Anthocyane

Anthocyane für einen gesunden Zellstoffwechsel im Auge

Für die Gesundheit des Auges ist ein gut funktionierender Zellstoffwechsel von großer Bedeutung. Durch einen gesunden Lebensstil und ausgewogene Ernährung kann jeder Mensch seinen Augen etwas Gutes tun. Das allein reicht jedoch häufig nicht. Gerade wenn die Augen besonderen Belastungen ausgesetzt sind, ist die Einnahme von speziellen Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll. Spezielle Präparate enthalten zum Beispiel Anthocyane, Nährstoffe, Vitamine und essentielle Fettsäuren. Diese Stoffe stärken das Auge und machen es weniger anfällig für Erkrankungen aller Art. Die Nahrungsergänzung ist somit ein wichtiger Baustein in der Vorsorge.

Augenärzte raten, die Augen in regelmäßigen Abständen gründlich untersuchen zu lassen. Viele Erkrankungen wie Schäden an der Netzhaut, Grauer und Grüner Star oder Makuladegeneration können bei frühzeitiger Diagnose gut behandelt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, durch gezielte Vorsorge das Entstehen der Krankheit ganz zu unterbinden. Häufig brauchen die empfindlichen Zellen in den Augen tatsächlich nur etwas „Unterstützung“ und einen besseren Schutz vor den schädlichen Umwelteinflüssen. Jeden Tag aufs Neue ist unser wichtigstes Sinnesorgan einer ganzen Reihe von „Angriffen“ ausgesetzt. Computerbildschirme senden gefährliches „blaues Licht“, zu viel UV-Strahlung schadet den Augen und auch ungesunde Angewohnheiten wie zum Beispiel das Rauchen bleiben nicht ohne Auswirkungen. Die Folge der vielfältigen negativen Einflüsse ist „oxidativer Stress“, der die Zellen angreift. Das Ziel jeglicher Vorsorge besteht darin, diese Angriffe zu neutralisieren.

Problematisch sind vor allem die freien Radikale, die es sozusagen „einzufangen“ gilt. Das Mittel der Wahl sind Antioxidantien, wie sie natürlicherweise in verschiedenen Nahrungsmitteln vorkommen. Lutein zum Beispiel findet man in Spinat, Broccoli oder Karotten. Die Vitamine C und E wirken ebenfalls antioxidativ. Sie können beispielsweise mit Zitrusfrüchten, Blaubeeren oder Weizenkeimöl aufgenommen werden. Und nicht zuletzt spielen auch Zink sowie Anthocyane eine wichtige Rolle. Sie sind als regelrechte „Radikalfänger“ bekannt. Die Menge an Nährstoffen und Spurenelementen, die für eine wirksame Vorsorge notwendig sind, lässt sich allein über die tägliche Nahrung nur schwer aufnehmen. Viele Mediziner raten ihren Patienten daher zu Nahrungsergänzungsmitteln.

Vor allem bei typischen altersbedingten Augenerkrankungen verspricht die erhöhte Aufnahme von Anthocyanen, Vitaminen und Co. spürbare Erfolge – und das nicht nur im Rahmen der Vorbeugung, sondern auch als Teil der Therapie. Zu den Krankheiten, die das Auge vor allem ab dem 60. Lebensjahr betreffen, gehören die Altersbedingte Makuladegeneration, die Katarakt (Grauer Star), das Glaukom (Grüner Star) und die Diabetische Retinopathie.