Die 10 größten Augenmythen

Die Augen zählen zu den auffälligsten Körpermerkmalen überhaupt und sind meist das Erste, was wir beim Kennenlernen bei unserem Gegenüber bemerken. Nicht umsonst gelten sie als Spiegel der Seele. Es ist deshalb kein Wunder, dass sich zahlreiche Mythen um sie ranken. Bei genauerem Hinschauen stellt sich allerdings rasch heraus, dass nicht alles, was im Zusammenhang mit den Augen als Allgemeinwissen gilt, auch tatsächlich auf Tatsachen beruht. Hier die zehn bekanntesten Mythen im Faktencheck:

1. Vom Fernsehen bekommt man viereckige Augen

Junger Man schaut FernsehenFalsch! Dass dieser Spruch Quatsch ist, wissen schon die Kinder, die ihn zu hören bekommen. Er soll sie einfach nur davon abhalten, zu lange vor dem Fernseher zu sitzen. Trotzdem steckt ein Körnchen Wahrheit darin, denn wie alles andere muss auch das visuelle System während der Kindheit trainiert werden. Dazu brauchen die Augen möglichst viele Reize und sollten nicht stundenlang auf einen Punkt starren. Die Form verändern die Augen aber natürlich nicht.
 

2. Lesen im Dunkeln schadet den Augen

Cute little girl reading in bed Falsch! Heimlich unter der Bettdecke lesen sollen Kinder natürlich auch nicht, wenn sie am nächsten Morgen in der Schule ausgeschlafen sein müssen. Trotzdem sorgt das Lesen mit der Taschenlampe nur für Müdigkeit, aber nicht für schlechte Augen.
 
 
 

3. Vom Schielen können die Augen stehen bleiben

K1024_child-827487_1920Falsch! Auch das haben schon Generationen von Kindern zu hören bekommen. Dennoch ist in der gesamten Medizingeschichte kein einziger Fall bekannt, in dem bewusstes Schielen zu dauerhaften Schäden geführt hätte. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall: Grimassenschneiden kann die Augenmuskulatur stärken und nach einem anstrengenden Tag die Augen entspannen.
 

4. Karotten sind gut für die Augen

Caring for eye sight by healthy Richtig! Das orange Gemüse ist nicht nur lecker, sondern enthält auch große Mengen an Beta-Karotin, eine Vorstufe von Vitamin A. Dies wird von der Netzhaut benötigt, um die Zellen aufzubauen, die für die Wahrnehmung von Licht zuständig sind. Eine vorhandene Fehlsichtigkeit kann zwar durch das Essen von Karotten nicht korrigiert werden, aber es kann verhindert werden, dass die Sehkraft als solche nachlässt.
 

5. Die Brille macht die Augen faul

K1024_womens-2303382_1920Falsch! Mit einer Brille oder Kontaktlinsen wird ein Sehfehler so korrigiert, dass ihr Träger damit sehen kann, als hätte er gute Augen. Die Vorstellung, dass man seine Augen trainieren kann wie einen Muskel, ist falsch. Das Gegenteil ist der Fall: Bei dauerhafter Überanstrengung können die Augen schlechter werden.
 

6. Bei Computerarbeit sollte man keine Kontaktlinsen tragen

Biometric security retina scanner. Young woman imprint eye scan on computer, phoneTeils-teils! Nach einiger Zeit vor dem Computer-Bildschirm beginnen die Augen von Kontaktlinsenträgern zu jucken und zu schmerzen. Das liegt daran, dass man vor dem Monitor unwillkürlich weniger blinzelt. Dadurch wird das Auge nicht ausreichend mit Tränenflüssigkeit versorgt. Wer also mehrere Stunden vor dem Computer verbringt, sollte lieber zur Brille wechseln. Bei kürzeren Arbeitsphasen am Computer machen sich aber normalerweise keine Beschwerden bemerkbar.
 

7. Kontaktlinsen können hinter das Auge rutschen

woman with contact lense (white background)Falsch! Auch wenn eine verrutschte Kontaktlinse höllisch weh tun kann und manchmal unter dem Lid nicht mehr zu sehen ist, kann sie nicht hinter dem Augapfel verschwinden. Muskeln und Sehnen machen das Auge nicht nur beweglich, sondern verbinden es auch mit dem umgebenden Gewebe. Platz für eine Kontaktlinse ist deshalb hinter dem Auge keiner.
 

8. Wer zu viel in die Sonne schaut, kann blind werden

K1024_sun-49143_1920Richtig! Die Netzhaut ist äußerst empfindlich und kann deshalb von zu starker Sonnenstrahlung beschädigt werden. Durch die UV-Strahlung kann sie regelrecht verbrannt werden. Bei einer Sonnenfinsternis, aber auch beim Skifahren im Schnee müssen die Augen deshalb immer gut geschützt werden.
 

9. Rauchen beeinträchtigt die Sehkraft

CigaretteRichtig! Nikotin und die anderen in Zigaretten enthaltenen Schadstoffe wirken sich schädlich auf den gesamten Körper aus. Eine spürbare Folge sind trockene und brennende Augen. Langfristig erhöht Rauchen aber auch das Risiko, an einer Makuladegeneration oder an Grauem Star zu erkranken.
 

10. Das Auge isst mit

Selection of healthy food on rustic wooden backgroundRichtig! Wissenschaftler haben herausgefunden, dass schon der bloße Anblick von leckerem Essen dafür sorgt, dass appetitanregende Hormone ausgeschüttet werden. Es lohnt sich also durchaus, etwas Zeit und Mühe auf das Anrichten zu verwenden.
 
 
 

Bildquellen:
Bild 1: © Andy_Nowack / Fotolia
Bild 2: © poplasen / Fotolia
Bild 3: © Pixabay
Bild 4: © makistock / Fotolia
Bild 5: © Pixabay
Bild 6: © maxsim / Fotolia
Bild 7: © Knut-Wiarda / Fotolia
Bild 8: © Pixabay
Bild 9: © BillionPhotos.com / Fotolia
Bild 10: © Daniel Vincek / Fotolia