Faces behind Glasses mit Jamina

Als eine der bekanntesten Deutschen Vloggerinnen, informiert Jamina ihre Followers regelmäßig über die neusten Tipps, Styles und Trends in der Beauty-Welt. In einem Interview durften wir einiges über die sympathische Bloggerin und vor allem auch über ihre Zusammenarbeit mit Mister Spex erfahren.

Was für eine Person steckt hinter der Brille?

„Ich bin Jamina und betreibe seit vier Jahren meinen eigenen YouTube Blog „Jamina1404“, den ich während meines Studiums begonnen habe. Ich habe Medien und Entertainment Management studiert und anschließend angefangen im Bereich Beauty PR zu arbeiten. Durch ein Praktikum in diesem Bereich habe ich gemerkt, dass ich weniger am Kommunikationsbereich selbst interessiert bin, sondern viel mehr am Produkt. Deshalb habe ich mich entschieden, als Makeup Artist und in Agenturen zu arbeiten und nebenbei meinen YouTube Blog weiter zu betreiben. Da dieser jedoch immer größer und beliebter wurde, musste ich mich zwischen meiner „normalen“ Arbeit und dem bloggen entscheiden, was dazu führte, dass ich meinen YouTube Blog nun Vollzeit betreibe.

Da ich selbst, seit ich ca. 10 Jahre alt bin, eine Brille trage, habe ich auf meinem Blog mit Makeup Tutorials für Brillenträger angefangen. Mit 15 Jahren, habe ich auch angefangen in bestimmten Situationen Kontaktlinsen zu tragen. Meine Brille trage ich meistens, wenn ich Zuhause arbeite und somit viel am Computer bin.“

Wie kam es dazu, dass du deine eigene Brille für „Blogger for Mister Spex“ designen durftest?

Jamina-Nicolaysen-Bild„Vor drei Jahren hat mir Mister Spex ein Brillenmodell zugeschickt, das ich oft in Videos für meinen YouTube Blog getragen habe. Meine Followers zeigten sehr großes Interesse an der Brille und fragten regelmäßig, welche Marke und Modell ich trage. Durch die große Nachfrage nach dem Modell, war die Brille ständig ausverkauft. Mister Spex kam dann auf mich zu, ob ich mit ihnen zusammen eine Kollektion designen möchte.“

Was war dir wichtig bei deinem eigenen Brillenmodell?

„Das Wichtigste für mich war, dass das Modell zum Gesicht passt. Ich finde es gibt nichts Schlimmeres als wenn das Modell zu klein oder zu groß für das Gesicht ist. Wie auch beim Makeup, ist es bei Brillen sehr wichtig, dass man das Gesamte sieht und nicht nur die Brille selbst. Es soll zum Gesamtbild passen und Eins ergeben mit dem Gesicht. Es war mir auch sehr wichtig, dass mein eigens Modell alltagstauglich ist, jedoch auch etwas Besonderes ist.“

Wo lässt du dich zum Thema Eyewear inspirieren?

„Da ich selbst sehr groß bin und häufig nicht der „Norm“ entspreche, ist es für mich sehr schwierig Brillen und Inspiration zu finden, da die meisten Frauenmodelle zu klein für mich sind. Ich finde häufig Männermodelle um einiges interessanter, da sie mir auch besser passen. Durch das Feedback zu meinem eigenen Modell wurde mir erst klar, wie viele Mädchen und Frauen es gibt, die dasselbe Problem wie ich haben. Deswegen finde ich es besonders wichtig, dass es mehr solche Designs von Brillenmodellen gibt.
Ansonsten suche ich meine Inspiration überall im Netz, da sich mein Leben ja um Online-Medien dreht. Für die Muster meiner eigenen Modelle, habe ich mich auf Instagram und Pinterest von den neusten Trends inspirieren lassen.“

Hast du ein Vorbild im Bereich Eyewearfashion?

„Im Bereich Eyewearfashion habe ich kein direktes Vorbild, da ich selbst nie die perfekte Brille gefunden habe. Jedoch finde ich Fotostrecken, vor allem die von Dolce&Gabbana oder Tom Ford total schön.“

Worauf achtest du beim Kauf einer Brille?

„Das Wichtigste für mich ist, dass meine Brille bequem ist, da ich sie beim Arbeiten häufig den ganzen Tag trage und sie einfach richtig sitzen muss. Natürlich lege ich auch Wert darauf, dass meine Brille hübsch und trendy ist. Einen Tipp den Ich meinen Followern immer gebe ist, dass sie jede Brille, auch die, die sie online kaufen, bei einem Optiker anpassen lassen sollen, damit sie richtig sitzt und auch bequem zu tragen ist.“

Hast du schon besondere Situationen (schön, außergewöhnlich, lustig) durch deine Brille erlebt?

Jamina-Nicolaysen-Bild„Ich war vor einigen Monaten in Berlin auf dem Weg zu einem Termin unterwegs und habe eine Frau mit einer Brille entdeckt, die (Brille) mir super bekannt vorkam. Ich habe einige Zeit überlegen müssen, bis ich erkannt habe, dass es meine Brille ist. Sie hat mich bis dahin noch nicht erkannt, also habe ich sie überrascht und ihr ein Kompliment gemacht, wie gut ihr meine designte Brille steht. Sie hat sich sehr darüber gefreut, da sie mir auch folgt.“

Vielen Dank an Jamina Nicolaysen für dieses unterhaltsame Interview!