Du siehst was du isst: Diese Lebensmittel begünstigen Ihre Sehkraft

Die Gesundheit unserer Augen erfordert genauso wie die Haut und andere Organe nicht zuletzt eine ausreichende Nährstoffversorgung. Dass Karotten mit ihrem Vitamin-A-Kick gut für die Augen sind, wissen die meisten Menschen schon seit frühster Kindheit. Es gibt aber zahlreiche weitere Lebensmittel, die noch deutlich besser sind – der Begriff „Augenschmaus“ erhält in diesem Zusammenhang eine ganz neue Bedeutung.

Unabhängig vom Ernährungsplan ist es wichtig, möglichst frühzeitig auf eine ausgewogene, augenfreundliche Ernährung zu achten. Wer seine Augen in jungen Jahren pflegt, mit allen nötigen Nährstoffen versorgt und auch regelmäßig zur Kontrolluntersuchung beim Augenarzt vorstellig wird, legt einen überaus wichtigen Grundstein für den „Durchblick“ im späteren Leben.

Unsere Augen benötigen verschiedene Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Insbesondere ist die ausreichende Versorgung mit den Vitaminen A (Retinol), C (Ascorbinsäure) und E (Tocopherol) unabdingbar. Vitamin C nehmen Sie idealerweise mit Schwarzen Johannisbeeren, Broccoli, Weißkohl, Kiwis, Petersille, Zitronen und Limetten zu sich. Karotten, Aprikosen, Paprika, Feldsalat und Rote Beete versorgen Sie derweil mit Provitamin A, der Vorstufe des Vitamin A. Vitamin E findet sich schließlich in verschiedenen Pflanzenölen, Soja, Nüssen, Grünkohl und Spargel.

Mittlerweile legt die Forschung nahe, dass der natürliche Pflanzenfarbstoff Lutein die weit verbreitete altersbedingte Makuladegeneration (AMD) effektiv vorbeugen kann. Lutein findet sich insbesondere in Spinat, Grünkohl, Weißkohl, Kresse und Rucola.

Wer der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung folgt und täglich zu allen Hauptmahlzeiten etwas Obst und Gemüse zu sich nimmt, wird keinen Vitaminmangel erleiden. Dementsprechend unnötig ist die Einnahme von umstrittenen Nahrungsergänzungsmitteln, die mittlerweile auch speziell für die Unterstützung der Augen vermarktet werden.