Lexikon»Intraokularlinsen»Afidera - Tetraflex HD Intraokularlinse

Afidera - Tetraflex HD Intraokularlinse

Unternehmensbeitrag

Tetraflex_HDIntraokularlinsen (IOL) sind für Menschen, die einen Grauen Star in fortgeschrittenem Stadium haben, oft die Rettung. Die ins Auge eingesetzten Linsen ermöglichen eine klare Sicht und zudem häufig ein Sehen ohne Brille. Möglich ist die Nutzung von torischen oder nicht torischen, refraktiven oder multifokalen Intraokularlinsen (IOL) bei Grauem Star. Dabei kommt es zu einer operativen Entfernung der natürlichen Augenlinse. Durch das Entfernen der körpereigenen Linse kommt es zu einem Brechkraftverlust der durch das Implantat wieder ausgeglichen wird.
 Neben einem Eingriff zur Therapie des Grauen Stars können IOL auch bei einer starken Hornhautverkrümmung in Verbindung mit Grauem Star korrigierend eingesetzt werden. Um die verschiedenen Indikationen optimal therapieren zu können, kann sich der Chirurg unterschiedlicher Intraokularlinsen bedienen. Premium-Linsenimplantate unterscheiden sich in vielen Details von herkömmlichen Intraokularlinsen. 

Die am häufigsten operativ eingesetzten Linsenimplantate sind Monofokallinsen bzw. Einstärkenlinsen. Der Grund ist, dass die Krankenkassen die Operation zumeist voll finanziert. Bei „Premium-Linsen“ übernehmen die Kassen die Kosten oft anteilig, der Nutzen für den Patienten ist häufig jedoch um ein vielfaches höher.

Afidera – Multizonale Intraokularlinse

Die „Tetraflex HD Intraokularlinse“ von Afidera ist eine sogenannte „akkommodative Intraokularklinse“ (IOL). Gemeint ist mit dem Begriff „Akkommodation“ die Fähigkeit des menschlichen Auges, sich jederzeit vom Nah- auf das Weitsehen umstellen zu können. Mit zunehmendem Alter oder bei der Diagnose „Grauer Star“ schwindet diese natürliche Gabe des menschlichen Auges. Früher bedeutete das unweigerlich eine stark eingeschränkte Sehleistung. Heutzutage kann der Augenarzt Ihres Vertrauens in den meisten Fällen etwas gegen die verminderte Sehleistung beim Grauen Star (Katarakt) tun. Das Einsetzen einer Intraokularlinse bzw. eines Linsenimplantates zählt heute zu den häufigsten Operationen überhaupt.

Die anpassungsfähige Kunstlinse „Tetraflex HD“ von Afidera kann bei zunehmender Alterssichtigkeit, bei Vorliegen einer Katarakt bzw. bei Grauem Star operativ ins Auge eingesetzt werden. Die multizonale Intraokularlinse „Tetraflex HD“ ermöglicht dank ihres speziellen Linsendesigns ein gutes Sehen sowohl im Fern-, als auch im Intermediärbereich, den sog. Zwischenbereich. Zwar benötigen Patienten denen diese Kunstlinse eingesetzt wird häufig noch eine Lesebrille, dafür können die Betroffenen jedoch wieder beschwerdefrei Auto fahren sowie Alltagsgegenstände wie Tablet PC, Computer und Smartphone bei entsprechender Einstellung der Schriftgröße problemlos nutzen.

Mit dem Einsetzen einer multizonalen Intraokularlinse wie der „Tetraflex HD von Afidera wird die Abhängigkeit der Betroffenen von einer Brille deutlich verringert, in vielen Fällen kann der Patient sogar ganz auf eine Brille verzichten.

 Die multizonale Intraokularlinse „Tetraflex HD“ von Afidera bietet für den Patienten durch ihre unterschiedlichen optischen Bereiche einen Mehrfachnutzen. Dieser ist in etwa vergleichbar mit den Effekten einer Gleitsichtbrille – nur dass es sich hier um eine winzige Kunstlinse handelt, die operativ direkt ins Auge eingesetzt wird.

Die Kunstlinse soll dem Patienten nach dem Einsetzen ein deutlich besseres Seh-Erlebnis im Fern- und Intermediärbereich ermöglichen. Das bedeutet nicht nur für Menschen mit Grauem Star einen Gewinn an Lebensqualität, sondern auch bei starker Alterssichtigkeit. Mit zunehmendem Alter schwindet die Elastizität der natürlichen Augenlinse. Die multizonale „Tetraflex HD Intraokularlinse“ von Afidera löst dieses Problem auf elegante Weise. Die dafür notwendige Operation ist heute ein Routineeingriff, dem sich immer mehr Betroffene mit guten Ergebnissen unterziehen. Ob die Intraokularlinse „Tetraflex HD“ für Sie geeignet ist, ergibt sich aus dem Vorgespräch mit dem Augenarzt.

afidera_button