Einstoffen - Raue Natur der Alpen trifft auf urbanes Lebensgefühl

Seit ihren Anfängen kombiniert Einstoffen Natur mit Urbanität, neue Trends mit klassischen Designs und Schweizer Qualitätsbewusstsein mit einem kleinen Stück Verrücktheit. Dem Label geht es dabei um Originalität immer ein paar Schritte abseits der schon ausgetretenen Pfade.

Einstoffen - Logo Das Unternehmen

Das Brillenlabel wurde 2008 von vier Schweizern gegründet und verbindet seither die Welten von Streetwear und Eyewear. Einstoffen lässt sich für seine Produkte von der Natur inspirieren, da die schöne und natürliche Landschaft der Berge nur einen Steinwurf entfernt ist. Dem Unternehmen war es von Beginn an wichtig, ihre Heimat St. Gallen mit einzubauen, was sich im Logo – das den Hausberg “Säntis” zeigt – widerspiegelt. Der Name des Labels kommt von dem schweizer Wort “einSTOFFen” [aɪ̯nˈʃtɔfn̩] – Verb; ist die Kunst des Einkleidens – welches hervorragend passt, da das Label versucht, Lieblingsstücke für weltoffene Individualisten zu schaffen.

Einstoffen - Frau mit Brille von Einstoffen Die Brillen bestehen aus natürlichen Rohstoffen wie Holz oder Stein und werden für den einzigartigen und organischen Einstoffen-Look von Hand verarbeitet. Einstoffen legt sehr viel Wert auf Qualität, Nachhaltigkeit, Innovation und Fairness im Umgang mit ihren Produzenten, Kunden und Geschäftspartnern. Mit regelmäßigen Kontrollen ihrer Produktionsstätten, versichert das Label, dass alle Produkte unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden.
Einstoffen konnte sich in den vergangen Jahren durch ihre individuellen, nachhaltigen und qualitativen Produkte in der Eyewearbranche etablieren und findet inzwischen auch international Anerkennung. Dieses Jahr wurde das junge Label mit drei German Design Awards ausgezeichnet, für die folgenden Modelle:

Aeronaut

Für das Aeronaut-Modell ließen sich die Schweizer von James Dean und Roger Moore inspirieren. Die Clip-On-Sonnenbrillen bringen das “Badass-Gefühl” der Filmhelden zurück und sind eine überarbeitete Version der klassischen Pilotenbrille.

Sonnenbrille - Modell la_princesse_4378_8228_400La Princesse

Darf es etwas feiner sein? Die verkleinerte Version des First Lady-Modells besitzt aristokratische Züge und filigran ausgearbeitete Details, wie die goldene Umrandung der Gläser.

Polarforscher

Retro mit einem Hauch Futurismus! In Leder eingefasste Bügelenden treffen auf golden verspiegelte Flat Lenses. Irgendwo zwischen verrückten Wissenschaftlern, Bergsteigern aus den zwanziger Jahren und dem Fixie-Fahrradkurier mit dem ironischen Schnurrbart fühlt sich der «Polarforscher» zu Hause.