Lexikon»Kontaktlinsen»Formstabile Kontaktlinsen von MPG&E

Formstabile Kontaktlinsen von MPG&E

Unternehmensbeitrag

Formstabile Kontaktlinsen von MPG&E für jede Altersklasse

Dank enormer Technologiesprünge in den letzten zehn Jahren sind „formstabile“ oder auch „harte“ Kontaktlinsen nicht mehr, was sie einst waren: Kontaktlinsen, vor denen man sich irgendwie fürchtet. Heute sind sie gegenüber ihrer „weichen“ Konkurrenz fast immer die bessere Wahl. Sie eignen sich für die Korrektur JEDER Sehschwäche, sind gesünder fürs Auge als weiche Kontaktlinsen, bieten die stabilere Optik und garantieren schärferen Durchblick.

Komfort durch technischen Fortschritt

Wer vor 15 Jahren formstabile Kontaktlinsen trug, erinnert sich nicht unbedingt gerne an die mühsame Eingewöhnungszeit, die sich mit der neuen Sehhilfe verband. Durch Weiterentwicklungen im Software- und dem daran gekoppelten Fertigungsbereich hat sich seit dem einiges verändert: Heute machen neue komfortable Kontaktlinsendesigns sehr dünne Randgeometrien möglich, die sich perfekt in den Tränenfilm fügen und mechanische Belastungen auf der Augenoberfläche und den -lidern minimieren.
Aber nicht nur der Komfort hat sich verbessert. Denn dieselbe Technologie, die heute die Reibung zwischen Augenlid und Kontaktlinse verringert, macht es möglich jede Fehlsichtigkeit auszugleichen. Neben den Klassikern Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung funktioniert auch die Korrektur von Altersichtigkeit auf dem Niveau moderner Gleitsichtbrillen.

Freeform-Technologie

Zur Erklärung: Formstabile Kontaktlinsen werden im Gegensatz zu weichen Monats- und Tagesaustausch-Kontaktlinsen nicht im massenhaften Gieß-Druckverfahren (sogenanntes Moulding), sondern nach individuellen Vorgaben im SML-(Sub-Micron-Lathing)-Verfahren hergestellt. Kurz gesagt heißt das: Formstabile Kontaktlinsen werden auf hochmodernen Maschinen hochindividuell nach Vorgaben des Auges mikrometergenau und in Einzelfertigung produziert. Die daraus resultierende Fertigungsflexibilität ermöglicht eine quasi freie Formung der Kontaktlinsen für jeden erforderlichen Parameter und jede Sehkorrektur. Damit sind die individuellen formstabilen Kontaktlinsen in Bezug auf ihre Parametervielfalt jeder anderen Korrektur bei weitem überlegen. Verschiedene hoch sauerstoffdurchlässige Materialien sorgen zusätzlich dafür, dass das Endprodukt Kontaktlinse auf individuelle Gegebenheiten am Auge, wie zum Beispiel die Tränenfilmbeschaffenheit oder den erforderlichen Tragerhythmus, abgestimmt werden können.

Gesünder und komfortabler

Im Vergleich zu weichen Kontaktlinsen sind formstabile auch in Bezug auf die Augengesundheit die bessere Wahl. Ihr geringerer Durchmesser und die hohe Gasdurchlässigkeit sorgen für eine wesentlich zuverlässigere Sauerstoff- und Mineralstoffversorgung über den Tränenfilm. Die durch Durchmesser und Materialeigenschaften begünstigte ständige Spülung verhindert außerdem eine negative Beeinflussung des Hornhautstoffwechsels. Auch das Risiko einer Hornhautentzündung und das Austrocknen der Augen werden vermindert.* Außerdem entziehen formstabile Kontaktlinsen beim Tragen dem Auge keine Tränenflüssigkeit, wie dies bei weichen Kontaktlinsen der Fall ist.

Schärfer, weil stabiler und individueller

Im Gegensatz zu allen weichen Austausch-Kontaktlinsen bleiben ihre individuell hergestellten formstabilen Pendants – so wie ihr Name es schon beschreibt – in der Form stabil. Dies zieht eine uneingeschränkte gleichbleibende gute Sehqualität ohne Schwankungen nach sich. Neben dieser stabilen Korrektursituation hat der häufig festzustellende bessere Visus (Sehqualität) – übrigens auch Brillen gegenüber – seine Ursache im Ausgleich feiner Unebenheiten auf der Hornhaut, den nur formstabile Kontaktlinsen leisten können. Weiche Kontaktlinsen und Brillen können das nicht, weil sie sich diesen Unebenheiten entweder angleichen (Austausch-Kontaktlinsen), oder zu weit von ihnen entfernt sind (Brille).

Ein Leben lang

Wenn sie auch komfortabler, kürzer und unkomplizierter geworden ist – eine erste Gewöhnungsphase muss auch bei den neuen formstabilen Kontaktlinsen eingeplant werden. Hat man jedoch seine Komposition aus Hightechmaterial und -design gefunden, kann man ein Leben lang bei formstabilen Kontaktlinsen bleiben. Der Ausgleich einer fortschreitenden Sehschwäche zum Beispiel ist mit demselben Material über lange Zeiträume möglich, ohne dass Unverträglichkeiten oder Mangelversorgung entstehen.
Auch Kinder werden immer häufiger mit formstabilen Kontaktlinsen versorgt. Die beschriebenen Vorteile legen das zunehmend nahe. Bereits im Kleinkindalter wird die Korrektur bei Babys mit getrübter Augenlinse angewendet. Sie bekommen in solchen Fällen nach der Entfernung der körpereigenen Linse eine formstabile Kontaktlinse angepasst, bis das Auge ausgewachsen ist. Danach kann dann das Einsetzen einer künstlichen Linse erfolgen.