StartMagazinDie Welt der Mascara: Passend zum Wimperntyp

Die Welt der Mascara: Passend zum Wimperntyp

Lange und dichte Wimpern gelten als Schönheitsideal, da sie die Augen zum strahlen bringen und optisch vergrößern. Mascara ist somit ein Must-Have für alle, die ihre Augen effektiv und mit wenig Aufwand in Szene setzen möchten. Doch bei der riesigen Auswahl verschiedenster Wimperntuschen verliert man schnell den Überblick, welche die Richtige für die eigenen Wimpern ist.

Lange, jedoch wenige Wimpern

Bei langen Wimpern mit geringer Dichte sollte man eine Wimperntusche verwenden, die mehr Substanz und Volumen verspricht. Für einen dramatischen Augenaufschlag sollte man zuerst einen Lash Primer verwenden, da dieser den Wimpern zusätzliche Substanz verleiht. Anschließend trägt man mit einer dicken, dichten Bürste die Wimperntusche auf, um viel Produkt auf die Härchen zu bringen. Wer seine Wimpern zusätzlich voller wirken lassen möchte, sollte eine zweite Mascara nutzen, die Polymere enthält.

Tipp: Direkt nach dem Tuschen trennt man die Wimpern mit einem sauberen Wimpernbürstchen voneinander, um ein verklebtes Endergebnis zu vermeiden.


Gerade Wimpern ohne Schwung

Gerade Wimpern lassen das Auge kleiner wirken – um es optisch zu vergrößern, sollte man den Wimpern vor dem Tuschen zusätzlichen Schwung verleihen. Hierfür verwendet man eine Wimpernzange, mit der die Härchen nach oben gebogen werden. Anschließend tuscht man die Wimpern mit einer gebogenen Mascarabürste. Am Ansatz sollte verstärkt getuscht und die oberen Wimpern sollten kurz nach oben gedrückt und gehalten werden, um den Schwung zu fixieren.


Kurze Wimpern

Bei kurzen Wimpern sollte man Mascaras verwenden, die den Härchen zusätzliche Länge versprechen. Hierfür gibt es zwei verschiedene Arten von Mascara. Eine mit Polymeren, die den Wimpern Länge und Dichte verleiht. Die zweite Alternative enthält Nylon oder Kunstseide-Härchen. Der Effekt ist derselbe, allerdings sollte diese von Kontaktlinsenträgerinnen gemieden werden, da die künstlichen Härchen das Auge irritieren, wenn sie auf oder unter die Linse geraten.


Dichte Wimpern

Bei dichten Wimpern ist es wichtig so viele Wimpern wie möglich zu tuschen. Um auch die kleinsten und feinsten Härchen am Augeninnenwinkel zu tuschen, sollte eine Mascara mit dünner Spitze verwendet werden. Es empfiehlt sich, mit einer zweiten Wimperntusche, die zusätzlich Volumen verspricht, das äußere Ende des Wimpernkranzes zu tuschen, um einen dramatischen Augenaufschlag zu erzielen.


Widerspenstige Wimpern

Bei diesem ,,Wimperntyp” hängen die Härchen zusammen und müssen mit der Mascara getrennt und strukturiert werden. Hierfür eignen sich am besten bewegliche Bürsten, beispielsweise aus Gummi, die ein spitz zulaufendes Ende haben. Diese ermöglichen es, die verhakten Wimpern zu trennen und jede einzeln zu erreichen. Zudem bringt diese Art von Bürste weniger Produkt auf die Wimpern, wodurch sie besser definiert werden können.

Tipp: Wie soll man tuschen?
Der perfekte Wimpernaufschlag hängt nicht nur von der richtigen Mascara ab, sondern auch davon, wie man diese aufträgt. Wir empfehlen, die Wimpern immer von innen nach außen und vom Ansatz zur Spitze zu tuschen. Während man die Mascara nach oben zieht sollte man leicht von rechts nach links ruckeln, da die Wimpern so voneinander getrennt und verlängert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Hilfe finden mit unseren Check-ups

Neueste Beiträge

Augen lasern über 50

Augen lasern über 50 – Die 5 besten Behandlungsmethoden

0
Ist Augen lasern über 50 sicher und effektiv? Informieren Sie sich über die besten Methoden und deren Vorteile für die Verbesserung Ihrer Sehkraft im Alter.