Die Geschichte der Brille

Heutzutage ist es ganz selbstverständlich eine Sehschwäche mit einer Brille oder Kontaktlinsen auszugleichen. Es gibt sogar eine Vielzahl an Möglichkeiten Fehlsichtigkeiten effektiv zu korrigieren – von der Lasikoperation bis hin zu Intraokularlinsen. Zum Tag der Brille am 23. April möchten wir Ihnen über die Entwicklung der Brille berichten.

Frühe Vorläufer der Brille

faith-1053104_1280Der römische Kaiser Nero habe sich Gladiatorenkämpfe durch ein Glas oder einen Smaragd als Schutz gegen die Sonneneinstrahlung angesehen. Der berühmte Naturwissenschaftler, Ingenieur und Erfinder Archimedes von Syrakus (287 – 212 v. Chr.) soll einen an seinem Kopf befestigten, geschliffenem Kristall als Sehhilfe verwendet haben, nachdem er Linsen und die Gesetze der Lichtbrechung erforscht hatte.

Um die Jahrtausendwende herum verfasste der arabische Mathematiker und Astronom Alhazen (965 – 1040 n. Chr.) das einflussreichste Werk zur Optik überhaupt: „Schatz der Optik“. Mit dieser wissenschaftlichen Arbeit legte der muslimische Gelehrte den Grundstein für die moderne Optik.

Im 13. Jahrhundert griffen handwerklich begabten Mönche die Idee einer durchsichtigen Kugel auf und schliffen so aus Beryll die ersten sogenannten Lesesteine.

Die erste Brille

monocle-1621000_1920Wer die eigentliche Brille als zwei eingefasste Linsen, die vor beide Augen gehalten werden konnten, denn nun wirklich erfunden hat, ist bis heute ungeklärt. Dennoch kann man mit Sicherheit behaupten, dass die erste Brille in der italienischen Stadt Murano (Venedig) hergestellt wurde, denn sie waren im 13. Jahrhundert die Einzigen, die konvex geschliffenes Glas herstellen konnten.
Die Gestelle der sogenannten Nietbrille wurden aus Holz, Horn oder Eisen hergestellt. Ungefähr 200 Jahre später wurden Bügelbrillen gefertigt.

Große Modelle galten in Spanien als Statussymbol. Um den Tragekomfort zu steigern, wurde ein Nasenrücken aus Leder gefertigt. Die Nürnberger Drahtbrille eroberte im 18. Jahrhundert den Markt. Ebenso das Monokel, welches hauptsächlich von der feinen Gesellschaft getragen wurde.

Jahre später wurden dann Sehhilfen hergestellt, wie wir sie kennen.

Die moderne Sehhilfe

Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich eine Brille zu tragen. Sie ist sogar zum Modeaccessoire avanciert. Es gibt zahlreiche Brillenmodelle und auch eine große Auswahl an Brillengläsern, die stetig weiterentwickelt und optimiert werden.