Lexikon»Makuladegeneration»Amsler-Netz-Test

Amsler-Netz-Test

Mit dem Amsler-Netz-Test kann der Augenarzt die Netzhaut untersuchen. Die Ergebnisse des Tests liefern dem Mediziner wichtige Hinweise auf eine mögliche Erkrankung der Netzhautmitte. Insbesondere die Makuladegeneration lässt sich mit dem Amsler-Netz-Test bereits in einem relativ frühen Stadium nachweisen. Eine frühzeitig eingeleitete Therapie verbessert die Behandlungschancen erheblich.
Typisch für die Makuladegeneration ist eine verschwommene und verzerrte Wahrnehmung im zentralen Blickfeld. Die Betroffenen berichten ihrem Augenarzt von abnehmender Sehschärfe, wobei der Verlust des Sehvermögens zumeist sehr langsam vor sich geht. Dies ist auch der Grund, warum die Makuladegeneration bei vielen Patienten erst relativ spät erkannt wird. Besonders häufig sind Menschen ab 60 Jahren betroffen. In der Augenheilkunde ist deshalb im Zusammenhang mit der Makuladegeneration von einer typischen Alterserkrankung die Rede.

View Video

Schwellungen unter der Netzhaut

Die Makuladegeneration kann verschiedene Ausprägungen haben. In den meisten Fällen bilden sich bei den Patienten Ablagerungen und Schwellungen hinter der Netzhaut. Sie zerstören einerseits die Sehzellen und verzerren andererseits die Wahrnehmungen der noch funktionsfähigen Sehzellen. Gerade Linien erscheinen den Betroffenen eher als Kurven.

Amsler-Netz-Test beim Augenarzt

Um die Verzerrungen sichtbar zu machen, nutzt der Augenarzt den Amsler-Netz-Test. Dabei kommt ein Prüfbild zum Einsatz, das aus horizontalen und vertikalen Linien besteht. Sie bilden zusammen ein Netz oder ein Gitter. Menschen mit gesunden Augen nehmen dieses Netz in seiner eigentlichen Form wahr. Patienten mit Makuladegeneration glauben Verzerrungen, dunkle Stellen oder Löcher im Netz zu erkennen. Schildern sie dem Augenarzt diese Eindrücke, steht schnell der Verdacht auf eine krankhafte Veränderung der Netzhaut im Raum. Weitere Untersuchungen schließen sich dann an.

Amsler-Netz-Test | Prüfbild

• Verdecken Sie mit der Hand ein Auge
• Fixieren Sie nun den schwarzen Punkt in der Mitte ohne die Augen zusammenzukneifen
• Wiederholen Sie  den Test mit dem anderen Auge

Stellen Sie fest, dass das Bild verzerrt ist, das Löcher oder graue Schleier erscheinen oder in einer anderen Form Veränderungen auftreten, sollten Sie nicht zögern einen Augenarzt auf zu suchen.

Amsler-Gitter-Test - zur Erkennung möglicher Erkrankungen der Netzhautmitte

Selbsttest zu Hause

Der Amsler-Netz-Test ist schon vergleichsweise alt und wurde in den Praxen der Augenärzte zunehmend von moderneren, technikgestützten Untersuchungsmethoden verdrängt. Gerade für den Selbsttest zu Hause eignet sich der Amsler-Netz-Test jedoch nach wie vor sehr gut. Entsprechende Vorlagen kann man sich aus dem Internet herunterladen und auf Papier ausdrucken. Bei der Durchführung des Selbsttests sollte das Gitter etwa 40 bis 50 Zentimeter von den Augen entfernt sein. Wer den Amsler-Netz-Test zu Hause alle ein bis zwei Monate macht, der leistet einen sinnvollen Beitrag zur Prophylaxe.

Bildquelle:
Alila Medical Media / Fotolia