung sind. Die hohe Konzentration ist geeignet, Schädigungen an den Zellen der Makula zu verhindern. Lutein und Zeaxanthin spielen hierbei eine Schlüsselrolle: Beide Stoffe zählen zu den Carotinoiden und zeichnen sich durch eine intensive antioxidative Wirkung aus. Sie wirken direkt dem „oxidativen Stress“ durch freie Radikale entgegen. Natürlicherweise kommt Lutein zum Beispiel in Spinat und Broccoli vor. Auch Kartoffeln, Karotten oder Kohl enthalten die Extrakte. Selbst bei gesunder Lebensweise und mit ausgewogener Ernährung kann ein erhöhter Bedarf an Nährstoffen jedoch kaum allein über die tägliche Nahrung gedeckt werden. Die zusätzliche Einnahme von Nährstoffen ist deshalb meist eine sinnvolle Ergänzung, die sich sehr schnell positiv auf die Gesundheit der Augen auswirken kann.

Zu den wichtigsten Ursachen der Makuladegeneration zählen Zellschäden durch UV-Licht. Lange Aufenthalte im Freien ohne Sonnenschutz können für die Augen schwerwiegende Folgen haben – insbesondere die empfindlichen Zellen der Netzhaut nehmen Schaden. Carotinoide wie Lutein wirken hier wie ein natürlicher Sonnenschutz. Sind sie in der Makula in ausreichend hoher Konzentration vorhanden, kann die schädliche Wirkung der UV-Strahlung deutlich gemildert werden. Die Einnahme von Präparaten mit Nährstoffen und Vitaminen wird vom Augenarzt insbesondere dann empfohlen, wenn ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen der Netzhaut besteht. Das ist zum Beispiel bei starker Kurzsichtigkeit oder bei einer niedrigen Pigmentdichte auf der Makula der Fall. Hier ist die Einnahme von Nährstoffpräparaten bereits zum Zweck der Vorsorge und nicht erst zur Therapie sinnvoll.