Augen auf: So erhalten Sie Ihre Sehkraft bis ins hohe Alter

Genauso wie andere Organe werden die Augen mit fortschreitendem Alter vermehrt in Mitleidenschaft gezogen. Die Medizin kann diesem Problem nur stellenweise begegnen: Altersfehlsichtigkeit ist auch in technologisch hochgerüsteten Industrienationen ein weitverbreitetes Problem. Dennoch sind Augenprobleme im Alter nicht unausweichlich: Wer in früheren Jahren gezielt vorbeugt, kann seine Sehkraft nachhaltig unterstützen und bewahren.

Es gibt viele Faktoren, die mit den Jahrzehnten auf unsere Augen einwirken. Die Linse beispielsweise verliert genauso wie andere Formen des Körpergewebes Elastizität. Das Scharfstellen beim nahen Sehen funktioniert infolgedessen nicht mehr optimal. Auch die Muskeln, die das Auge im Hintergrund steuern, können mit dem Alter schwächer werden. Obendrein kommen zahlreiche Umwelteinflüsse, die unserem Sehorgan langfristig zusetzen können.

Eine wichtige Feststellung vorweg: Augengesundheit steht in starker Wechselwirkung mit der Gesundheit anderer Bereiche unseres Körpers. Beispielsweise kann alles, was die Durchblutung stört, auch Auswirkungen auf das Auge haben – so zum Beispiel Rauchen, Übergewicht, hohe Blutzuckerwerte oder Bewegungsmangel. Rauch, Staub und trockene (Büro-)Luft sorgen indes dafür, dass die Linse nicht ausreichend mit Tränenfilm benetzt wird. Das Ergebnis sind dauerhaft trockene Augen, Entzündungen sowie ein unliebsames Reizgefühl in den Abendstunden.

Trockene Augen lassen sich heute mit künstlichem Tränenfilm vergleichsweise einfach behandeln. Damit sind allerdings nur die Symptome vom Tisch. Wer seine Augen dauerhaft und effektiv schonen möchte, muss einen ganzheitlichen Anspruch an seine Gesundheit stellen: Eine ausgewogene Ernährung, die unsere Augen mit den nötigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt, ist genauso unabdingbar wie ein schonender Umgang mit der eigenen Sehkraft. Letzterer fängt bereits mit kleinen Details ein: Möchten Sie lesen oder fernsehen, sorgen Sie für eine ausreichende Beleuchtung im Raum. Wer über einen längeren Zeitraum hinweg Bildschirmarbeit leisten muss, erlaubt den Augen jede Stunde ganz bewusst zwei, drei Minuten Pause.

Stichwort Nährstoffe: Dass Vitamin A und Beta-Carotin die Sehkraft begünstigen, ist allgemein bekannt. Lutein und Zeaxanthin, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin C, Vitamin E sowie Anthocyane können ebenfalls ihr Übriges tun. Um die Augen entsprechend zu versorgen, müssen Sie nicht zu synthetischen Nahrungsergänzungsmittel greifen: Sämtliche Stoffe finden sich in Gemüse und Nüssen.