Kontaktlinsenflüssigkeit: Zur Reinigung Ihrer Kontaktlinsen

Kontaktlinsenflüssigkeiten: Zur Reinigung Ihrere Kontaktlinsen

Unter Kontaktlinsenflüssigkeiten versteht man im allgemeinen Reinigungslösungen und Pflegemittel für Kontaktlinsen. Bisweilen wird der Begriff auch synonym für Aufbewahrungsflüssigkeiten verwendet. Für eine hygienische und richtige Verwendung von Kontaktlinsen ist die passende Kontaktlinsenflüssigkeiten essenziell. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr über die Unterschiede der Kontaktlinsenflüssigkeiten.

Warum braucht man Kontaktlinsenflüssigkeit?

Im Laufe des Tages lagern sich Proteine, Fettrückstände und/oder Schmutzpartikel auf den Kontaktlinsen ab, die nur mittels täglicher Pflege und Reinigung durch eine Kontaktlinsenflüssigkeit beseitigt werden können.

Eine Kontaktlinsenflüssigkeit befreit durch ihre desinfektionelle Wirkung die Kontaktlinsen von Ablagerungen, Keimen und Fremdkörpern und sorgt so für die Unversehrtheit der Linsen und einen guten Tragekomfort. Gleichzeitig umspülen sie die Kontaktlinsen mit Feuchtigkeit, sodass diese nicht austrocknen.

Auch wenn einige Personen die Meinung vertreten, dass Kontaktlinsenflüssigkeit einfach durch Wasser ersetzt werden kann, können die darin enthalten Partikel, Mineralstoffe und das Chlor Ihre Kontaktlinsen nicht ausreichend reinigen. Gleichzeitig enthält normales Wasser Bakterien, die auf diesem Wege ins Auge gelangen würden und dort zu Entzündungen oder Erkrankungen führen.


Kontaktlinsenflüssigkeit: Arten

Kontaktlinsenflüssigkeiten gibt es in unterschiedlichen Form und Preiskategorien. Die bekanntesten sind sicherlich Kombilösungen, Peroxidlösungen oder Aufbewahrungslösungen.

Kombi- oder All-in-One-Lösungen

Mit einer Kombilösung für Kontaktlinsen (All-in-One Kombilösung) können Sie nach dem Gebrauch in einem Schritt Ihre Kontaktlinsen reinigen, abspülen, aufbewahren und desinfizieren. Bei Tageslinsen ist das sehr einfach: Sie kommen nur ein einziges Mal zum Einsatz und befinden sich bis dahin in einer sterilen Kochsalzlösung. Wochen-, Monats- oder Jahreslinsen hingegen werden viele Male benutzt.

Jedes Mal, bevor Sie Wochen-, Monats- oder Jahreslinsen verwenden, müssen Sie sie gründlich reinigen. Wer seine Kontaktlinsen lange einwandfrei benutzen möchte, der sollte diese täglich mit einer Kombilösung für Kontaktlinsen reinigen.

Peroxidlösungen

Diese Art der Kontaktlinsenflüssigkeiten ist besonders gut für Allergiker geeignet, gut verträglich und entfernt die Keime von Ihren Linsen. Peroxidlösungen sind meist nur für die Reinigung weicher Linsen geeignet, einige Ausnahmen eignen sich auch für harte Linsen.

Zur Auswahl stehen einstufige und zweistufige Systeme. Das Einstufen-Peroxidsystem leistet nicht nur die Reinigung und Desinfektion der Linsen in einem Zug, sondern darüber hinaus auch die erforderliche Neutralisation. Beim Zweistufen-System erfolgt die Neutralisation nicht automatisch. Hier müssen Sie selbst aktiv werden und das Wasserstoffperoxid in eine Kochsalzlösung umwandeln.

Um Schäden am Auge zu vermeiden, sollten Sie sich immer exakt an die Angaben des Herstellers und die Hinweise des Optikers halten. Kürzen Sie die vorgeschriebene Zeit für die Neutralisierung keinesfalls ab. Wenn Sie die Linsen zu früh ins Auge einsetzen, kann es durch eventuell noch vorhandene Wasserstoffperoxid-Rückstände zu gefährlichen Verätzungen kommen.

Aufbewahrungslösungen

Nach der Reinigung von Ablagerungen, Keimen und Fremdkörpern können Sie eine Aufbewahrungslösung nutzen um die Kontaktlinsen hygienisch aufzubewahren, bis sie das nächste Mal von Ihnen getragen werden. Neben der hygienischen Schutzfunktion benetzen sie Ihre Kontaktlinsen mit Flüssigkeit und sorgen so für angenehmen Tragekomfort.

Kontaktlinsen Reinigung
© Sentello / Fotolia

Alle Kontaktlinsenflüssigkeiten müssen täglich erneuert werden

Beachten Sie, dass alle Lösungen täglich gewechselt und erneuert werden müssen. Speziell bei der Aufbewahrungsflüssigkeit, die der Desinfektion dienen, sollten Sie auf die angegebene Haltbarkeit vom Hersteller achten um die optimale Wirkung zu gewährleisten. Achten Sie des weiteren darauf, dass Sie die meisten Lösungen vor starker Sonneneinstrahlung und Temperaturen über 35 Grad schützen.

Info: Eigentlich jede Apotheke bietet Kontaktlinsenflüssigkeiten an.

Kontaktlinsen ohne Flüssigkeit aufbewahren

Vorab wichtig: Verwenden sie zur Reinigung niemals Leitungswasser! Dieses ist in fast allen Fällen kalkhaltig und kann damit die Kontaktlinsen nachhaltig beschädigen.

Eine sinnvolle Alternative: Kochsalzlösung

Dazu mischen sie einfach 9 Gramm Salz mit einem Liter Wasser. Da auch hier jedoch die Linse kaum desinfiziert wird, besteht auch hier die Gefahr beim Einsetzen, dass Keime ans Auge gelangen.

Warum ist eine Kontaktlinsenflüssigkeit notwendig?

Die Kontaktlinsen sollte man nicht über Nacht tragen. Da diese aber austrocknen, wenn man sie nicht wie angegeben lagert, benötigt man eine Kontaktlinsenflüssigkeit.

Die Notlösung: Abgekochtes Wasser

Als Notlösung können sie die Kontaktlinsen in abgekochtem Wasser reinigen. Dazu muss das Wasser richtig aufgekocht werden und sollte nicht mehr zu heiß sein. Danach sollten sie darauf achten, dass sie die Kontaktlinse möglichst mit wenig Fläche berühren, da diese nicht desinfiziert wurde.

TIPP: Mit dem kleinen Finger werden erfahrungsgemäß die wenigsten Keime übertragen!


Achten Sie auf die Händehygiene

Gute Hygiene ist im Umgang mit Kontaktlinsen von großer Bedeutung und hat entscheidenden Einfluss auf die Wirkung aller Kontaktlinsenflüssigkeiten. Das heißt zum Beispiel, dass Sie Linsen nur mit gründlich gewaschenen Fingern einsetzen und entnehmen sollten. Sie verhindern auf diese Weise, dass Bakterien und Schmutz ins Auge und an die frische desinfizierten Kontaktlinsen gelangen.

Sending
User Review
0 (0 votes)
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here