Dominik Gasser – ein modernes Label mit traditionellen Wurzeln

DG- ein Label was an Tradition und Moderne fast nicht zu übertreffen ist. Gegründet wurde das Unternehmen von Dominik Gasser, einem ehemaligen Schreiner der selbst seit seiner Schulzeit Brillenträger ist. Mit der Gründung seiner eigenen Holzbrillen-Manufaktur in Lungern erfüllt der Schweizer sich einen langjährigen Traum.

Das Unternehmen

Designwerk_Portrait_Dominik_GasserDer Ursprung der Marke DG entstand als Dominik Gasser Holzbrillen sah, welche in Asien gefertigt wurden. Als gelernter Schreiner dachte er sich, dies könne er mindestens genauso gut, wenn nicht besser, umsetzen und wagte einen Versuch- mit Erfolg. Zunächst verbrachte er unzählige Stunden in seinem Arbeitszimmer und tüftelte an dem ersten Brillengestell, welches ausschließlich aus regionalem Holz gefertigt wurde. Nach der Fertigstellung stellte er sein erstes Brillengestell bei einem Optiker aus der Region vor um die Fassung mit Gläsern fertigen zu lassen. Nach dem ersten Jahr der Entwicklung einer eigenen Kollektion, konnte Gasser schon sieben Optiker aus dem Umland für seine Gestelle begeistern.

Dies gab den Startschuss für das Unternehmen und Label DG. Heute werden die Holzbrillen nicht mehr im Arbeitszimmer von Dominik Gasser hergestellt, sondern in einer alten Sattlerei, stets heimatverbunden und traditionell.

Da Gasser seit Kindesbeinen an ein absoluteren Holz-Fan ist, legt er besonderen Wert auf die optische und haptische Natürlichkeit des Rohstoffs. So achtet er beispielsweise darauf, dass das Holz aus einer vorwiegend regionalen und immer aus nachhaltige Forstwirtschaft kommt. Transparenz ist hierbei stets gegeben. Jedes seiner Stücke ist ein Unikat und soll dies auch bleiben, deshalb verzichtet Gasser auf jegliche Art künstlichen Beizen damit jedes seiner Holzbrillen im Farbton und Struktur unbehandelt und unverändert natürlich sind. Somit ist nur die Oberfläche alltagsbeständig behandelt.

Kollektion

Jedes Stück ein Unikat, so wird jedes Gestellt in 100% Handarbeit hergestellt. Bügelanpassungen, oder der Sitz auf der Nasse, sowie Extraanfertigungen können auf Kundenwunsch in die Produktion einbezogen werden. Um die ganze Kollektion exklusiv zu halten, stellt Gasser nur geringe Stückzahlen her. Auf die Frage ob sich Dominik Gasser vorstellen kann andere Materialien zu verwenden, antwortet er “Ich setze voll auf Holz oder/ und Kombinationen mit anderen Materialien”.

Bilder von links nach rechts: sunnaetaeg / lupfstei / frittae

Jedes Jahr bringt er eine neue Kollektion mit acht unterschiedlichen Designs heraus, welche bei den jeweiligen Fachhändlern, zurzeit 20 Stück ausschließlich in der Schweiz erworben werden können. In Zukunft kann sich Gasser eine Expansion ins Ausland vorstellen, da das Echo der Verkaufspartner in der Schweiz sehr positiv ist. Jedes einzelne Gestell wird ähnlich wie bei einem Schmuckstück in einem edlen Holzetui mit Informationsmaterial verpackt. Somit begeistert das Label DG nicht nur mit Nachhaltigkeit und Haptik, sondern auch mit Leichtigkeit und Qualität.

Bilder von links nach rechts: chruitrae / baerbiaelae / ahorni

Damit jedes Gestell zu einem echten Einzelstück wird, versieht Gasser in den Bügeln ein Stück Wurzelholz welches aus Apfel- oder Birnenholz besteht und aus dem Lungernersee kommt. Dieser wurde damals abgesenkt um das umliegende Land bewohnbar zu machen. Das Wurzelholz welches von Baumstücken aus dieser Zeit stammt, sammelt der passionierte Holzliebhaber eigenhändig im Winter, wenn der Pegel des Lungernersees tief genug ist. Auch die Namen der einzelnen Gestelle erzählen eine Geschichte, so wird jede Holzbrillenform nach einem Lungerer Flurnamen benannt. Somit besticht die neueste Kollektion mit Namen wie Ahorni, Juitzblätz und Sunnätag.

Das Label DG ist ein echtes handmade Schweizer Produkt mit Charm.