Lexikon»Kontaktlinsen»Dauerkontaktlinsen

Dauerkontaktlinsen

Dauerkontaktlinsen zeichnen sich dadurch aus, dass sie nach Absprache mit Ihren Optiker oder Augenarzt, Tag und Nacht im Auge belassen werden können. Moderne Dauerkontaktlinsen können zwischen einem bis zu drei Monaten ohne Unterbrechung getragen werden. Besondere Materialeigenschaften bei den Dauerkontaktlinsen schützen davor, dass Schmutz und Bakterien keine Chance haben, sich auf den Linsen abzulagern. Zugleich ist das Material hochgradig durchlässig für Sauerstoff, sodass Ihr Auge keine Schaden aufgrund mangelnder Sauerstoffversorgung nimmt. Des weiteren ist die Durchlässigkeit zwingend erforderlich, um die Versorgung des Auges mit Nährstoffen und Feuchtigkeit zu ermöglichen.

Verträglichkeit Dauerkontaktlinsen

Dauerkontaktlinsen, die Sie heute beim Optiker kaufen können, gelten als sehr ausgereift. Damit es zu keinem Fremdkörpergefühl kommt und Sie während des gesamten Tragezeitraums scharf sehen, müssen die Linsen allerdings optimal an Ihr Auge angepasst werden. Dafür vermisst Ihr Optiker im ersten Schritt die Hornhaut und ermittelt deren Krümmung. Im zweiten Schritt wählt der Optiker dann Dauerlinsen mit dem korrekten BC-Wert aus und gibt Ihnen Tipps für die Handhabung. Sollten Sie Probleme mit gereizten oder schnell trocken werdenden Augen haben, dann sind Ihnen diese Art der Kontaktlinsen nicht zu empfehlen. Verfügen Sie nicht über ausreichend Tränenflüssigkeit, kann es ebenso Problemen mit den Dauerkontaktlinsen kommen. Wie bei anderen Kontaktlinsen gilt auch im Falle der Dauerkontaktlinsen: In regelmäßigen Abständen sollten Sie Ihre Augen nicht nur vom Optiker, sondern auch von Ihrem Augenarzt kontrollieren lassen.

View Video

Scharfes Sehen rund um die Uhr

Gerade Menschen mit starker Kurz- oder Weitsichtigkeit sind ohne ihre Sehhilfe im Alltag regelrecht aufgeschmissen. Mit eingesetzten Kontaktlinsen finden sie sich gut zurecht. Am frühen Morgen und am späten Abend, wenn die Linsen noch nicht oder nicht mehr im Einsatz sind, sind sie jedoch auf ihre Brille angewiesen. Bei starker Kurzsichtigkeit kann schon der Versuch, die Ziffern auf dem Radiowecker in einem Meter Entfernung zu entziffern, zum Problem werden. Dauerkontaktlinsen sind erhältlich als harte oder weiche Kontaktlinsen. Sie können Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Stabsichtigkeit korrigieren und schaffen somit vielen Situationen Abhilfe. Es ergibt sich, zumindest für einen Zeitraum von etwa 30 Tagen am Stück, ein Effekt wie bei geläserten Augen: Der Sehfehler wird 24 Stunden am Tag korrigiert und erlaubt scharfes Sehen rund um die Uhr.

Übliche Reinigung entfällt

Moderne Dauerkontaktlinsen müssen einen ganzen Monat oder länger keine Sekunde aus dem Auge entfernt werden. Somit entfällt auch die sonst übliche Reinigung über Nacht. Dauerkontaktlinsen sind optimal für diejenigen geeignet, die lange Tragezeiten benötigen, im Schichtdienst arbeiten oder längere Tragezeiten ohne lästigen Reinigen bevorzugen. Während herkömmliche Kontaktlinsen meist nach 10 bis 14 Stunden aus dem Auge entnommen werden müssen, bieten Dauerkontaktlinsen hier die Möglichkeit über einen längeren Zeitraum den maximalen Tragekomfort zu haben.

Nachteil Dauerkontaktlinsen

Ein Hauptnachteil von Dauerkontaktlinsen ist, dass Sie nicht von jedem vertragen werden. Es ist also wichtig, sich vom Augenarzt oder Optiker ausführlich beraten lassen. Der Komfort einer Dauerkontaktlinse hat außerdem seinen Preis. Noch sind Dauerkontaktlinsen deutlich teurer als normale Austauschlinsen und deshalb mit deutlich höheren Kosten für den Träger verbunden.