Lexikon»Produkte & Marken»Bausch + Lomb»Bausch & Lomb - TECHNOLAS TENEO 317

Bausch & Lomb - TECHNOLAS TENEO 317

Unternehmensbeitrag

Ein Laser für jede Fehlsichtigkeit – noch mehr Präzision, Sicherheit und Patientenkomfort – dafür steht der neue TECHNOLAS TENEO 317 aus dem Hause Bausch + Lomb. Egal ob Kurz-, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung, der Excimerlaser bietet Ärzten und Patienten bei jeder Fehlsichtigkeit eine exzellente und sichere Behandlung mit neuster technischer Ausstattung und nach aktuellstem wissenschaftlichen Stand.

New Excimer_08aBLT_klein

360° Eyetracker und Iriswiedererkennung

Eine Neuerung, die Patienten und Ärzte am TENEO 317 gleichermaßen schätzen, ist der ultraschnelle 360° Eyetracker, der auch bei unwillkürlichen Augenbewegungen des Patienten während der Behandlung eine verzögerungsfreie Reaktion ermöglicht. Selbst kleinste Augenbewegungen werden so unverzüglich ausgeglichen – gerade einmal 2,4 Millisekunden Reaktionszeit braucht die 3D-Blickverfolgungstechnik hierfür. Und sollte es doch einmal zu größeren Augenbewegungen kommen, wird die Behandlung automatisch abgebrochen, so dass die Bewegung abgewartet werden kann, um den Eingriff anschließend an gleicher Stelle fortzusetzen.

Aber auch die Iriswiedererkennung erhöht die Präzision des TENEO 317. Hierfür sorgt eine weiterentwickelte Zyoptix-Eyetracker-Software, die Daten aus zwei Diagnosegeräten mit der subjektiven Brillenglasbestimmung abgleicht. Ein so genannter Topograph erfasst in nur 1,5 Sekunden rund 9.000 Punkte auf der Hornhaut des Patienten und vermisst so detailliert ihre gesamte Vorder- und Rückseite. Diese Präzision bei jedem Patienten ist auch deshalb so wichtig, weil die Hornhaut eines Menschen so individuell wie ein Fingerabdruck ist. Somit ist es tatsächlich unerheblich, ob eine Kurz-, Weitsichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung mittels Lasik korrigiert werden soll, der TENEO 317 stimmt die Behandlung stets maßgeschneidert auf das Auge des jeweiligen Patienten ab.

Kontrolle für den Operateur, Komfort für die Patienten

Die Laserbehandlung wird die gesamte Zeit von einer integrierten, hochempfindlichen Digitalkamera aufgenommen, was für eine hundertprozentige Kontrolle bei den einzelnen Schritten sorgt. Zudem verfügt das System über drei Monitore, die das Energielevel des Lasers jederzeit überwachen. Der erste Monitor überprüft die Strahlen dort, wo sie erzeugt werden, der zweite nahe des Patienten und der dritte noch einmal final, bevor sie zum Einsatz kommt – ein optimiertes System, das damit vorhersagbare Ergebnisse liefern kann.

Eine 180° Absauganlage hält außerdem das Operationsfeld jederzeit frei. Es gibt weder Abgase noch Gerüche, was den Eingriff vor allem für die Patienten deutlich angenehmer macht. Aber auch an den Komfort des Operateurs wurde gedacht: Der TENEO 317 verfügt über das derzeit flexibelste Mikroskop am Markt, das sich um 360° drehen und damit für jeden Arzt individuell einstellen lässt, so dass dieser während des Eingriffs entspannt und konzentriert arbeiten kann. Bausch + Lomb hat seinen Laser in enger Rücksprache mit Augenchirurgen entwickelt. Auch deshalb ist das System mit seinem smarten Design eines der kleinsten derzeit am Markt erhältlichen.

Bildquelle: Bausch + Lomb