Lexikon»Kontaktlinsen»Bedienungsanleitung für Kontaktlinsen

Bedienungsanleitung für Kontaktlinsen

Kontaktlinsen stellen eine gute und komfortable Möglichkeit dar, Sehfehler aller Art zu korrigieren. Kurz- und Weitsichtigkeit lassen sich ebenso ausgleichen wie die als Alterssichtigkeit bekannte Presbyotie oder eine Hornhautverkrümmung. Der Augenarzt und der Optiker empfehlen in diesem Fall torische Linsen. Generell ist es wichtig, dass der Augenarzt vor der erstmaligen Nutzung von Kontaktlinsen die grundsätzliche Eignung der Augen für diese Art der Sehhilfe bescheinigt. Zwar sind insbesondere die weit verbreiteten weichen Linsen gut verträglich und sehr einfach anzuwenden. Trotzdem kann es Befunde geben, die den Einsatz von Kontaktlinsen nicht ratsam erscheinen lassen. Deshalb gilt: Bevor Sie sich beim Optiker Kontaktlinsen kaufen, lassen Sie Ihre Augen vom Augenarzt untersuchen. Und auch wenn Sie bereits regelmäßig Linsen tragen, sollten Sie alle sechs bis zwölf Monate einen Termin beim Augenarzt vereinbaren. Der Mediziner überprüft, ob und wie sich Ihre Augen verändern und ob Ihre Augen ausreichend durch den Tränenfilm angefeuchtet werden. Ist das nicht der Fall, droht über kurz oder lang eine Kontaktlinsenunverträglichkeit.

Am Anfang heißt es: üben, üben, üben

Sowohl vom Augenarzt als auch vom Optiker erhalten Sie eine Einführung in die Welt der Kontaktlinsen. Vor allem beim Optiker haben Sie die Gelegenheit, ihre ersten Versuche unter fachkundiger Anleitung vorzunehmen. Vielen Menschen fällt es anfangs schwer, sich dem Auge mit dem Finger zu nähern und dabei den Schließreflex zu überwinden. Mit ein wenig Übung gelingt es den meisten Kontaktlinsenträgern nach einer Weile aber recht gut, die Linsen problemlos einzusetzen und wieder herauszunehmen.

Hygiene ist oberstes Gebot

Der wichtigste Tipp, den Sie im Zusammenhang mit Kontaktlinsen von Ihrem Augenarzt oder Optiker erhalten, betrifft die Hygiene: Es ist sehr wichtig, dass Sie sich immer zunächst die Hände waschen. Verwenden Sie dazu am besten eine parfümfreie antibakterielle Seife. Die Hände trocknen Sie sich am besten mit einem fusselfreien Handtuch oder einem Papiertuch ab. Eine möglichst gute Hygiene ist für alle Arten von Kontaktlinsen extrem wichtig, egal ob Sie Tages-, Monats- oder Jahreslinsen verwenden. Gerade „Einsteiger“ kommen in der Regel mit weichen Linsen deutlich besser zurecht. Diese können ohne Gefahr verformt werden, während bei harte Linsen Bruchgefahr besteht. Um die Linsen für das linke und das rechte Auge nicht zu vertauschen, sollten Sie sich eine bestimmte Reihenfolge angewöhnen, die Sie sowohl beim Einsetzen als auch beim Herausnehmen einhalten. Fragen Sie Ihren Augenarzt oder Apotheker um Rat, wird er Ihnen empfehlen, stets mit dem rechten Auge zu beginnen. Nachdem Sie die Kontaktlinse aus der Verpackung beziehungsweise aus dem Behälter mit dem Pflegemittel entnommen haben, müssen Sie zunächst die Form überprüfen. Die Linse kann sich manchmal umstülpen. In diesem Zustand darf sie nicht ins Auge gesetzt werden, Sie müssen Sie zunächst wieder in die richtige Form bringen. Wölben sich die Ränder der Linse aufeinander zu, ist alles in Ordnung.

Linsen einsetzen und wieder herausnehmen

Legen Sie die Linse nun auf den Zeigefinger und ziehen Sie mit dem Mittelfinger derselben Hand das Augenlid nach unten. Das Oberlid bewegen Sie mit dem Zeige- oder Mittelfinger der anderen Hand nach oben. Nun können Sie die Linse aufs Auge setzen und den Finger entfernen. Um die Linsen wieder zu entfernen, gehen Sie ganz ähnlich vor. Wiederum halten Sie das Auge mit den Mittelfingern beider Hände auf. Schauen Sie in einen gerade vor Ihnen stehenden Spiegel und berühren Sie die auf dem Auge sitzende Linse mit dem Zeigefinger. Ziehen Sie die Linse vorsichtig in den weißen Bereich des Auges und drücken Sie zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen. Die Linse löst sich dabei sanft vom Auge, und Sie können Sie aus dem Auge entnehmen.