Easyclip: Die 3D-Brille für Brillenträger ist da

Der Genuss von 3D-Fernsehen oder 3D-Kino ist mittlerweile weitgehend salonfähig geworden. Gerade bei speziell produzierten Action-Blockbustern spielt die Technik ihre volle Tragweite aus – und plötzlich fliegen einem Gegenstände oder Menschen förmlich entgegen. Die einzige Voraussetzung: Der Betrachter muss eine spezielle Brille tragen. Sie sorgt dafür, dass die beiden Augen jeweils ein leicht abgewandeltes Bild ausgespielt bekommen und so das Gehirn „täuschen“ können. Für Menschen, die keine Brille oder Kontaktlinsen tragen, stellt dies kein Problem dar. Brillenträger dagegen müssen theoretisch eine Brille auf die bestehende Brille draufsetzen, was unpassend aussieht und zudem noch mit einem geringen Tragekomfort einhergeht.

Mittlerweile sind verschiedene Umgehungskonstrukte für solche Konstellationen auf dem Markt. Eine davon ist die in Deutschland entwickelte Easyclip-Brillenfassung, die im Alltag als normale Sehbrille genutzt werden kann, jedoch im Kino oder zu Hause am TV zur 3D-Brille wird – Der Träger befestigt hierzu einfach den passenden 3D-HD-Magnetclip.

Die Gläser sind kratzfest beschichtet und optisch korrekt gewölbt, so dass es nach Herstellerangaben zu keinen Qualitätsverlusten bei der Wahrnehmung der Effekte kommt. Durch eine spezielle Antireflexbeschichtung wird die höchste Klarheit und Abbildungstreue gewährleistet. Da in Deutschland über 60% aller Bundesbürger Fehlsichtig sind, muss mehr als jeder Zweite beim Fernsehschauen oder im Kino eine Brille tragen. Das Easyclip System soll es laut Hersteller allen Menschen ermöglichen, auch jenen mit ausgeprägter Sehschwäche, ohne Komfortverlust spannende 3D-Filme zu erleben.

Das Easyclip-System funktioniert mit allen gängigen 3D-Fernsehern der großen Marken wie LG, Panasonic, Sony, TechniSat, Philips und vielen mehr. Der Hersteller bietet entsprechende Easyclip-Brillenfassungen in zahlreichen Formen und Farbabstufungen an, so dass der Träger auch in Stilfragen keinerlei Kompromisse eingehen muss.