Lexikon»Intraokularlinsen»Afidera - ARTIS Toric - Die torische Intraokularlinse

Afidera - ARTIS Toric - Die torische Intraokularlinse

Unternehmensbeitrag

Artis_ToricIm Unterschied zu beispielsweise multizonalen Intraokularlinsen (IOL) von Afidera ist die torische Intraokularlinse ARTIS Toric etwas anders angelegt. Dieses Linsenimplantat wird insbesondere 

- bei einer Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit)
 – oder bei einer Trübung der Augenlinse (Katarakt oder Grauer Star)

 eingesetzt. Die torischen Intraokularlinsen von Afidera haben einen Zusatznutzen für Menschen, die sowohl an Hornhautverkrümmung als auch an Grauem Star leiden. Sie ermöglichen nämlich, beide Zustände zugleich durch eine einzige Operation zu beheben.

 Der Astigmatismus ist oft schon beim Kind angelegt. Er kann sich allerdings auch erst später im Leben entwickeln. Ausgeglichen wird der Astigmatismus normalerweise durch zylindrische Brillengläser oder formstabile Kontaktlinsen. Dies ist allerdings nur bis zu einer bestimmten Ausprägung möglich. Bei höherer Fehlsichtigkeit aufgrund einer Hornhautverkrümmung ist eine Kunstlinse unumgänglich. Wenn sich mit zunehmendem Alter zusätzlich ein Grauer Star entwickelt hat, kann die torische Intraokularlinse durch einen einzigen Eingriff Abhilfe schaffen. Die Intraokularlinse “ARTIS Toric“ von Afidera kann beide Fehlfunktionen bzw. Erkrankungen des Auges korrigieren. In vielen Fällen raten Augenärzte zu torischen Premium-Intraokularlinsen. Diese können sowohl die Folgeerscheinungen des Astigmatismus als auch jene, die durch den Grauen Star entstanden sind, korrigieren. Das Ergebnis und der Zugewinn an Lebensqualität ist zumeist deutlich besser als es bei einer Monofokallinse der Fall wäre.

 In der Konsequenz erleben die Patienten durch ein torisches Linsenimplantat eine Verbesserung des Sehens in der Ferne. Sie werden nach der Einheilung des torischen Linsenimplantats unabhängig von der Fernbrille und erfreuen sich an einer deutlich verbesserten Sehfähigkeit. Die Patienten gewinnen an Sehschärfe und der Seheindruck ist wieder kontrastreicher.

Windmuehle

Von einem altersbedingten grauen Star sind meistens Menschen ab dem sechzigsten Lebensjahr betroffen. 

Mit den torischen „ARTIS Toric“-Intraokularlinsen von Afidera kann durch eine Entnahme der bereits getrübten körpereigenen Linse und dem operativen Einsetzen des torischen Linsenimplantates einer schleichenden Erblindung vorgebeugt werden. Der Graue Star kann mit einem Linsenimplantat erfolgreich behandelt werden und Patienten ein ungeahntes Maß an Lebensqualität schenken. Bei der überwiegenden Mehrzahl der operierten Patienten mit einer Katarakt (Grauer Star) und einer starken Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) kann durch eine torische Intraokularlinse wie der “ARTIS Toric“ eine enorme Verbesserung der Sehleistung erzielt werden.

Der Astigmatismus – gelegentlich auch Stabsichtigkeit genannt – liegt zumeist von Geburt an vor. Seltener entsteht er durch Narben auf der körpereigenen Linse als Folgeerscheinung von Augenerkrankungen. Zusätzlich zur verzerrten Sicht durch die Stabsichtigkeit können am Auge noch weitere Formen der Fehlsichtigkeit auftreten: zum Beispiel Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit. Auch diese können durch ein Linsenimplantat wie die torische „ARTIS Toric“-IOL von Afidera teilweise oder ganz korrigiert werden.
afidera_button