Sie sind hier :/BC-Wert (Radius)

BC-Wert

Der BC-Wert (Basiskurve) bezeichnet die Krümmung einer Kontaktlinse. Auch der Begriff „Radius“ (abgekürzt „r“) beschreibt die Kontaktlinsenkrümmung. Fehlsichtigkeiten wie Kurz- oder Weitsichtigkeit können Sie nicht nur mit einer Brille ausgleichen, sondern auch mit Kontaktlinsen. Selbst bei sehr hohen Dioptrienzahlen und bei einer Hornhautverkrümmung sind die Linsen eine gute Alternative zur Brille. Nur wenn die Form der Linse gut auf die Beschaffenheit der Hornhaut abgestimmt ist, können Sie scharf sehen und die Sehhilfen über einen längeren Zeitraum beschwerdefrei tragen.

Die Hornhaut bestimmt die Krümmung der Kontaktlinse

Grundlage für die Auswahl der passenden Kontaktlinsen ist die Vermessung der Augen. Viele Optiker verfügen über leistungsfähige Messinstrumente, mit denen sie alle wesentlichen Daten ermitteln können. Gerade zu Beginn ihrer „Kontaktlinsenkarriere“ sollte allerdings auf eine gründliche Untersuchung beim Augenarzt nicht verzichten werden. Der Mediziner hat ganz andere Möglichkeiten als der Optiker, sich die Augen im Detail anzuschauen. Dabei steht hier nicht allein die Leistungsfähigkeit der Augen im Mittelpunkt, sondern auch und vor allem deren Gesundheit. Vom Grauen Star über den Grünen Star bis hin zur Ablösung der Netzhaut gibt es viele Erkrankungen, die sich über einen längeren Zeitraum entwickeln können. Die möglichst frühzeitige Entdeckung von krankhaften Veränderungen erhöht die Chance auf vollständige oder zumindest weitgehende Heilung erheblich. Spätestens alle zwei Jahre, besser einmal jährlich, sollten Sie deshalb zur Kontrolluntersuchung beim Optiker gehen. Ein geplanter Umstieg auf Kontaktlinsen ist in jedem Fall ein sinnvoller Anlass für eine Untersuchung beim Augenarzt. Denn damit Sie die Linsen auf Dauer beschwerdefrei tragen können, sollten Ihre Augen möglichst gesund sein. Von Bedeutung ist zudem ein ausreichender Tränenfilm. Wenn der Augenarzt diese und weitere Voraussetzungen für den Einsatz von Kontaktlinsen überprüft, vermisst er auch Ihre Hornhaut.

Exakte Vermessung des Auges

Die Form und die Struktur des Auges stehen im Mittelpunkt der Messungen. Im Idealfall ist die Hornhaut regelmäßig gewölbt, so dass die einfallenden Strahlen gleichmäßig gebrochen werden. Bei vielen Menschen zeigen sich aber Abweichungen vom Ideal. Falls eine Hornhautverkrümmung vorliegt, benötigen Sie torische Kontaktlinsen. Und damit die Linsen einerseits guten Halt haben, andererseits aber auch ausreichend beweglich sind, müssen sie genau den richtigen Durchmesser haben. Hier ist die sogenannte Basiskurve die entscheidende Größenordnung. Sie wird auch als BC-Wert bezeichnet und gibt, vereinfacht dargestellt, den Grad der Krümmung einer Kontaktlinse an. Ein hoher Wert steht für eine relativ flache Form der Linse, ein niedriger Wert bedeutet eine höhere Krümmung.

Die richtige Linse finden

Die große Mehrheit der Kontaktlinsenträger ist mit einem BC-Wert von 8,6 gut bedient. Im Einzelfall können sich aber Abweichungen nach oben oder unten ergeben. Die Wahl der richtigen Basiskurve ist für maximalen Tragekomfort entscheidend. Wählen Sie daher niemals eine bestimmte Linse aus, bevor der Augenarzt oder der Optiker den für Sie optimalen BC-Wert ermittelt haben. Ebenfalls gut zu wissen: Die Basiskurven werden nicht von allen Herstellern auf dieselbe Weise ermittelt. Vielfach werden pro Linse auch zwei oder vier Basiskurven an unterschiedlichen Stellen erhoben. Die Details können für Laien manchmal ganz schön verwirrend sein – vertrauen Sie hier also am besten auf die Expertise Ihres Optikers.

Print Friendly, PDF & Email
[lexicon_post_top_tiles id=27899]
Von |2018-09-05T09:25:08+00:0028. Februar 2017|
Schriftgröße ändern
Kontrast