Lexikon»Kontaktlinsen»Halbjahreslinsen

Halbjahreslinsen

Halbjahreslinsen sind in der Regel weiche Kontaktlinsen, die Sie sechs Monate lang benutzen können. Jeden Abend, wenn Sie die Linsen aus dem Auge entnehmen, müssen sie gereinigt und desinfiziert werden. Die Nacht verbringen die Linsen in einer speziellen sterilen Lösung, aus der sie dann am folgenden Tag für den neuerlichen Einsatz entnommen werden. Die maximale Tragdauer pro Tag ist wie bei anderen Linsen auf zehn bis zwölf Stunden begrenzt. Zwar können Sie die Linsen in Einzelfällen auch noch länger im Auge behalten, allerdings nehmen der Tragekomfort und die Sehqualität dann spürbar ab. Herkömmliche Halbjahreslinsen sind nicht dazu geeignet, ohne Unterbrechung über mehrere Tage oder gar Wochen getragen zu werden. Und auch nachts sollten Sie die Linsen immer aus dem Auge entfernen. Viele weitere Tipps zum richtigen Umgang mit Linsen für ein halbes Jahr bekommen Sie von Ihrem Optiker.

Die Linsen führen eher ein Schattendasein

Die Zahl der Kunden, die beim Optiker Halbjahreslinsen kaufen, ist relativ gering. Deutlich beliebter sind Monatslinsen, die nach 30 Tagen ausgetauscht werden, sowie Einweglinsen. Und tatsächlich bieten die Kontaktlinsen mit einer kürzeren Einsatzdauer vor allem aus hygienischer Sicht einige Vorteile. Beim wiederholten Gebrauch von Kontaktlinsen kommt es zwangsläufig zur Ansammlung von Bakterien und zu Ablagerungen. Sie können die Verschmutzungen durch eine gute Reinigungslösung zwar relativ zuverlässig entfernen. Mit zunehmender Lebensdauer der Linsen wird das jedoch immer schwieriger. Somit steigt die Gefahr, dass die Ablagerungen nicht zu einhundert Prozent verschwinden, ehe Sie die Linsen erneut ins Auge einsetzen. Jede Verschmutzung bedeutet aber ein gewisses Entzündungsrisiko. Hinzu kommt, dass die Qualität des Sehens durch Bakterien und Ablagerungen beeinträchtigt wird.

Viele Kontaktlinsenträger wollen häufiger wechseln

Nachdem sie Halbjahreslinsen einmal ausprobiert haben, entscheiden sich viele Kunden beim nächsten Besuch im Optiker-Geschäft für eine andere Variante. Viele Optiker berichten, dass den Kunden die Handhabung von Linsen für sechs Monate nach einiger Zeit zu aufwändig wird. Sie wünschen sich einen häufigeren Wechsel und greifen deshalb fortan zu Monatslinsen oder gleich zu Tageslinsen. Die meisten Hersteller von Kontaktlinsen haben ein breit gefächertes Sortiment, in dem von Halbjahreslinsen bis zu Einweglinsen beinahe alles zu finden ist. Wer im Zusammenspiel mit seinem Optiker eine Marke gewählt hat, mit der er im Prinzip zufrieden ist, der hat es einfach: Man greift einfach zu einem anderen Produkt desselben Anbieters und kann auf diese Weise dem Hersteller treu bleiben.

Beim einem Verlust wird es teuer

Die meisten Optiker wissen, dass der relativ hohe Preis aus Sicht vieler Kunden ein weiteres Argument gegen Halbjahreslinsen ist. Zwar relativieren sich die Kosten mit Blick auf die lange Einsatzdauer – doch wenn im Verlauf der sechs Monate eine Linse verloren geht, dann wird es teuer. Träger von Monatslinsen, die beim Optiker häufig in preiswerten Sparpackungen zu haben sind, kommen im Fall des Verlustes einer Linse wesentlich günstiger davon.