Gesund reisen: Darauf müssen Sie im Sinne Ihrer Augen achten

Die Deutschen sind bekanntlich Reiseweltmeister, die es gerade in den warmen Sommermonaten in alle Himmelsrichtungen zieht. Vor allem längere Flugreisen, die womöglich mit einer Zeitumstellung einhergehen, stellen unseren Körper auf eine harte Belastungsprobe. Geht es um das Thema „Gesund reisen“, liegt der Fokus in der Regel auf Bewegung (Thrombose-Prävention) und Einschlaftipps – doch nur selten denkt man dabei auch an die Augen, die ebenfalls Strapazen zu überstehen haben.

Grundsätzlich gilt unabhängig vom Reiseziel: Unsere Augen sind hochempfindlich und sollten daher ganz bewusst gegen intensive Sonneneinstrahlung, Staub und Schmutz sowie etwaige mechanische Reizungen geschützt werden. Mit einer guten Sonnenbrille sind Sie für die meisten Gefahren bereits gut gewappnet. Daneben sollten Sie beim Packen darauf achten, dass Sie  Ihre Lesebrille und/oder Kontaktlinsen mit entsprechenden Pflegemittel (sofern zutreffend) im Gepäck haben. Sofern Sie die Wahl haben, sind Sie mit der Brille übrigens immer besser beraten – Kontaktlinsen sind auf Reisen aus hygienischen Gründen keine optimale Lösung. Darüber hinaus sollten Sie gerade bei Reisen in warme Breitengrade ein Fläschchen künstlicher Tränenflüssigkeit gegen trockene Augen mitnehmen.

Sollten Vorerkrankungen (z.B. Glaukom) bestehen, ist eine genaue Abstimmung mit dem behandelnden Augenarzt vor Reiseantritt unabdingbar. Tropische Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit sind beispielsweise für Patienten mit einem hohen Augeninnendruck nicht unproblematisch.

Ein häufiges Reisemitbringsel ist die klassische Bindehautentzündung. Wind, Staub und Allergien in fernen Ländern können dem Auge richtig zusetzen. Während die allergisch bedingte Bindehautentzündung in der Regel schnell abklingt, kann eine bakterielle Infektion schon Mal drei bis sieben Tage anhalten. Unbedingt sollten Sie in einem solchen Fall einen Augenarzt direkt am Reiseort aufsuchen und nicht erst die Heimreise abwarten.