Diese Kultbrillen made in Germany sind bei US-Stars hoch im Kurs

Hidden Champion: US-Stars lieben Brillenmarke aus Passau

Zugegeben: Globale Modetrends haben ihren Ursprung nur selten in deutschen Breitengraden. Schaut man genau hin, findet man vereinzelt so genannte „Hidden Champions“ – kleine Labels und Manufakturen, die in bestimmten Nischen zu Weltruhm und dementsprechend kommerziellem Erfolg gekommen sind.  Cazal, eine 1975 in Passau gegründete Brillenmarke, ist ein solcher „Hidden Champion“, den in der breiten Masse kaum einer kennt. Das Unternehmen wurde einst vom Passauer Günter Böttcher sowie dem in Griechenland geborenen Designer Cari Zalloni gegründet.

Cazal feierte schnell Erfolge und wuchs bereits in den 1980er Jahren zu einem der größten Arbeitgeber in der Region Passau heran. Die G. Böttcher GmbH – so der Firmenname hinter der Marke – verdankte ihren Höhenflug insbesondere der aufblühenden Hip-Hop-Szene in Übersee, die Brillen-Modelle aus dem Hause Cazal schnell zu schätzen lernte und diese über Musikvideos und Plattencover zunehmend bekannt machte. Für Massenware stand Cazal schon damals nicht, rief der Hersteller doch vergleichsweise hohe Verkaufspreise auf.

Die Erfolgsgeschichte made in Germany nahm Ende der 1990er Jahren ein unrühmliches Ende: Immer mehr Konkurrenten verlagerten ihre Herstellung in Billiglohnländer. Cazal konnte derweil mit dem teuren Produktionsstandort Deutschland trotz kühner Designs und treuer Anhängerschaft nicht mithalten – es folgte die Insolvenz.

Später wurden die Markenrechte von der ebenfalls in Passau ansässigen op Couture Brillen GmbH übernommen. Angetrieben vom anhaltenden Vintage-Boom im Brillensegment legt dieses Unternehmen mittlerweile alte Cazal-Modelle neu auf. Unter dem Label „Cazal Eyewear“ wird das Sortiment durch neue, betont moderne Interpretationen komplettiert. Die so genannten „Legends“ – abgeleitet von den alten Klassikern – finden vor allem in den USA, Frankreich, Holland und Großbritannien Anklang. Die Brillen sind betont groß und aufwendig verarbeitet – so dass man diese noch „von der anderen Straßenseite aus erkennen kann“, sagte der 2012 verstorbene Cari Zalloni einmal.

Der Vintage-Chic, dem beispielsweise US-Stars wie Beyonce Knowles und Brad Pitt erlegen sind, hat nach wie vor seinen Preis: Cazal-Klassiker sind hierzulande ab etwa 335 EUR zu haben.